Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schmerzlich“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Musilump23 (eMail-Adresse privat) 24.01.2020

Lieber Karl-Heinz,
ob körperliche oder seelische Schmerzen, sie begleiten uns in einem gewaltigen Panorama auf unserem Lebensweg und sindt immer ein Zeitthema. Oft plaudert und stöhnt man darüber, andere ertragen sie in Gottvertrauen, oder schieben es aufs Wetter oder führen es auf einen Vollmond zurück. Vieles ist auch Wind nach dem Motto: “Wenn ich zum Tanze geh` tut mir nichts mehr weh“. Du hast viele Dinge richtig gut kaschiert.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (24.01.2020)

Lieber Karl-Heinz, ein Thema was besonders uns älteren Generationen mehr als gewünscht überfällt. Es wird zu einem täglichen Erleben. Irgendetwas zwickt immer. Solange es in Massen ist und nicht gefährlich muss man es als normal betrachten. Ich danke dir für deinen immer guten Kommentar. Herzlich Karl.-Heinz


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 24.01.2020

Wie ich dich einschätze, lieber Karl-Heinz, findest du immer wieder ein (Lebens)Mittelchen, das dir neue Energien verschafft. Eines davon ...s.o.

Liebe Grüße nach Kanada
schickt Ingrid

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Liebe Ingrid, mit meinen vielen fast 3000 Gedichten ist es nicht so einfach neue Themen zur Veröffentlichung zu finden. Das alte Gehirn macht auch gewisse Schwierigkeiten. Wenn ich merke, dass ich Blödsinn schreibe, dann lege ich den Stift zur Seite. Wenn ich viele meiner früheren Gedichte lese, dann wundere ich mich, wie mir das damals gelungen ist. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Karl-Heinz


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 24.01.2020

Lieber Karl Heinz,
ich bin schon länger von meinen Arthroseschmerzen geplagt. Jetzt sagte mir ein Freund, dass ich mal ein Wirsingblatt drauf legen soll. Er hat damit seine Schmerzen bekämpft. Na, habe das gemacht. Im Moment laufe ich mit einem "Stück Kohl" rum.Ist komisch, doch will sehen, ob das hilft.
Was man nicht alles macht um noch in der Welt "mitzumachen".
Herzlich Wally

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Liebe Wally, du weisst wovon du sprichst. Ich bin gespannt darauf ob das Wirsingblatt dir hilft. Ich hoffe es.Ich danke dir und grüße dich, Karl-Heinz


Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 24.01.2020

Lieber Karl-Heinz,

obwohl mitunter recht unangenehm - doch solange wir Schmerz empfinden, und der muss nicht unbedingt nur körperlich sein, sind wir noch da.

Du hast es verstanden, dies in sehr schöne Worte zu kleiden die ich gerne gelesen habe.

Liebe schmerzbefreite Grüße zu Dir vom Wienermädel - Uschi

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Liebe Uschie, ich danke dir. Das Leben ist ein langer Weg, der mit zunehmenden Alter immer steiniger wird. Wir sind aber fähig auch das Unwegsame in Kauf zu nehmen. Herzlich grüßt dich Karl-Heinz


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 24.01.2020

Danke für dein tolles - weil lebensnahes - Gedicht.
HG Olaf

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Hallo Olaf, Ich lebe noch in meinem Haus. Die hin und wieder Schmerzen ignore ich meistens. In einem Altersheim möchte ich nicht leben wo Krankheit und Schmerzen Thema Nummer eins sind. Mein Dank und liebe Grüße Karl-Heinz


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 24.01.2020

Lieber "bebender" Leidensgenosse Karl-Heinz...
Du hast wohl recht- der arge Schmerz besticht
Von Kopf bis Fuss- wer hat dies denn nicht?!?
Sehr groß ist ja manche Leidenskraft
Selbst wenn sie nur am Herzen klafft
Ein Tipp von mir statt allzu bitt´rer PILLEN:
Mit etwas ALK* kannst jeden Schmerz killen ;-))
(*= das Gläsle Rotwein am Abend,
erquickend und labend :-))
Herzl. närrische Morgengrüße zu Dir nach Canada
aus dem schneefreien Ländle vom Jürgen
am heutigen Ehrentag der Bierdose (USA)

