Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kartoffel-Kummer“ von Manfred Ende

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Manfred Ende anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

04.01.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Manfred, dein Humor gefällt mir sehr.

Mein Mann überreichte mir eine Kartoffel in Herzform, die er im Herbst
aus dem Garten mitbrachte. Dieses liebe Herzchen ist ein wenig geschrumpft,
steht aber immer noch zu meiner Freude am Küchenfenster.
Diese Schönheit kann ich nicht schälen und verzehren, man möge es mir
verzeihen.

Liebe Grüße von Hildegard

Bild vom Kommentator
Hallo lieber Manfred. "Klasse Poesie"! Kurz und wundervoll geschrieben! Grüße Franz
*Beste Wünsche für 2020 und noch mehr von dieser Poesie!


Manfred Ende (04.01.2020):
Lieber Franz, Ich danke dir für die guten Worte, klar gibt's noch mehr aus meiner Retorte LG vom Manfred

Bild vom Kommentator
Manfred, hat sich die Kartoffel ihr Ende so vorgestellt? Wir werden sie nicht fragen können.
HG Bernhard

Manfred Ende (04.01.2020):
Hier das Kartoffel-Ende Willst du Bratkartoffeln essen, hörst du sie freundlich sagen: Mir geht's gut, ich freu mich schon auf deinen "Hungrig-Magen" ! Herzl. Gruß vom Manfred der am liebsten Kartoffel-Klöße ißt

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

04.01.2020
Bild vom Kommentator
Das ist eine wunderschöne Geschichte.
Sie klingt ganz einfach. Aber darin
liegt auch die große Kunst.
Mit ganz wenigen Worten Punkt
und Emotion zu erreichen.
Einen schönen Tag !!!
HG Olaf

Manfred Ende (04.01.2020):
Danke, Olaf! Über Deine Worte habe ich mich sehr gefreut. Ein herzlicher Gruß aus dem Land Brandenburg Manfred

freude (bertlnagelegmail.com)

03.01.2020
Bild vom Kommentator
...Manfred, die Kartoffel hat ihren Zweck erfüllt;-))) toll geschrieben,
lG Adalbert.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

03.01.2020
Bild vom Kommentator
So gut ans Herz gelegt, dass man sie
mit zu Grabe trägt!

Die ärmste Kartoffel
- sie war eine so schöne Knolle!
Ein kleiner Junge bemerkte dies auch
und brachte sie unter seine Kontrolle.

Das kann ein kurzer Trost nur sein,
noch brutzelt sie heiß und munter.
Nach einer weiteren Schreckenspein
rutscht sie einen Schlund hinunter...
Das Leben kann so ungerecht sein,
ist ihr letzter Gedanke
- dann geht sie in Magensäure unter...

Liebe Grüße von mir - Renate

Manfred Ende (04.01.2020):
Liebe Grüße umgehend zurück, und zweitausendzwanzig Dichterglück! Manfred

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).