Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Zecke“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 22.02.2020

Lieber Franz,
dieser viel zu milde Winter sorgte dafür, dass die Zeckengefahr tatsächlich noch größer ist - eine Tatsache, die du mit sehr gut gewählten mahnenden Worten hervorgehoben hast!
LG. Michael


Bild Leser

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de) 22.02.2020

Gewiss, lieber Franz, gibt es Zecken vieler Art (auch menschliche), vor denen man sich schützen muss. Gegen manche mag ein Impfstoff helfen, gegen andere nicht ;-) Sehr schön geschrieben.
Liebe Grüße von Mark


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 22.02.2020

Franz, Zecken und Zicke -zwar nicht blutsverwandt, bestücken unser Leben. Ihre Jagdtriebe kombinieren Lästigkeiten und Folter. Zicken haben das ganze Jahr über Saison und treten auchin Modeerscheinungen auf. Vorsicht ist vor beiden Saugern geboten!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 22.02.2020

Ja lieber Franz! Ich muss da mit meiner Hündin immer aufpassen und gebe ihr jetzt schon etwas dagegen. Eben, weil der Winter so warm war und meine Streunerkätzchen im Garten behandle ich ebenfalls, Zecken sind Krankheitsträger auch für uns Menschen und es gibt viele Arten dieser Blutsauger. Von den menschlichen Zecken sollte man besser die Finger lassen. Schicke dir liebe Grûsse Karin


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 22.02.2020

Lieber Zecken-Warner Franz...
Aber Bienchen auf 2 langen Beinen flott
sind auf fränkisch närrischer Weise erlaubt
Männerblut kommt ins Wallen...ogottogott
den Schlaf bis Aschermittwoch es uns raubt ;-))
Morgentliche Grüße aus dem
närrischen Bietigheim / Wobachspatza
vom jecka Jürgen


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 21.02.2020

...ein guter Hinweis Francesco, ich muss mich gegen Zecken wieder nachimpfen lassen, geht leider nur gegen diese Milbenparasiten und hilft nicht bei den zweibeinigen Zecken. Davor schütze ich mich anders, entweder ganz ruhig oder wortgewaltig.
Ein Schmunzelgruß von Bertolucci.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).