Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Sinn des Lebens“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 09.03.2020

Lieber sinn(lich) leben(diger) Sportsfreund Robert...
Zwei Halbzeiten zwischen Geburt und TOD
Die rote Kart´: Man sündigte arg, du IDIOT
Nach´m Handspiel folgt meist 11meter
Torjubel...oder wer kriegt schw. Peter!?!
Der Rausch kennt seine Grenzen- Abpfiff
Hattest du da alle BÄLLE schön im Griff???
Herzl. fußlastige Morgenball-grüße
vom Schwaben-Vorstopper Jürgen
am heutigen 61. Geburtstag von Barbie*
(*=auch Sport-Barbie und Ken
kicken mit riesigen Profibällen!!)

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.03.2020)

Danke für Deine Worte, gar nicht so schlecht das Leben als Fussballspiel zu interpretieren. Da gibt es lebensecht ganz verschiedene Positionen und eine Menge Zuschauer, die zum Spiel gar nichts beitragen, jubeln oder brüllen. Wünsche Dir eine virenfreie schöne Woche, lieber Gruss Robert


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 09.03.2020

Lieber Robert,

wenn man das Leben richtig betrachtet dass muss man sich nah dem Ende sagen, dass ein Gemisch von Freude, Schmerz und Gram gewesen ist. Ein Vorübergang
im Zeitalter der Welt. Ungeboren oder Tod zu sein ist meines Erachtens eigentlich
gleich. Man kommt aus dem Dunkel und geht ins Dunkel zurück. An andere Möglichkeiten mag glauben wer will.

Ein gutes Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.03.2020)

Danke Dir und empfinde das Leben ganz ähnlich wie Du. Aus dem Dunkel ins Dunkel zurück. Dazwischen hell und dunkel, wobei man je nach Fähigkeiten und Wille ein klein bisschen für Licht beitragen kann. Herzlich Robert und weiter alles Gute Dir und Deiner Frau, Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 08.03.2020

Lieber Robert,
den Sinn des Lebens suchen und ihn finden, das sind schon zwei verschiedene Linien.
Das Leben wurde uns geschenkt und jeder ist verpflichtet, das beste aus ihm zu machen.
Nun ist es wieder relativ, was ist das beste für den einen oder anderen. Von der Religion
abgesehen, ist für mich die Natur der Sinn des Lebens und diese habe ich zu achten.
Schicke dir herzlikche Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.03.2020)

Danke herzlich für Deine Worte, die Natur ist für mich das ein und alles. Sagen wir mit Goethe; Wer immer strebend sich bemüht, den können wir erlösen. Lieber Gruss Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 08.03.2020

"Der Sinn des Lebens ist das Leben,
Dass man mit sich und seiner Kraft,
Mit Liebe und mit eifrig Streben,
Nach Möglichkeit nur Gutes schafft."

Das ist wohl die Quintessenz!
Doch nicht jeder in seiner Existenz
berührt diesen "tiefen Grund".
Deshalb laufen die Drähte heiß
und nur Gott weiß
um unsere erste und letzte Stund'.
Ohne die Zulassung des Schöpfergedankens
ist meine Welt nicht komplett und rund...

Aber das weißt du ja schon, und gerade
deshalb sei jeder anders geäußerte Ton
respektvoll gehört und vernommen. Nur
auf diese Weise kann sich der willige
Menschengeist achtungsvoll näherkommen.

Liebe Sonntagsgrüße sendet dir Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.03.2020)

Da bin ich nun mit Dir vollumfänglich einverstanden. Doch die momotheistischen Religionen geben mir mit ihrer Missionstätigkeit schwer zu denken. Nur die Juden missionieren nicht. Ich sehe Gott in der Natur, das weisst Du ja und da hat es viele Götter zur Auswahl. Das Saatkorn wird vermutlich in der Jugend, in der Familie gelegt und ob es keimt, hängt einzig von der betreffenden Person ab. Herzlichen Dank für den, wie immer kompetenten Kommentar. Liebe Grüsse und guter Wochenanfang, Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 08.03.2020

Zustimmung Dir Robert! Doch wir werden bei allem immer wieder auf der Suche nach dem Sinn sein! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.03.2020)

Da hast Du absolut Recht, keine Erklärung zum Sinn des Lebens kann umfänglich befriedigen. Mit Dank und liebem Gruss Robert


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 08.03.2020

Lieber Robert! Ich bin mir sicher, wenn man manche Leute , die schon einmal auf der Welt waren, fragen würde, ob sie noch einmal auf die Welt kommen möchten, dann würden bestimmt einige von ihnen NEIN sagen. Das Leben kann schön sein aber nicht nur. Viele haben von ihrem irdischen Leben nichts gehabt. Vielleicht klappt es im nächsten Leben besser aber ob es so etwas gibt oder ob es dann wirklich besser sein wird? Vielleicht sollte man auch nicht zuviel vom Leben erwarten. Das ist meine Meinung dazu. Schicke dir liebe Sonntagsgrüsse Karin

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.03.2020)

Liebe Karin, Du könntest Recht haben. Wir müssen gelegentlich eine Umfrage starten, bei Schweinen, Kühen, Enten und Hühner, die jetzt wegen der Vegetarier und Veganer nicht mehr geboren werden, ob sie ein kurzes oder kein Leben bevorzugen würden. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied, aber wenn ihm kein Feuer, Amboss und Hammer zur Verfügung steht, wird es schwierig. Herzlich und Dank Robert


Bild Leser

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 08.03.2020

Hallo Robert,
den Sinn des Lebens zu beschreiben ist in der Tat nicht einfach. Mit Deinem Gedicht hast Du es sehr gut erfasst. Der Sinn des Lebens ist das Leben, da hast Du vollkommen Recht. Es gilt die Zeit, die uns zur Verfügung steht möglichst sinnvoll zu gestalten. Ich und nicht nur ich, versuchen es täglich.

Liebe Grüße aus dem Norden, mit etwas Sonnenschein, Sonja

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.03.2020)

Danke Dir herzlich für Deine Worte und wer meinen Erguss nicht begriffen hat, der muss einfach Deinen Kommentar lesen. Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).