Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Geldangst“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 09.03.2020

Lieber Franz,
zumindest vorübergehend hat mal der Coronavirus dem Geld den Rang gelaufen, obwohl dieser jetzt schon Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Ein sehr treffliches Gedicht!
LG. Michael


sifi (eMail-Adresse privat) 09.03.2020

Lieber Franz, das hat man schon früher so gemacht im alten Ägypten.
Da kommt dann immer mal wieder einer vorbei und schaut rein.
Dann ist ein Pharao im Grab nicht immer so allein.
LG Siegfried

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

Zustimmung Dir lieber Siegfried und an diese hatte auch ich gedacht! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Franz


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 09.03.2020

Lieber Franz! Mein Sarg wird mit Inhalt verbrannt und die Erben sollen sich von mir aus rumschlagen mit dem was ich hinterlasse. Wenn ich in der neuen Welt ankomme brauche ich sicherlich kein Geld mehr und ich muss mir keine Gedanken mehr darüber machen. Schicke dir liebe Grüße Karin

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

So liebe Karin denken auch Herzblatt und ich! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Franz


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 09.03.2020

Lieber goldiger Grab-Dichter Franz...
B engel sollten das Mammon-Gold nie zu sehr loben
E s kommt zu Lebzeiten ja Fluch (+ Segen) von oben :-((
I ch würd mich mit sexy Noten begnügen
R hythmen...ließen sich posthum einfügen
T anzende Engel...im NU ist deine Angst verschoben!!
---->
von unten her wirkt jeder Weltenan-TRIEB
auch die Grabräuberin hat Schätze arg LIEB
Herzl. lockere Morgenschmunzler
am heutigen Geburtstag von Barbie
sendet Dir Dein Schwabenspezl Jürgen

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

Goldiger Grab Dichter ist Klasse mein Spezl Jürgen! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Franz


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 09.03.2020

Lieber Franz,

Das Geld regiert die Welt,
nur ist es schlecht verteilt.
Ein jeder braucht was er erhält
jedoch die Zeit enteilt.
Am Ende nur Gesundheit zählt,
das Geld erkauft die Medizin.
Und sind wir nicht mehr auf der Welt
dann geben wir's den Erben hin.
Am besten ist's es zu vernaschen,
das letzte Hemd hat keine Taschen.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

Richtig auch Deine Worte lieber Karl - Heinz! Grüße Hildegard und Dir! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Franz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.03.2020

...Francesco, in den ewigen Jagdgründen ist das Geld überflüssig, da fliegen wir als Amor durch die Gegend und schießen auf alles, was wir lieben.
GN8 und lG,
Bertolucci.

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

Richtig Don Bertolucci! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Don Francesco


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 08.03.2020

Lieber Franz,
echt guter schwarzer Humor, der sanft in den Boden der Realität stößt! Das Sprichwort. “Aus den Au-gen aus dem Sinn“, hat hier keine Gültigkeit. So einem Grab schenkt man gern seine Aufmerksamkeit. Auf dem Acker blühen in einem stillen Dank, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht.
Die Habgier nach Geld setzt dem Leben oft die Krone auf!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (09.03.2020)

Richtig von Dir lieber Karl - Heinz! Es soll wahrlich Menschen geben, die Wertgegenstände mit in das Grab nehmen und sie bekunden dies als letzten Wunsch! Da denke auch ich an die alten Ägypter und auch diesen hat man die Ruhe nicht gestattet! Ich hoffe, dass man mein Wunsch eines Tages respektiert und dann gibt es nichts zu holen! Schmunzelgrüße mit Dank für den Kommentar der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).