Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Meeresduft“ von Sonja Soller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Soller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensfreude“ lesen

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de) 05.01.2020

So loszulassen und diese Stimmung einzuatmen, die du so herrlich beschreibst, das wäre jetzt genau das richtige. Schönes Gedicht, liebe Sonja.
LG Mark

 

Antwort von Sonja Soller (05.01.2020)

Hallo lieber Mark, habe das Stück Strand schon für nächsten Sommer gebucht, auf dem Findling haben auch zwei Platz. Liebe Grüße aus dem Norden von mir zu Dir, Sonja


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 04.01.2020

...Sonja, da bekommt man direkt Lust, den Winter in wärmeren Meeresregionen zu übertauchen.
LG Adalbert.

 

Antwort von Sonja Soller (05.01.2020)

Guten Morgen Bertl, ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer. Den Findling habe ich schon gebucht. Liebe Sonntagsgrüße aus dem wenig sommerlichen Stade, Sonja


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 04.01.2020

Liebe Sonja,

sehr einfühlsam und auch anschaulich mit dem Auarell,
beides gefällt.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Sonja Soller (05.01.2020)

Guten Morgen Hildegard, der nächste Sommer kommt bestimmt. Danke für deinen Kommentar. Liebe Sonntagsgrüße aus dem Norden sendet dir Sonja


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 04.01.2020

Hab deinen Meeresduft gern eingesogen . das Bild gefällt mir auch gut.
LG Ingrid

 

Antwort von Sonja Soller (04.01.2020)

Danke Ingrid, freut mich, wenn der Duft bei Dir angekommen ist. Danke fürs Lesen und Bild anschauen. Herzliche Grüße aus dem regnerischen Stade, Sonja


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 04.01.2020

Ich stehe am grauen Strand,
wo der Wind pfeift auf das Land.
Ich schaue ins Weite, ins Ferne,
seh' am Himmel Milstraßensterne.
Ich lausche dem Wasserrauschen
und mag mit keinem tauschen.
In meiner Hand - ein Brötchen mit Fisch.
Es duftet, es dampft und ist echt frisch.
Etwas später:
Nach dem Mahl musste ich alles Erbrechen.
Mein Rachen kämpfte gegen ein Stechen.
Jetzt habe ich gebrannte Mandeln,
musste mit den Ärzten um mein Leben verhandeln.
Ergo:
Besser gleich feiern mit Kaviar und Sekt,
als Abwarten und Tee trinken.
HG Olaf

 

Antwort von Sonja Soller (04.01.2020)

Da hast Du Recht Olaf, wenn nicht gleich wann dann? Am Meer, da gibt es noch viel mehr, als Fisch. (Auch Seejungfrauen, die sich in der Sonne baden). Das Dir das Mahl nicht bekommen ist, tut mir echt leid. Da war der Fisch wohl nicht mehr frisch. Herzliche Grüße aus dem regnerischen Stade ( Du kannst mit deiner Wettervorhersage von heute in der Früh auch als Wetterfrosch auftreten). Alles liebe Sonja


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).