Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wahrnehmen“ von Hildegard Kühne

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hildegard Kühne anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 16.03.2020

Liebe Hildegard,
spätestens jetzt sollten wir das Leben aus einem anderen Blickwinkel sehen, was du in diesem tollen Gedicht sehr gut zum Ausdruck gebracht hast. Nun wäre mal interessant zu erfahren, ob das Fasten in Bezug auf die Coronakrise der eigenen Gesundheit förderlich ist. Auf jeden Fall bietet die Fastenzeit die willkommene Möglichkeit, unnötige Pfunde loszuwerden!
LG. Michael

 

Antwort von Hildegard Kühne (24.03.2020)

Lieber Michael, etwas verspätet, aber ebenso herzlichen Dank für deinen sehr interessanten Beitrag. Die Fastenzeit und die Conorakrise haben etwas gemeinsam, kürzer treten in allen Lebenslagen, aber mit Disziplin und Achtsamkeit untereinander werden wir alles schaffen. Nochmal meinen Dank und schicke liebe sonnige Grüße von Hildegard


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 15.03.2020

Liebe Hildegard,
wunderbar dein Gedicht. Ich hoffe die verrückten Hamsterer denken dabei an die Fastenzeit. Die Liebe kann vieles überbrücken. Ohne sie wäre es eine trostlose Welt

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Lieber Karl-Heinz, danke dir und es bräuchte wirklich nicht gekamstert werden, denn bei uns sind die Regale alle voll. Fehlen mitunter ein paar Artikel, dann geht doch die Welt nicht gleich unter. Schicke dir sonnige Grüße aus dem Fläming von Hildegard


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 15.03.2020

Wesentliches wieder und anders wahrnehmen, auf den Kern und das Sein kommen und manch Überfluss reduzieren. So kann aus der Fastenzeit eine reiche Zeit werden... Dein Gedicht spricht mich an, liebe Hildegard.
Schöne Grüsse in Deinen Sonntag. Ingeborg

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Für deinen ausführlichen Beitrag meinen Dank und freut mich, dich erreicht zu haben. Schicke dir herzliche und sonnige Grüße von Hildegard


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 14.03.2020

Hallo Hildegard,

tja, durch dieses Virus sind wir umso mehr dazu gezwungen, uns einzuschränken. Hoffentlich hört es bald auf. Fastenzeit ist nicht immer Schlemmerzeit, zu Ostern haut man dann doch wieder voll rein, denn Essen ist schön. Du hast recht, man muss etwas in sich gehen, neue Blickwinkel einnehmen, neue Gedanken zulassen, wie Du es in diese vierzeiligen Strophen kleidest. Es kann helfen. Eigentlich auch jede Nicht-Fastenzeit.

Immer wieder Güte. LG und große Freude. Karl-Konrad

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Lieber Karl-Konrad, meinen Dank für deinen ausführlichen und interessanten Beitrag und ab und an Innehalten mit dem Schlemmen, das ist auch unserer Gesundheit förderlich. Schicke dir sonnige Mintagsgrüße von Hildegard


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 14.03.2020

Liebe Hildegard! Bei diesem wunderschönen Gedicht muss ich der Aussge von unserem lieben Bertl beipflichten. So wie er denke auch ich. Einen schönen entspannten Abend wünsche ich dir, herzlichst Karin

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Liebe Karin, es freut mich sehr, dass du wie Bertl der Meinung und danke dir herzlich und schicke dir liebe Grüße von Hildegard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 14.03.2020

Liebe Hildegard,

deine Aussagen gefielen mir;
ich kann da nur zustimmen.
Zum Punkt "beschränken"
passt auch gut mein Aphorismus:

Selbstbeschränkung wird zur
Eigenbeschenkung!

© Renate Tank
09.07.2014

Liebe Grüße kommen zu dir - Renate

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Liebe Renate, für deinen überaus guten Beitrag meinen Dank und muss dir in allem recht geben. Herzliche Frühlingsgrüße von Hildegard


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 14.03.2020

Zustimmung zu gerne liebe Hildegard! Grüße Franz

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Danke dir, lieber Franz, und schicke dir herzliche Grüße von Hildegard


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 14.03.2020

Bei vielen deiner Gedichte, Hildegard, muss ich mich immer wieder am Schlafittchen packen.
Gut so.
Liebe Grüße
Ingrid

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Liebe Ingrid, meinen Dank für deine lieben Worte und das war nicht gewollt. Schicke dir herzliche Grüße von Hildegard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 14.03.2020

Würde sich die Liebe in unserer Gesellschaft derart schnell verbreiten,wie die Angst, die von den Medien gefüttert wird, wäre die Welt voller Frieden. Also steckt euch alle mit Liebe an und verbreitet sie...jetzt!
Hildegard, nimm es wahr und lG von Bertl.

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Lieber Bertl, es liegt alles in unserer Hand, aber das Gute tun zeigt nach außen Schwäche, deshalb wird doch so nach negativen Schlagzeilen gelechzt. Schicke dir sonnige Grüße von Hildegard


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 14.03.2020

Hallo Hildegard!
Was du geschrieben. das ist war.
Darum finde ich dein Gedicht auch, wunderbar!
Die eigne Erfahrung weitergeben
Ist das schönste im Leben!
Liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Hildegard Kühne (16.03.2020)

Lieber Horst Werner, freut mich und auch meinen Dank für deine wohlwollenden Worte und schicke dir herzliche und sonnige Grüße zum Wochenbeginn von Hildegard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).