Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Film“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

Oft lieber Klaus läuft vor meinen Augen vor allem in der Nacht ein Film wie Gott sich vieles vorstellt! So versuche ich immer wieder so manches auch umzusetzen! Klaus, Dir viele Grüße von Franz


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 28.01.2020

Niemals Aufgebende, in der Tat sind sie reizvolle, interessante Menschen, wenngleich nicht allezeit, nicht alle, nicht immer. Viel erlebt zu haben, ist natürlich schön, kann aber auch zur Verzettelung und Ziellosigkeit führen, jedenfalls geht es mir zuweilen auch so, kann ich doch mit fast 38, im vierten Lebensjahrzehnt, schon auf viele Grenzerfahrungen und Wechsel zurückblicken. Nun, Dein Film ist, wie es Dir typisch, vielschichtig, vielseitig und bunt, jedoch fehlt mir, wenn richtig gesehen, der Humor bzw. dessen Erwähnung. Humoristisch ist Dein Gedicht an sich an den richtigen, passenden Stellen schon. Das Leben als Film, der natürlich Nachteile hat gegenüber richtigen Filmen, so sie nicht im Kino, sondern Stream oder auf Datenträger (DVD, Bluray, 3D-Bluray, USB) gesehen: Man kann nicht vorspulen, unangenehme Kapitel per Skiptaste überspringen, zurückspulen zum schönen Teil, andere Sprachen sind nur einstellbar, wenn man sie kann, auf Stopp/Pause und so kann man nicht gehen. Dennoch machen wir alle viele Filme durch, auch lustige.

LG und Erwähnung aller Mitwirkenden im Abspann = ganz toll, man kann dies würdigen, bloß: Wer kann, allein aufgrund der Geschwindigkeit des Abspanns wirklich ALLE Namen zu erkennen? Karl-Konrad


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 28.01.2020

Gott hat einen Film gedreht.....und ich will ins Kino :) Nein - ich will auch einen drehen! Ja - genau!!
Hat Gott einen Film gedreht oder hat er uns die Kamera und das Zubehör in die Hand gedrückt und gesagt "Macht mal!".
Schreiben wir selbst das Drehbuch? Sind wir Regisseur oder Schauspieler oder sogar alles zusammen?
Ich frage mich gerade, ob es einen Film gibt - in dem ein einziger Mensch alles ist. Drehbuchautor, Regisseur, Schauspieler, Schnitt und was es sonst noch alles gibt. Wohl nicht, oder?
"Wir brauchen einander".....das lese ich aus deinen Zeilen. Ebenso "Sei mutig! Steig raus aus dem Film und entdecke mit allem was du bist deine eigene Welt. Erlebe deine Kraft in dem du fällst und wieder aufstehst. Gib nicht auf! Mit einer Reise durch die Welt entdeckst du nicht nur fremde Welten sondern auch dich!"
Wahrscheinlich ließe sich in deinem Text noch vieles finden, entdecken...
Doch jetzt muss ich erstmal in die Arbeit. Schönes, mut-machendes und optimistisches Gedicht! Danke dir, Anita


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 28.01.2020

Ich denke, ich darf in den Lebensfilm
viel einbauen, aber Gott bleibt der
Regisseur, sonst laufe ich zu viel
Falschem hinterher
Was ich "umgehen" wollte,
stellt sich mir anders wieder quer.
Über viele Stufen nähere ich mich dem Ziel,
denn es ist nicht immer einfach,
zu wissen, was ICH wirklich will.
Doch denke ich nach wie vor:
Die LIEBE zu erkennen und zu leben
ist das ZIEL.

So ein paar Gedanken von mir - Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).