Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Selbstüberschätzung“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 29.01.2020

Lieber Franz,

es wiederholt sich immer, dass Menschen versuchen mehr zu sein als sie sind. In meinem langen Leben habe ich solche, die sich selbst in den Himmel heben und sich erhaben über andere sein wollen immer wieder mit Verachtung betrachtet.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

So denke auch ich lieber Karl - Heinz und auch hier nochm. meine Glückwünsche zum Geburtstag heute! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Sabine Roehl (sabineroehl67t-online.de) 29.01.2020

Lieber Franz,

klasse ist dein Gedicht, du hast es auf den Punkt gebracht.

Sonnige Grüße sendet dir Sabine :-)

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Herzlichen Dank Dir wieder liebe Sabine! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.01.2020

...Don Francesco, dazu ein passendes Zitat von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach: "Siege, aber triumphiere nicht!"
GN8 und lG,
Bertolucci.

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Volltreffer wieder Don Bertolucci! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Francesco


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

Ja Franz, eine Selbstüberschätzung lebt in einem starken Bewusstsein, sich immer wieder neu zu finden und sich dabei trotzdem stets treu zu bleiben.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Auch Deinem Kommentar lieber Karl - Heinz Dir mein Dank und Grüße in den Sonntag! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 28.01.2020

Lieber Franz,
Sowohl Selbstüberschätzung kann in die Sackgasse führen als auch sich selbst zu wenig zu zutrauen. Beides erfordert ein gewisses Maß an Selbstkritik, wobei Selbstüberschätzung oftmals auch mit Arroganz assoziiert wird. Ein gutes Gedicht, bei dem du den Kern getroffen hast!
LG. Michael

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Richtig lieber Michael! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 28.01.2020

jou!
LG von Monika

 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Auch Dir liebe Monika mein Dank! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 28.01.2020

Findet sich wer immer ONLY ON TOP,
sind andere für ihn meist ein Flop...
Wer sich allein zum Maßstab macht,
dem sagen die anderen schnell "Gute Nacht"...

Gedankengrüße zu einem immer wieder
auftauchenden Thema - Renate






 

Antwort von Franz Bischoff (02.02.2020)

Klasse wieder von Dir liebe Renate! Von dieser Sorte gibt es im Alltag immer wieder viele auf dieser Welt und sie sterben nicht aus! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 28.01.2020

Fürwahr, ja lieber Franz, letztlich ist niemand unersetzbar und alle(s) sind/ist gleich irrelevant. Man benötigt keine Bewunderung, Selbstkritik ist essenziell und Bescheidenheit eine Zier, das sagst Du im Geschriebenen. Das menschliche Ego braucht es dennoch immer wieder, gestreichelt zu werden. Nötig hat man's nicht, man bremse sich dann.

LG und nur ein bisschen Sternenstaub sind wir alle. Karl-Konrad

 

Antwort von Franz Bischoff (28.01.2020)

Danke Dir lieber Karl – Konrad. Man erlebt diese Spezies Mensch im Alltag immer wieder und vor allem, sie sterben nicht aus! Ich denke dann immer, ein Platz im Museum wo sie verstauben, dieser ist wahrlich angebracht. Danke Dir für den schnellen Kommentar dem ich zustimme und Grüße Dir der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).