Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Hoch auf die globale Erwärmung“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.02.2020

Robert, ohne Eis und Schnee geht's auch,
und mir scheint die Sonne auf den Bauch.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.02.2020)

Geh besser untern Strauch, so schonst Du Deinen Schlauch Mit Dank und Gruss Robert


Bild Leser

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 24.02.2020

Lieber Robert,
unser Klima sich nur dreht, da wo der Winter war, kommt der Frühling jetzt,
wo der Frühling war, der Winter hinterher gehetzt, im Sommer, von der Sonne mehr noch als sonst,ordentlich eingeheizt, Der Herbst vielleicht die schönste Jahreszeit ist, in dem sind alle Jahreszeiten vereint.
Ein ganz tolles Gedicht. Man muss das Ganze auch mal von der positiven Seite sehen. Und das auch noch Körner für die Diät bleiben, du hast einfach an alles gedacht.

Einen schönen Wochenanfang und liebe Grüße
aus dem Norden, heute ohne Regen (globale Erwärmung), Sonja

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.02.2020)

Danke Dir ganz herzlich, alles hat einfach zwei oder noch mehr Seiten. Je älter man wird, je weniger Bedenken hat man, schliesslich ist man ja schon bei der süssen Nachspeise angekommen und für einen schönen Espresso sollte die Zeit noch reichen, bevor uns das Corona schnappt, das hat es ja vorwiegend auf die Alten abgesehen. Lieber Gruss und weiter so, Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 24.02.2020


Auch wenn das Thema ernster ist
als es manche bedenken,
so konnte mir dein Gedicht gerade
ein echtes Schmunzeln schenken...

Liebe Grüße kommen - Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.02.2020)

Danke Dir, je wärmer es wird, je weniger müssen wir heizen, das ist doch prima, Aber Spass beiseite, als ich geboren wurde, gab es 4,2 Milliarden Menschen, jetzt das Doppelte. Wer Meerschweinchen oder Kaninchen als Jugendlicher hatte und den Stall nicht vergrösserte, weiss dass die Jungen aus Platzgründen aufgefressen wurden, das ist Natur. Wir sind auch Natur und eigentlich ungeniessbar. Unser grosses Glück. HerzlichRobert


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 24.02.2020

Lieber klima-trutzender Robert....
Mir ist das Eis im Sommer wichtig
am liebsten lecker am STIEL
Wann stürmt´s so närrisch richtig?
verlangen wir nun zuviel?!?
Der Schneemann macht sich rar-
bloß Aprillwetter? wie wunderbar ;-))
P.S.: auch genügend "Holz vor der Hütt´n"
kann für Männeraugen erwärmend sein!!
Schmunzelgrüße am heutigen Rosenmontag +
heißen Dragobete-Tag (Rumänien)
vom närrischen Schwabenfreund Jürgen
Helau, Alaaf und Ahoi :-)))))

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.02.2020)

Danke Dir herzlich, der Zeit entsprechend kommt es launig-lustig daher, so wünsche ich Dir noch einen herrlichen Karneval. Trag Sorge zu Dir, lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).