Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hanau“ von Karsten Herrmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karsten Herrmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

hermser (karstherrmanngooglemail.com) 21.02.2020

Hallo Karl-Konrad,

zum Teil hast du natürlich Recht, was solche kranken Täter betrifft.
Aber mir geht es um das Gift, Rassismus, Hass, Hetze, welches viel zu leicht ( siehe bsw. Netz)
zu verstreuen geht. Und diese extremen Taten, diese Gewalt,(egal von rechts, oder links, oder sonst wo her) schürt.

Gruß, Karsten


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 21.02.2020

"Härteres Durchgreifen", so ähnlich, ist eben das falscheste Mittel! Es handelt sich lediglich um politische Instrumentalisierung, wenn Frau Merkel und Co. die hohe Order ausgeben, man müsse jetzt gegen alles rechts von Stalin "rigoros-er" vorgehen. Das wird GAR NICHTS helfen! KEINER der AfD, KEINER der Opposition, zu der ich mich übrigens auch definitiv zähle, sympathisiert auch nur im Entferntesten mit diesem feigen Anschlag, eigentlich eher Amoklauf eines verwirrten Einzeltäters. Wie dem Manifest, das dieser wahnsinnige Psychopath verfasst hat und das ich in Auszügen vorgetragen bekam und das ausführlich im konservativen Spektrum besprochen wurde, zu entnehmen ist, war der Typ ein gestörter Rassist und litt unter einer gewaltigen Psychose, er tat es NICHT im Namen irgendeiner Ideologie (im Gegensatz zu den islamischen Attentätern, Amokläufern und Terroristen, deren Anschläge automatisch unter "psychisch kranker Einzeltäter" verbucht werden, obwohl und gerade WENN sie es sogar vorher vermitteln, dass sie es IM NAMEN ALLAHS/DES ISLAMS und des internationalen Dschihad gegen "die Ungläubigen" (=uns Nicht-Islamangehörige) tun), sondern pflegte ein wirres Konglomerat an Verschwörungstheorien, das selbst Chemtrail-Anhänger und Impfgegner sowie Illuminaten-Schwätzer beschämt hätte, so irre und krank war es! Eine politische Seite mundtot machen zu wollen, Zensur und "Maßnahmen gegen 'Hassrede'" (was auch immer dieser schwammige Begriff heißen soll) zu intensivieren, wie es die Regierung und der nach dem massiven Linksruck der letzten 20 Jahre pervertierte Mainstream tun (wollen), wird nichts helfen, sondern die Fronten jeweils verhärten. Die AfD oder sonst wer hat zu GAR NICHTS dieser Art aufgerufen, auch nicht indirekt! Wer dies unterstellt und die Geschehnisse politisch instrumentalisiert (während er der Gegenseite dies unterstellt), wie es ebenfalls vom Mainstream und der Regierung Merkel praktiziert wird, wird alles nur schlimmer machen. Öl ins Feuer ist kaum ein Ausdruck dafür... Jetzt wird dieses grausame Verbrechen, statt gemeinsam zu trauern, groß verwurstet, als letzte Rechtfertigung dessen, was schon zwei Tage vor dem Vorfall beschlossen wurde: Gesetze gegen "Hassrede" verschärfen, wobei wir alle wissen sollten, was damit gemeint ist: Alles, was nicht ins Mainstreamkonzept passt, alle selbst sehr moderat und höflich vorgetragene Kritik, fällt unter das Fallbeil der "Hassrede"-Verfolgung. Es entwickelt sich hier ein Klima der Angst und des gegenseitigen Misstrauens, und das ging schon los, als die AfD gerade gegründet und die Ex-Mauerschützenpartei längst politisch etabliert war: Eine Mischung aus Jakobiner-Herrschaft und stalinistischen Säuberungen (NOCH rein digital) findet statt, eine Hetzjagd auf Abweichler aller Art. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich sehe durchaus, dass es Gewaltpotenziale auf beiden Extremseiten des politischen Spektrums gibt, doch dieses dauernde Schießen auf Spatzen mittels Kanonen kann zu unguten Zuständen führen. So fing es in Weimar auch an...

LG und dennoch alles Gute. Frieden. Karl-Konrad


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).