Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wolke Sieben“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Haiku, Tanka & Co.“ lesen

Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 09.01.2020

Lieber Bertl! Wünsch dir viel Glück bei der Suche. Du weisst ja "Wer sucht, der findet! " Das Bild ist fantastisch und lädt zum Träumen ein. Ich schicke dir liebe Grüsse, Karin

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...merci Karin;-) die Wolke Sieben ist einfach überfrequentiert, die Menschen stellen sich reihenweise an, um auf ihr zu schweben. GlG von Bertl.


Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 08.01.2020

Ich glaube die EINE da links in der Wolkenlücke - das isse! Nur wie soll ich dahin kommen??
Viel zu hoch , viel zu weit!
Dann müssen wir uns hier unten auf der guten, alten Erde eine Wolke 7 zurechtbasteln.
sollte uns Hobby-Schreiber ja nicht schwer fallen. Phantasie haben wir ja!
Es grüßt dich Heike

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...Heike, die Wolke Sieben ist auf einmal da, schwebst du drauf, dann hüte sie wie einen Schatz, denn sie ist wieder schneller weg, wie du glaubst. GN8 und lG, Bertl.


Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 08.01.2020

Besetzt war Wolke sieben, da bin ich auf Nummer sechs hängen geblieben.

Herzliche Grüße Bertl, aus dem wolkenlosen Stade, Sonja
Ein tolles Bild. (Träum, träum, trääuumm) Ich liege auf einer Wiese und zähle die Wolken.

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...Sonja, die Wolke Sieben ist auf einmal da, schwebst du drauf, dann hüte sie wie einen Schatz, denn sie ist wieder schneller weg, wie du glaubst. GN8 und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 08.01.2020

Viellt möchte Wolke 7 einfach nur unentdeckt ;) bleiben, Bertl, um Träume und Phantasien in schönster Sehnsucht weiter zu beflügeln. Tolles Foto!
HG Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...ja Ingeborg, realistisch ist das gut erklärt, aber jede(r) die (der) schon einmal auf der Wolke Sieben schwebte, will nicht mehr herunter davon; denn hast du sie einmal verlassen, dann ist sie kaum mehr zu finden. Eine gN8 und lG Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 08.01.2020

Ich kann dies Dir sehr gut begründen, wir werden irgendwann sie finden! Mit einem Schatz auf dieser oben, da werden wir den Himmel loben! Don Bertolucci, ich muss auch einmal diese bei bewölktem Himmel suchen! Gerne gelesen mein Spezl Dir Grüße der Don Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

Francesco, jede(r) die (der) schon einmal auf der Wolke Sieben schwebte, will nicht mehr herunter davon; denn hast du sie einmal verlassen, dann ist sie kaum mehr zu finden. LG Bertl.


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 08.01.2020

Lieber Bertl,

bei diesem wolkenbegangenen Himmel macht sich die Suche nach
der Wolke 7 schwer. Mit festem Schritt auf dem Boden öffnet sich
schnell das Herz und keiner fragt nach der "/".

Ein tolles Foto und dabei kommt mann ins schnwärmen.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...Hildegard, jede(r) die (der) schon einmal auf der Wolke Sieben schwebte, will nicht mehr herunter davon; denn hast du sie einmal verlassen, dann ist sie kaum mehr zu finden. LG Bertl.


Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 08.01.2020

Ach Bertl, aber das ist doch ganz einfach:


Die Frage fiel mir heute ein:
„Wie's ist, auf Wolke 7 zu sein?“
Man sagt es wär dort wunderbar
und Liebesträume werden wahr.

Doch wenn die siebte uns verspricht
das Dasein dort sei ein Gedicht,
Seraphimchöre leis erklingen,
frohlockend, tief ins Herz uns dringen.

Lobpreisen dort der Liebe Macht,
die Venus selbst ist's, die dort wacht,
so frag ich mich trotz alledem,
wie's wär‘s auf Wolke 9 und 10?

Warum soll's grad die siebte sein,
ein Jeder will wohl dort hinein.
Lang hab‘ ich drüber nachgedacht,
mag niemand auf die Wolke 8?

Doch etwas wurde mir nun klar,
auf Erden nur ist's wunderbar!
Wenn man erkennt, das Glück uns trägt,
ein liebend Herz für einen schlägt.
© Uschi R.

 

Antwort von Adalbert Nagele (09.01.2020)

...Uschi, du hast ganz recht mit deiem guten Reimkommentar. Im Englischen gibt es im religionswissenschaftlichen Bereich den Ausdruck seventh heaven. Die außergewöhnliche Hochstimmung wird dagegen mit cloud nine bezeichnet, also „Wolke neun“. Warum nicht gleich die Wolke 9 ansteuern? Auf der Wolke Sieben schwebte ich schon und ich bin immer offen für Neues. Also, lassen wir die Wolke Neun auf uns zukommen und dann nichts wie rein ins Vergnügen. GN8 und lG, Bertl.


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 08.01.2020


Die Wolke "Sieben"
hat manch einer schon vertrieben...
Sie entzieht sich deshalb den Blicken,
lässt sich nur in Herzen sticken...

Grüße kommen von der Himmelswiese
- Renate



 

Antwort von Adalbert Nagele (08.01.2020)

...da magst du wohl Recht haben! Renate, langsam werde ich schon alt, die Himmelswiese ist mir auch zu kalt. GlG Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).