Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Verrückter Winter“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Jahreszeiten“ lesen

Tensho (eMail-Adresse privat) 11.02.2020

Liebe Christa, Prognosen sind schwierig, auch wenn man sie in sehr schöne Reime verpackt. Ich glaube, dass so mancher Zeitgenosse auf den Schnee im März verzichten möchte. ich gehöre auch zu denen.
Liebe Grüße in die Berge, Bernhard

 

Antwort von Christa Astl (11.02.2020)

Lieber Bernhard, du hast recht, im März brauche ich auch keinen Schnee mehr, aber wenn er noch kommen sollte, bleibt er nicht mehr lange. Bei uns gab es einen Lostag: Matheis bricht's Eis, hat er keins, so macht er eins. (24.2.) Wer weiß...? Abendgrüße ins (noch stürmische?) NRW von Christa


Margitta (margitta.langegmx.net) 06.02.2020

Liebe Christa,

leider stellte sich der Winter mit Schnee hier nicht ein. Gebe ihm noch bis Ende
Februar eine Chance. Danach soll er weiterhin unsichtbar bleiben.

Sende dir schon jetzt liebe Frühlingsgrüße, die Ringelblumen blühen immer noch!
Margitta

 

Antwort von Christa Astl (07.02.2020)

Liebe Margitta, als Dank und Antwort Grüße von einem Bilderbuchwinter heute, mit Schnee, Sonne und blauem Himmel. Christa


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 06.02.2020

Liebe Christa, sehr abwechslungsreich zeigt sich der Winter in deinem schönen Gedicht.Bei uns in Hamm war vom Winter außer etwas Morgenfrost auch noch nichts zu sehen. Gestern war es zwar kalt, aber hier schien den ganzen Tag die Sonne, so dass es schon sehr frühlingshaft wirkte. Heute graue Wolkendecke. Dein Gedicht habe ich gern gelesen.Liebe Grüße Britta

 

Antwort von Christa Astl (07.02.2020)

Liebe Britta, in der letzten Dekade des April werde ich Hamm besuchen, du kannst mir sicher Tipps geben, was ich anschauen soll? Liebe Grüße heute mit Sonne und ca. 20 cm Schnee, Christa


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 06.02.2020

Guten Morgen Christa! Das Wetter spielt echt verrücht, auch bei uns. Jetzt sollen schon wieder wärmere Temperaturen kommen. Ich liebe ansich den Schnee aber wir haben bis jetzt kaum welchen gehabt. Die Skistationen sind bis auf eine alle geschlossen. Januar und Februar sind immer die kâlsten Monate und die Natur weiss nicht mehr, was los ist. Der Mensch hat wohl dazu beigetragen, dass das Klima total gestört ist. Trotzdem geniesse ich jeden Tag ob, kalt oder warm. Herzliche Grüsse in euer kaltes Ländchen, Karin

 

Antwort von Christa Astl (07.02.2020)

Liebe Karin, unsere Wintersporthochburgen haben Kunstschnee, den ich aber nie mochte. Heute grüße ich dich von einem Bilderbuchwinter mit Schnee, Sonne und blauem Himmel - wird sich bald wieder ändern. Danke. Christa


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 06.02.2020

Liebe Christa,
bei mir in Dresden haben sich lediglich vereinzelt ein paar Flocken gemischt. Ein tolles Gedicht, in dem du eine Prognose für den März gewagt hast, die ich durchaus für möglich halte. Der Winter kommt oft dann, wenn ihn keiner mehr haben will!
LG. Michael

 

Antwort von Christa Astl (07.02.2020)

Lieber Michael, Wenn meine Prognose stimmt, kannst du mich mit Leiter ins Glas setzen, als Wetterfrosch - aber gut füttern! :-)) Liebe Grüße nach Dresden, wo ich im April einige Tage sein werde, Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).