Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Tränen im Glas“ von Frank Guelden

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 26.01.2020


Vielerlei Anlässe gibt es für Tränen.
Manche sind auch zum Beschämen...
Auch da ist Unechtes vertreten,
und man fühlt sich wirklich betreten...

Die leise nach innen geweinten Tränen
sind die mit dem weitaus schwersten Gewicht.
Sie fließen und fließen - du teilst sie nicht.
Sie versiegen erst, wenn die Last zerbricht...

In dieser Zeit lernst du neu dich kennen,
denn Gefühle haben sich in dir bewegt,
die du bis dahin noch nicht kanntest:
haben Seelenfäden dir neu gewebt...

Gedankengrüße sendet dir Renate

 

Antwort von Frank Guelden (26.01.2020)

Liebe Renate; Deine Gedichtkommentare... Herzlichen Dank für diesen. Es gibt immer Veränderungen und damit verbundene Gefühle. Neue Sichtweisen? Mitunter gibt es die auch. Manche Last zerbricht allerdings nicht; sie läßt sich bestenfalls geschickter tragen. Und mit den Seelenfäden... Wir sind mit Sicherheit viel vernetzter, als wir das für möglich halten und das größte Lebewesen dieser Erde soll ja ein Pilz sein... Liebe Grüße, Frank


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.01.2020

...Frank, du bist mir schon abgegangen.
Ich denke, du hast ein Glas inzwischen mit Tränen gefüllt.
Schön, dass du wieder da bist, ich hab dich sehr vermisst.
LG Bertl.

 

Antwort von Frank Guelden (26.01.2020)

Lieber Bertl, herzlichen Dank für Deinen liebevollen Kommentar. Die virtuelle Welt... Nun, ja...Eine computergenerierte Mitteilung kann hilfreich sein, erfreuen, oder eben auch nicht. Und die zugehörige Person, die ich dann generiere, bleibt für mich oft "flächig", was Dir als Maler sicher etwas sagt. Und so kam für mich dann eine Phase... Ich kann sehr emotional sein... Einen Blog mit vielen Texten, Bildern und Videoclips habe ich komplett gelöscht... Nach Schreiben hier war mir auch immer weniger. Da lese ich; da kommentiere ich... Die konkrete Welt ist mir auch oft über; und mit wenig Geld kann man sich auch schlecht bewegen. Gerade muß ich an das Märchen "Das Feuerzeug" von Andersen denken; schmunzel... Und es gibt schon "dicke Hunde"; nicht nur in Märchen... Und da habe ich mich dann in meinen Steingarten verkrochen. Tiere, Natur; das war wichtig. Meine DVD Sammlung ist gigantisch gewachsen und Filme wie "Kill Bill" und "Sin City" haben mir oft sehr viel mehr geholfen, als Menschen es hätten können. Tja... Und der gestrige Abend war "Machete kills" gewidmet; denn Dank einer sehr speziellen Familie, die mich und nicht nur mich, nun schon fast seit zwei Jahren hier in Haus und darum herum beglückt, stehen wir seit Freitag Abend ohne Heizung da, was sich aber am Montag ändern soll... "Resident Evil" könnte gut zum heutigen Abend passen; grins und nicht "Das Ende ist mein Anfang"... Also Heizlüfter an und go... Ich habe viele Facetten. Liebe Grüße an Dich! Frank


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).