Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hat mein Spieglein vielleicht gelogen?“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 14.03.2020

Liebe Karin,

sehe es dem Spiegel doch nach, es ist doch seine Pflicht, uns das Wahre zu zeigen.
Lächel doch liebevoll hinein, dann wird's dich auch nicht stören, grins.

Herzliche Grüße von Hildegard


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 12.03.2020

Morgenstern schrieb einst ungefähr: Auf einer Bank saßen zwei Bettler und sahen in die Ferne.
Der eine sah den Dreck, der andere sah die Sterne.
Falten sind weder Furchen noch Spalten.
Sie kommen, sie sind da und können auch wieder gehen.
Zu viel Beachtung schadet nur. Meine Mutter sah Dinge,
die kein Gast oder Familienmitglied sah.
Unwichtiges bekam bei ihr Wichtigkeit.
Übrigens: Falten haben nicht nur die ALTEN!
HG Olaf


MarleneR (HRR2411AOL.com) 12.03.2020

Liebe Karin,

zwei neue Fältchen mehr, was macht das schon ? Ich hab da ein ganz
einfaches Rezept, ignoriere den Spiegel, schau einfach nicht rein und
die Fältchen gibt es nicht, Lach !!

Liebe auch nicht faltenfreie Grüße von Marlene


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.03.2020

...Karin, der Spiegel lügt nie, außer die Zeitung "Der Spiegel".
Wenn du jedoch am Spiegel die Creme raufgibst, ist es genau so gut.
Dann siehst du auch die neuen Fältchen nicht mehr;-))))) das meint mit lG, Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 12.03.2020

Dagegen habe ich ein Allerweltsrezept, das ich tagtäglich befolge und alle Falten sind verschwunden:
Mit Süssigkeiten und Konfekt geht auch das kleinste Fältchen weck! Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 12.03.2020

Fältchen liebe Karin stören zum Glück mich nicht bei einer Frau! Ich sehe diese ganz einfach nicht! Liebe Grüße Franz


sifi (eMail-Adresse privat) 12.03.2020

Liebe Karin,
wenn Du die Creme großflächig auf dem neuen Spiegel verteilst,
dann siehst Du garantiert keine Fältchen mehr.
Und damit verschwinden auch Deine Sorgen.
LG Siegfried


Bild Leser

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 12.03.2020

Guten Morgen, liebe Karin,
Ich sag Dir was, ich kann Falten auch nicht leiden. Vor allem die im Gesicht, nicht.
Jeden Morgen das gleiche Spiel. Dann frag ich mich, ob der Spiegel wohl die Wahrheit spricht.
Noch eine Tube Creme mehr auf der Konsole, dafür hab ich Platz, nur für die Falten nicht.

ich wünsche Dir weiter eine "faltenfreie" Zeit und ganz liebe Grüße aus dem Norden, Sonja


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 12.03.2020

Oh Karin, leider muss ich einen alten Schlagertext etwas modifziert wiedergeben: "Spiegel lügen nicht" (außer gelegentlich das gleichnamige Relotius-Magazin ;-) ). Und wieso auch? Falten sind doch wunderschön, sie kleiden im Alter meist erst dezent und fein, dann natürlich umso mehr. Sie gehören dazu. Natürlich ist es rührend und in diesem Fall humorvoll, wie Du Deine Versuche, dieser Fältchen Herr zu werden, beschreibst, doch wenn das Alter kommt...
Ich z.B. entdecke vereinzelte graue Haare in meiner zurzeit noch ausgeprägten, voluminösen Haarpracht, obwohl ich erst auf die 40 zugehe...Tja, leider: C'est la vie oder so. Wir können alle unsere Altersanzeichen niemals ganz entfernen. Die Akzeptanz des langsamen Verfalls kommt erst langsam. Aber wir sind weise und klug im Alter, das ist der Vorteil.

LG und ein dickes Schmunzeln mit und ohne Runzeln. Karl-Konrad


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).