Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„TOXISCH“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 28.01.2020

Liebe Renate!

Sich wegzubewegen
wird wohl zum Segen,
wenn man erkannt.
was so sehr gebannt!

Zu nah am Feuer -
oft ungeheuer,
aus Erfahrung klug
wenn dann genug!

Verbrannt schon die Finger,
manchmal gar schlimmer,
bis tief ins Herz,
zu groß so der Schmerz!

Auf den Punkt gebracht liebe Renate. toll gemacht! Herzlich liebe Grüße, Uschi


 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Ein toller Kommentar und so wahr! Wenn eine Beziehung toxisch wird, hat man sich in der Adresse geirrt... Blendung in Vollendung! Liebe Grüße und danke sehr - Renate


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

ja, manchmal macht zu viel Nähe auch abhängig… LG von Monika

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Ja, das ist wahrscheinlich auch möglich. Was ich meinte, ist ein langsamerer Prozess einer Liebesbeziehung hin zu einer Vergiftung derselben. Der/die Entflammte ist so geblendet durch das eigene Verliebtsein, dass sie anfangs alles als normal empfindet. Bei wachsenden Kontrollversuchen und geschicktem Dominieren und Manipulieren zersetzt das aber die Verbindung zweier Menschen. So ein Verhalten lähmt den Betroffenen derart, dass er an sich selbst zweifelt und meint, er wäre an den ganzen Zerwürfnissen der allein Schuldige. Das aber stimmt so nicht: es ist höchste Zeit, zu gehen... Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar - Renate


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

Manchmal ist es gut liebe Renate, wenn man sich Erfahrungen bezogen schnell von etwas entfernt! Grüße Franz

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Da hast du absolut recht - aber wenn es eine erste Erfahrung in solcher Sache ist, muss man sie eine Weile durchleben, damit man nach solchen toxischen Gaben (Manipulation, Kontrollverhalten etc.) wieder normal denken und handeln kann, denn man ist einer regelrechten Verblendung zum Opfer gefallen. Vielen Dank, Franz, und noch einen angenehmen Abend. Hier regnet es fürchterlich! - Renate


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 28.01.2020

Zu spät.....Ist man entflammt, gibt´s selten ´ne Rettung, Renate.
Grüße zu dir
von Ingrid

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Das stimmt, liebe Ingrid, deshalb übersieht und überhört man anfangs auch Dinge, die etwas später sehr aufstoßen können. Eine vielversprechende Liebesbeziehung kann durch verschiedene Kontrollhandlungen des Partners/der Partnerin toxisch werden... Man kann es nicht fassen, dass man sich hat so blenden lassen! Danke sehr für deinen zutreffenden Kommentar und liebe Abendgrüße von mir - Renate


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 28.01.2020

Liebe Renate,

ich habe da etwas gefunden von Gottfried Benn, es heißt so schön: Die schönsten Gedichte von allen Menschen, sind die Gottfried Bennschen.

Absinth schlürft
man mit Strohhalm,
Lyrik mit Rotstift

Herzliche Grüße dir in den Morgen von Margit

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Liebe Margit, den habe ich hier bei mir auch im Regal - ich finde ihn auch richtig gut. Aber einen Bezug deines Kommentars zu meinem Gedicht kann ich leider nicht herstellen! Aber der Spruch ist lustig... Oder hat es eventuell etwas mit dem Rotstift zu tun? Neugierige Grüße sendet dir das Fragezeichen Renate


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 28.01.2020

Wovon wegbewegen, liebe Renate?
Nun, also Du meinst, dass man sich nicht steigere zu arg hinein,
Sonst kann die Rückkopplung zu stark wohl sein,
Man darf sich in passionierten Flammenmeeren,
Nicht selbst zu sehr verzehren...

LG und immer zu verehren ist das Schwören. Karl-Konrad

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Hallo, Karl-Konrad, was ich meinte, ist ein langsamerer Prozess einer Liebesbeziehung hin zu einer Vergiftung derselben. Anfangs spürt man es noch nicht, da zu sehr entflammt. Zum Beispiel: geschickt getarnte Kontrollanrufe legt man als "Interesse" aus, etc. Der/die Entflammte ist so geblendet durch das eigene Verliebtsein, dass sie anfangs alles als normal empfindet. Bei wachsenden Kontrollversuchen und geschicktem Dominieren und Manipulieren zersetzt das aber die Verbindung zweier Menschen. So ein Verhalten (das Toxische daran) lähmt den Betroffenen derart, dass er an sich selbst zweifelt und meint, er wäre an den ganzen Zerwürfnissen, die sich dann ja zwangsläufig einstellen, der allein Schuldige. Das aber stimmt so nicht: es ist dann höchste Zeit, sich wegzubewegen, zu gehen... Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar - Renate


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.01.2020

...Renate, von Erfahrungen lernt man, c'est la vie.
LG Adalbert.

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Ja, Adalbert, das ist eine alte Weisheit... Danke sehr und liebe Grüße - Renate


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 28.01.2020

Masshalten macht es aus; ein Zuviel, auch des Guten in jedweder Art u. Weise sowie Beziehung, kann das Gegenteil bewirken. Dachte beim Lesen an " die Dosis macht das Gift". HG , liebe Renate, von Ingeborg

 

Antwort von Renate Tank (03.02.2020)

Ja, liebe Ingeborg, die Dosis macht auch das Gift... Anfangs spürt man es noch nicht, da zu sehr entflammt. Zum Beispiel: geschickt getarnte Kontrollanrufe legt man als "Interesse" aus, etc. Was ich meinte, ist ein langsamerer Prozess einer Liebesbeziehung hin zu einer Vergiftung derselben. Der/die Entflammte ist so geblendet durch das eigene Verliebtsein, dass sie anfangs alles als normal empfindet. Bei wachsenden Kontrollversuchen und geschicktem Dominieren und Manipulieren zersetzt das aber die Verbindung zweier Menschen. So ein Verhalten lähmt den Betroffenen derart, dass er an sich selbst zweifelt und meint, er wäre an den ganzen Zerwürfnissen, die sich dann ja zwangsläufig einstellen, der allein Schuldige. Das aber stimmt so nicht: es ist höchste Zeit, zu gehen... Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar - Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).