Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schuld“ von Jürgen Sanders

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Sanders anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

habe gestern den Film "Die Kinder von Winmere" gesehen, wo es um eine Jugendschutzinstitution ging, die jüdische Kinder aus KZs aufnahm. Ja, du hast recht... LG von Monika

 

Antwort von Jürgen Sanders (29.01.2020)

Erschütternd. Danke. Liebe Grüße, Jürgen


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 24.01.2020

Ein Vergehen geht auch auf andere über,
sonst hätte der Begriff Erbsünde ja keine
Berechtigung.
Alles, was gedacht und vollbracht wurde/wird,
im Guten wie im Schlechten, hat Auswirkungen.
Jeder Mensch ist da mit hineingezogen und
betroffen, denn auch seine Ansichten/Entschei-
dungen resultieren daraus.

Gedankengrüße sendet dir Renate

 

Antwort von Jürgen Sanders (25.01.2020)

Vielen herzlichen Dank, liebe Renate! Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Liebe Grüße, Jürgen


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 24.01.2020

Es geht nicht um Schuld, um Verantwortung schon. Der Holocaust (Shoa) ist der technisch-industriell herbeigeführte Massenmord im Namen des Dritten Reiches. Die nachfolgenden Generationen
treibt nicht die unmittelbare Schuld, wohl aber die Scham. Brüder (Christen) haben Brüder (Juden) ermordet. Wer solches für masochistisch hält ist ein Arschloch !!!
HG Olaf

 

Antwort von Jürgen Sanders (25.01.2020)

Lieber Olaf, ich danke dir für deinen Kommentar, mit dem du in klaren und deutlichen Worten genau das zum Ausdruck bringst, was ich mit meinen Versen sagen möchte. Herzliche grüße, Jürgen


Klaus lutz (klangflockeweb.de) 24.01.2020

Ich habe da keine Last zu tragen! Und auch keine Verantwortung für das was vor Generationen passiert ist! Masochismus liegt mir nicht! Klaus

 

Antwort von Jürgen Sanders (24.01.2020)

Hallo Klaus, das hat nichts mit Masochismus, sondern mit der Verantwortung für die historische Schuld der Deutschen zu tun. Bundespräsident Steinmeier hat in seiner Rede zum Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz vor 75 Jahren, die er in Yad Vashem hielt, die passenden Worte dazu gefunden. Und Bertold Brecht mahnte im Prolog zu seinem Parabelstück "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui": "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!" Leider hat er damit Recht behalten. Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).