Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Digitale Welt - Ein paar Überlegungen“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 08.03.2020

Irgendwie habe ich das Gefühl, du denkst über das Fühlen nach.
Das kann kein noch so toller Prozessor....
Und wir? Gefühle können schön sein und schmerzhaft. Wenn wir die schmerzhaften nicht fühlen wollen, vermindern wir auch die schönen....
Ganz liebe Grüße, Anita

 

Antwort von Bernhard Pappe (13.03.2020)

Liebe Anita, nun endlich die Antwort. Ich denke über das Fühlen nach, das stimmt, aber auch über die Realität. Ist die digitale Welt eine eigene Realität? Das ist ein spannendes Thema. Liebe Grüße am Abend, Bernhard


rnyff (drnyffihotmail.com) 07.03.2020

Da hast Du sehr wohl Recht. Der Prozessor ist ein Werwolf, er macht was er will und hat man das Ei des Kolumbus gefunden, verschwindet es auf Nimmerwiedersehen. Herzlich und schönen Sonntag, Robert

 

Antwort von Bernhard Pappe (07.03.2020)

Robert, noch macht der Prozessor das, was der Mensch ihm eingibt. Der übernimmt jedoch häufig dann die Regie und der Mensch lehnt sich leider zu sehr zurrück. HG und ein schönes Wochenende, Bernhard


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 07.03.2020

Ja lieber Bernhard, sie geht am Menschen vorbei, aber die Menschen begreifen es noch nicht. (Wie war's?)
Liebe Wochenendgrüße, Christa

 

Antwort von Bernhard Pappe (13.03.2020)

Liebe Christa, Menschen geben an den Computer Kompetenzen ab. Er kann vieles effizienter erledigen. Das hilft. Der Mensch muss jedoch im Mittelpunkt der Dinge bleiben. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Bernhard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 07.03.2020

...Bernhard, da hast du Recht, nur die Realität ist menschlich, wie auch immer!
LG Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (07.03.2020)

Bertl, auch die digitale Welt ist Bestandteil unserer Realität, selbst wenn sie darin manchmal ein scheinbares Eigenleben hat. Der Mensch wird immer mehr sein als nur eine Ansammlung von Speicherplatz und schier unendlich viele Rechenoperationen in einem Prozessor. LG am Abend, Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).