Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gedankenknäuel“ von Ingrid Baumgart-Fütterer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingrid Baumgart-Fütterer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Angst“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 13.02.2020

Nun, wenn man selbst bemerkt,
dass man bei Gesprächen
den Faden verliert,
die anderen Zuhörer dadurch
ebenso irritiert,
wäre das für mich ein Zeichen,
dass etwas nicht mehr stimmt
und in meinem Kopf
die Oberhand gewinnt...
Vielleicht ist meine Angst
jetzt riesengroß!
Wem darf ich noch vertrauen,
wer stellt mich nicht bloß???
Ohne rechte Abklärung
geht es nicht:
bei Ärzten und Betreuern
liegt jetzt die Pflicht...

Gedankengrüße in den Abend
- Renate

 

Antwort von Ingrid Baumgart-Fütterer (14.02.2020)

Die Abklärung solcher Symptome, vor allem, wenn sie gehäuft auftreten, wäre wichtig. Im schlimmsten Fall sind zerebrale Funktionsstörungen die Ursache. Liebe Grüße zur Mittagszeit Ingrid


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 13.02.2020

man sollte sich nicht so sehr von der Meinung anderer Menschen abhängig machen. Wer viel denkt, denkt auch manchmal um tausend Ecken.
Nur können viele dann nicht mehr folgen. Was eigentlich deren Problem ist... LG von Aylin

 

Antwort von Ingrid Baumgart-Fütterer (14.02.2020)

Wenn sich die Gedanken im Kopf überstürzen, sollte man nicht gleich ins Unreine sprechen, sondern die Gedanken erst mal sortieren. Ansonsten wird alles nur noch schlimmer, bis man u.U. sich selbst nicht mehr versteht. LG Ingrid


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).