Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Unwort Klimahysterie? “ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 17.01.2020

Man könnte eine Krise kriegen, will man manches Wort zum Unwort biegen, lieber Michael. Auch das geht vorbei, die Krisen wollen uns den Tag vermiesen... Kommt nicht in Frage...;.)
LG Margit

 

Antwort von Michael Reißig (17.01.2020)

Liebe Margit, ob Unwort oder nicht, darüber kann man geteilter Meinung sein. Wie aber das Thema angegangen worden ist, seit Greta, war das meiner Meinung nach überspitzt, wobei es auch Phasen gegeben hatte, bei dem die heißen Debatten teils hysterisch geführt worden waren. Das menschliche Klima und der Erhalt des Friedens bilden die Grundlage, um dieses wichtige Thema überhaupt weiterführen zu können. Ich danke dir von Herzen für den tollen Kommentar! LG. Michael


Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 17.01.2020

Lieber Michael,
Du hast alles mit den passenden Worten wunderbar in einem Gedicht zusammengefasst.

Ein sehr schönes Gedicht, gefällt mir sehr gut.
Herzl. Grüße aus dem Norden, Sonja

 

Antwort von Michael Reißig (17.01.2020)

Liebe Sonja, dein toller Kommentar trifft voll den Kern! Ich wollte das Thema Klimaschutz und den Erhalt des Friedens (menschliches Klima) in einem Gedicht daher aufleben lassen, weil der Frieden eine wichtige Voraussetzung ist, um die Dinge in Bezug auf den Klimaschutz effektiv in die Wege leiten zu können. Mein herzlicher Dank für deinen tollen und zugleich auch umfassenden Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 17.01.2020

Hallo Michael. Hysterie ist dem Thema Umweltschutz bezogen Nonsens, wir müssen und dürfen dies nur in Sachlichkeit und Vernunft bewerten und die vorhandenen Probleme lösen. Dass zu vieles nicht OK ist Michael, dies können wir alle nicht abstreiten oder man trägt eine Blindenbrille! Wir alle und auch ich machen immer wieder im Alltag Fehler dem Umweltschutz bezogen und dazu müssen wir stehen, ergo, wir müssen selbst auch vieles ändern! Welche Fehler man in Asien, Afrika oder wo auch immer macht, dies ist nicht relevant, ganz gewichtig, was machen wir täglich an Fehlern vor unserer eigenen Haustüre. Da Mr. Trump sich diesem verschließt, da werden in Amerika diesem bezogen noch unsagbar viele Menschen den Horror erleben! Dummheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe! Grüße euch jedoch der Franz der Deine traumhaft schöne Heimat bald wieder besucht!

*Ich liebe die Natur und unsere Schöpfung immer!

 

Antwort von Michael Reißig (17.01.2020)

Lieber Franz, ich benutze in Dresden oft auch den ÖPNV, zumal in einigen Bezirken die Parkplatzsuche auch gewisse Zeit und Nerven kostet und kann zugleich etwas für unser Klima tun. Auf alle Fälle ist auch die Verbesserung des Klimas der Menschen untereinander eine unabdingbare Voraussetzung, um auch dieses existenzielle Problem lösen zu können. Ohne den Erhalt des Friedens, bzw. der Lösung bewaffneter Konflikte, bleibt der Klimaschutz auf der Stelle! Ich danke dir für den sehr umfassenden Kommentar, indem du mehrere Komponenten mit ins Spiel gebracht hast! LG. Michael


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 16.01.2020

so sehe ich es auch, lieber Michael. Aus Krisen können auch Stärken erwachsen. LG von Monika

 

Antwort von Michael Reißig (17.01.2020)

Liebe Monika, dem ist so. Die Tiefe der Krise kann auch einen Zwang hervorrufen, bei dem gar keine andere Möglichkeit besteht, als miteinander ins Gespräch zu kommen und Kompromisse zu finden. Ich danke für den tollen Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 16.01.2020

Die KLIMAHYSTERIE, sie ist unbegründet,
denn sie lediglich ins Chaos mündet,
man müsste nur sich mal bemüh'n,
gewisse Länder in Verantwortung zu zieh'n;
denn wenn nur blühe das Geschäft,
ist denen wohl gleich alles recht.

Michael, lG von Adalbert

 

Antwort von Michael Reißig (17.01.2020)

Lieber Adalbert, das berühmte liebe Geld und dessen ungerechte Verteilung sorgt dafür, dass die Probleme, die in Bezug auf den Erhalt des Friedens, sowie den Schutz unseres Klimas, nicht oder nur unzureichend gelöst werden können. Ich danke dir für den tollen originellen Kommentar, über dessen dichterische Form ich mich wieder besonders gefreut habe!


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 16.01.2020


Die letzte Strophe wäre
wohl der Weisheit Schluss.
Ermöglichte viele Durchgänge
für einen "neuen Guss"...

Gefiel mir richtig gut - macht Mut!

Liebe Grüße sendet dir, Michael,
die Renate


 

Antwort von Michael Reißig (18.01.2020)

Liebe Renate, ich danke dir von Herzen für den tollen Kommentar in Form deines originellen Reims! LG. Michael


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).