Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„PERFIDE“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 26.01.2020

Wer durch harte Kritik oder auch Schranken schon in den Anfängen ausgebremst wird, wird niemals lernen zu fliegen. Perfide, wie gefühllose Menschen, anderen die Freude am Tun nehmen können. So meine Gedanken zu deinem Gedicht, das ich sehr gern gelesen habe, liebe Renate. Herzlich grüßt dich Britta

 

Antwort von Renate Tank (01.02.2020)

Hallo, liebe Britta, ja, das triffft zu, und wenn es "mit Absicht" geschieht, dann bekommt es den Anstrich: perfide. Freue mich, dass du es gern gelesen hast und grüße dich lieb ins Wochenende - Renate


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 22.01.2020

Ein wunderschönes Gedicht.
HG Olaf

 

Antwort von Renate Tank (22.01.2020)

Besten Dank, Olaf! Es grüßt dich erfreut in deine Region Renate


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 22.01.2020

Vertrauen in den Fluss / in die Freiheiten des Lebens finden versus Dinge erzwingen oder Menschen gefügig machen zu wollen, den eigenen Trotz nicht überwinden können, der so ein Selbstläufer werden kann, auch eine Form von Heimtücke
bzw perfiden Zuständen, so meine Gedanken zum Gedicht, liebe Renate. Herzlich grüsst Dich Ingeborg

 

Antwort von Renate Tank (22.01.2020)

Sehr, sehr gute Gedanken dazu, liebe Ingeborg. In deiner mir sehr zusagenden Sprache auf den Punkt und zum Ausdruck gebracht. Herzlichen Dank dafür und liebe Grüße an dich - Renate


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 21.01.2020

...Renate, du hast mein Kommentar ganz falsch aufgefasst.

Perfide trifft für Vieles zu,
drum drückt dich irgendwo der Schuh,
dann lass die Anderen in Ruh.

Renate, das meint ganz allgemein der Adalbert.

Das hat mit dem, wie du es mir im Kommentar geantwortet hast, gar nichts zu tun.
Entweder hab ich dein Gedicht falsch interpretiert, oder du hast nicht verstanden, was ich damit sagen wollte. Allgemein sollte heißen, es ist boshaft und gemein, perfide also, wenn man den schönen Schwänen die Schwingen stutzt und jeder Trotzkopf sich im Leben in hässlichen Sinnen ergibt. So hab ich es verstanden und gedeutet und nicht anders. Wenn in deinem Gedicht eine andere Aussage steckt, dann erklär es mir bitte.
LG Adalbert

 

Antwort von Renate Tank (21.01.2020)

Ja, so sollte meine Aussage aufgefasst werden - da liegst du ganz richtig. Dein Kommentar hat mich schon verwirrt, da er tatsächlich so abgefasst ist, dass man ihn auch ohne Weiteres als eine "Aufforderung" ansehen kann. Soll vorkommen - ist passiert. Das Fragezeichen ist nun ausradiert. Schön, dass das geklärt werden konnte. Liebe Grüße in den späten Abend - Renate


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 21.01.2020

Liebe Renate,
wenn sich diese perfide Art gefestigt hat, ist es schwer möglich, diese wieder über Bord zu werfen!
Ein sehr gutes Gedicht!
LG. Michael

 

Antwort von Renate Tank (21.01.2020)

Lieber Michael, ich freue mich sehr, dass du einen sehr guten Zugang zu diesem Gedicht gefunden hast, was in deinem Kommentar zum Ausdruck kam. Vielen Dank und liebe Grüße in den Abend - Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).