Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Niemals jeiht man so janz“ von Aylin .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Beziehungen“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 27.02.2020

...das ist schön Monika,
lG von Bertl.

 

Antwort von Aylin . (27.02.2020)

danke, lieber Bertl. Es ist halt Gefühl… LG von Monika


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 27.02.2020

(...)Heimat fand, ohne dass ich fragen musste", was für eine schöne Beschreibung, besser, eine Liebeserklärung. Tolles Gedicht, liebe Monika.
HG Ingeborg

 

Antwort von Aylin . (27.02.2020)

ja, liebe Ingeborg, ein Danke für Empathie, die einem entgegengebracht wurde. Heimat, die man geschenkt bekommt. Dass dies nicht selbstverständlich ist, sondern sehr mit dem Duktus und Typus von Menschen zu tun hat, das weiß ich erst, seitdem ich HIER angekommen bin, wo ich nun wohne. Hier bin ich nach fast 2 Jahren nicht angekommen... Danke undlG vonMonika


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 27.02.2020

Der Titel erinnert mich an einen
sehr anrührenden Song von
Trude Herr.

Lange ist' s her, aber ich höre
noch ihre Stimme, die dann bald
erloschen ist.

Es klingt auch bei dir nach einem
Stück Heimat...

Ganz liebe Grüße sendet dir Renate

 

Antwort von Aylin . (27.02.2020)

ja, er spielt ja auch darauf an. Zwar ging es bei Trude Herr um Tod, nicht um Seineheimatverlassen.Ich Liebe dieses Lied. Danke dir und lG von Monika


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 27.02.2020

Wunderschön liebe Monika. Dies hat Klasse! Grüße Franz

 

Antwort von Aylin . (27.02.2020)

danke, lieber Franz. Ich dachte schon,es wäre vielleicht etwas kitschig... LG von Monika


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 27.02.2020

Liebe Aylin
ein sehr schönes Gedicht auf deine Wahlheimat. Und so schön geschrieben!
Danke dafür . Herzlich Wally

 

Antwort von Aylin . (27.02.2020)

ich habe mich bei Köln und Kerpen zu bedanken. sie machten es mir leicht. Der Kerpener Dialekt ist noch ein wenig anders, aber ich habe lange in Nippes gearbeitet. Lach. Danke, liebe Wally. Nun wohne ich ja nicht mehr dort. Wegen Töchterchen und Enkelchen… und manchmal habe ich Heimweh... LG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).