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Lieber Jürgen, ich danke dir wir sind unter Schmerzen geboren und derselbe Prozess wiederholt sich bevor wir in die ewigen Jagdgründe abgerufen werden. Herzlich Karl-Heinz


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 23.01.2020

Lieber Karl-Heinz, gute Zeilen zum Thema Schmerz, ich kann auch ein Lied davon singen, gut, dass es soviel lindernde Millelchen gibt. Gern gelesen.Liebe Grüße von Britta

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Liebe Britta, der Mensch ist ein Gewohnheitstier und dieser Satz, der gilt auch hier. ich danke dir und ich grüße dich herzlich, Karl-Heinz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 23.01.2020

...es stimmt Karl-Heinz, wenn dir im Alter gar nichts mehr weh tut, dann bist du entweder im Koma oder schon in den ewigen Jagdgründen.
Dennoch alles Beste und lG, Bertl.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (25.01.2020)

Sehr wahr lieber Bertl, mal ist's der Magen, mal der Darm, der Kopf, die Knochen und Gelenke. Das Alter ist voller Ränke. Herzlich Karl-Heinz


sifi (eMail-Adresse privat) 23.01.2020

Lieber Karl-Heinz,
Du hast den Schmerz
perfekt vertextet -
mit Scherz und Herz.
LG Siegfried

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (23.01.2020)

Lieber Siegfried, ich danke dir. Schmerzen kommen und gehen. Viele kennt man und man weiss, dass sie wieder verschwinden. Gefährlich sind nur die, die wir wir nicht kennen und die uns bedenkliche Gedanken bereiten. Herzlich Karl-Heinz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 23.01.2020

Lieber Karl-Heinz,
dieses Gedicht gefiel mir ausnehmend gut!
Auch deine gegebenen Kommentare
gehen ins Blut...

Liebe Abendgrüße reisen von mir zu dir (Euch)
- Renate

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (23.01.2020)

Liebe Renate, Das Leben kann eine lange Reise sein um müde zu werden. Mit dem ständigen Abbau des Körpers ist m. E. dieser Prozess immer mit irgendwelchen Schmerzen verbunden. Ich muss sagen, dass ich trotz einiger gefährlichen Operationen gut gefahren bin.Seit dreißig Jahren nehme ich (wir) täglich sehr viele verschiedene Vitamine. Ich habe zwar früher geraucht, aber ich war nie ein Trinker. Ich danke dir für deinen netten Kommentar. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 23.01.2020

Lieber Karl-Heinz, du nimmst es mit Humor. Ja, so lang man Schmerz verspürt, spürt man noch Leben - aber Freude zu spüren wäre schöner!
Das wünscht dir mit lieben Grüßen
Christa

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (23.01.2020)

Liebe Astl, Schmerzen sind immer unerwünscht, zumal wenn sie nicht weichen wollen. Oftmals gibt es Hilfe. Meine Frau z.B. hatte für zwei Jahre lang im rechten Bein eine Venenentzündung. Ihr Doktor sagte sie müsse damit leben. Wir fanden einen Arzt, der ihre Qualen mit einer einfachen Heilungs Methode schlagartig beendete. Herzlich Karl-Heinz


Klaus lutz (klangflockeweb.de) 23.01.2020

Zahnschmerzen sind am Schönsten! Da helfen auch keine Tabletten! Gesunde Ernährung! Bewegung und frische Luft beugt da vor! Ein gutes Gedicht! Klaus

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (23.01.2020)

Ich danke dir, lieber Klaus. Bis zum Alter is est ein langer Weg um müde zu werden. Schmerzen sind immer damit verbunden. Es ist jedoch tragisch, wenn schon ein junger Mensch mit Schmerzen behaltet sich. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 23.01.2020

Lieber Karl – Heinz, „Bluttest“ dies ist was bei mir wieder ansteht und dies immer in gew. Abständen! Betr. der Schmerzen muss ich sagen, aktuell bin ich zufrieden und wenn, gute Aspirin aus den USA habe ich immer im Haus! Hildegard und Dir viele Grüße der Franz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (23.01.2020)

Lieber Franz, wir werden mit Schmerzen geboren und wenn wir diese Erde verlassen dann ist es wenigstens mit seelischen Schmerzen verbunden.. Herzlich Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).