Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Arme Welt“ von Sonja Soller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Soller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.03.2020

...Sonja, drum müssen Vorbilder wir sein,
das prägt sich bei den Menschen ein.

LG Bertl.

 

Antwort von Sonja Soller (11.03.2020)

Das müssen wir wohl, wir können es auf jeden Fall versuchen, Bertl. Die Politiker müssen endlich mal anfangen umzudenken und sich denen entgegenstellen, die uns nur benutzen. Wer einmal mit dem Teufel tanzt, hat schon verloren. Liebe Grüße aus dem Norden, Sonja


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 11.03.2020

So mag es sein, liebe Sonja. Doch die Menschlichkeit und alle Toleranz haben da ihr Ende, wo Pfarrerinnen dazu auffordern, Parlamente zu stürmen, unter der Behauptung, dort seien "böse Menschen", nur weil diese anders denkend sind. Wenn Grenzen gewaltsam überschritten werden und damit einem gefährlichen Virus noch mehr Tür und Tor für weitere Verbreitungsmöglichkeiten geöffnet werden. Und ganz allgemein: Der Feind eines zivilisierten, in einer Demokratie stattfindenden und rechtsstaatlich geschützten, sicheren und vielfältigen Lebens in Wohlstand, Frieden, Harmonie, die man sich über Jahrzehnte erarbeitet hat als Land und Landkreis, ist alles moralische Erpressen von Wohlmeinenden. Letztere wissen nicht, was sie zerstören mit ihren Idealen, die mit der Realität nicht kongruent sind. So traurig es auch ist. Ja, sicher, wie Du richtig schreibst, Radikalinskis gibt es auf allen Seiten, es gibt immer welche, die einfach zu weit gehen. Was aber etwa SAHRA WAGENKNECHT dazu gesagt hat, zu der Problematik, dass sich 2015 wiederholen könnte, ist näher an der Wahrheit als irgendwelche Spinnereien ihrer Parteikollegen der sich immer mehr als irre und radikal entlarvenden Linkspartei, die ihr hässliches SED-Gesicht täglich neu zeigt. Wenn schon so getan wird, als wären die Griechen alle "Faschisten", ist DAS das EIGENTLICHE Eingeständnis des Entmenschlichenden, denn wie bekannt ist, ist der wahre Menschenverächter ERDOLF (Erdogan) derjenige, der hier tatsächlich tausende Migranten als eine Art "biologische Waffe" gen Europa schickt. Ziemlich übel, ich weiß. Sorry, das musste einfach mal gesagt werden. Natürlich muss sich vieles verbessern, die Menschheit muss etwas zusammenwachsen, jedoch kann und sollte dies nicht so gehen, wenn Nationen als strukturierende, demokratieermöglichende Elemente (gerade in Europa) aufgelöst werden und zu einem Superstaat zusammengefasst. Denn je mehr Grenzen nicht mehr kontrolliert, sondern geöffnet werden, desto mehr haben auch Viren wie derzeit Corona, eine reelle Chance auf umso effektivere Ausbreitung. Dann sterben Menschen! Menschenleben werden gegen Menschenleben ausgespielt, und wir werden moralisch erpresst. Ja, DAS ist die WAHRE Armut dieser Welt, die Du zumindest andeutest. Verzeih bitte die lange Litanei, es ist nicht böse gemeint, nur halt gibt es Anteile der Wahrheit, die nicht schön sind, wo man...Lass es diplomatisch ausklingen. Du schreibst einfach ziemlich gut, Du weißt das doch! Ich mag jeden Deiner Texte, manche liebe ich sogar.

LG und immer nichts für ungut. Best of us all. Karl-Konrad

 

Antwort von Sonja Soller (11.03.2020)

Mit der fehlenden Menschlichkeit, meinte ich nicht nur die, der Bevölkerung, sondern auch die mancher (eines) Politiker (s). Unsere Politiker reden viel zu viel, als zu Handeln, denen entgegen zutreten, die uns benutzen, um selber ihr eigenes Ziel zu erreichen. Wenn man mit dem Teufel tanzt, kommt nie etwas Gutes dabei heraus. Es gibt im Moment mehr schlechtes als gutes von der Weltsituation zu berichten. Habe versucht mit wenigen Worten das Bild der Weltlage zu erklären. Hm....... Vielen Dank lieber Karl-Konrad für Deinen sehr ausführlichen Kommentar. Liebe Grüße aus dem sonnigen Stade (heute), Sonja


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).