Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hamsterkauf“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild Leser

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 17.03.2020

...Bertl,

das Rad der Zeit ist's, das sich dreht,
wenn mancher vor Verzweiflung steht
dann vor so manch Regal nun das ist leer,
wo kriegen wir den Nachschub her?

Denn an den Grenzen, die nun dicht,
fehlt vielen jetzt die Übersicht,
wird kontrolliert auch dies und das,
zu Ende ist nun aller Spass.

Die Spitze ists vom Eisberg nur,
Gedanken nun mehr Moll als Dur,
Trübsal macht sich alsbald breit
in dieser ach so schlimmen Zeit!

Wir lassen uns aber nicht unterkriegen, ich wünsch Dir und Deiner Familie, dass ihr gut über diese Zeiten kommt!!!!
Servus und gsund bleiben! - Uschi

 

Antwort von Adalbert Nagele (17.03.2020)

Liebe Uschi, alle Achtung, besser hättest du die jetztige Situation, noch dazu so brilliant gereimt, nicht beschreiben können. Auch dir und den Deinen wünsche ich das Beste. GlG von Bertl.


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 17.03.2020

Lieber Bertl,
es gibt immer wieder Menschen, die meinen viel Vorrat anzulegen,
zum Glück sind die Regale in unseren Geschäften noch voll.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Adalbert Nagele (17.03.2020)

...Hildegard, auch bei uns hat sich das inzwischen normalisiert. Alles Gute und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 15.03.2020

" grassiert" trifft es, Bertl. Ob berechtigte , vorsorgende Käufe oder nicht, die herausgegebenen Informationen konnten Verunsicherungen wohl nicht beseitigen. Abwarten ,wie die Grenzschliessungen ab morgen sich in Deutschland
auswirken werden. HG und einen schönen Abend .
Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...so ist es Ingeborg, jetzt heißt es vorallem Ruhe bewahren und überlegt handeln. Glück und Gesundheit wünscht dir mit lG, Bertl.


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 15.03.2020

Mensch, Adalbert, nun bist Du auch top inspiriert und hast gleich mal ein Gedicht kreiert, das mir sehr gefällt, auch wenn es eher eine Mischung aus Traurigem und weniger Zuversichtlichem wie aber auch einer Prise Resthumor ist. Glück auf, wenn wir wirklich großes Schwein haben, besiegt sich der Virus von selbst - oder das wärmere Wetter, das hoffentlich bald kommt, erledigt das.

Hoffentlich wird alles gut. LG und immer frech. Karl-Konrad

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...Karl-Konrad, das hoffen wir alle, aber ich glaube, das Virus wird uns noch lange beschäftigen. "Glück auf" ist das einzig richtige und niemand sollte jetzt noch was auf die leichte Schulter nehmen. Nur so ist vielleicht ein Ende der Pandemie absehbar. Bleib gesund und behalte dir deinen Humor, dann ist uns eventuell das Glück beschieden. LG Adalbert.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 15.03.2020

Lieber Bertl,

die Leute sind wahnsinnig vor Angst. Diesem Virus wird zuviel angedichtig. Es werden zwar Menschen sterben, wie bei jeder Influenza, aber dies geht zu weit. In den Geschäften müssen Bestimmungen gesetzt werden, dass nicht welche Leute alles an sich raffen und andere leer ausgehen. In dieser drohenden Situation heisst es ruhig Blut bewahren und sich schützen so gut es geht. Es darf nicht zu Exzessen kommen.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...Karl-Heinz, zum Glück verhalten sich die Menschen noch ruhig und besonnen, viele hamstern halt viel und horten es zuhause. Das Personal in Supermärkten kommt oft nicht nach beim Füllen der Regale und viele LKW's haben Wartezeiten wegen der Kontrollen und so bilden sich Warteschlangen an den Grenzen. Ich hoffe, das legt sich wieder. Merci und lG, Bertl.


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 15.03.2020

Da sieht man es doch wieder klar:
jeder ist sich selbst der Nächste!
Solidarität ist meist nur ein Wort
und dieses spült man dann
mit Leichtigkeit fort...

Sonntagsgrüße von mir - Renate

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

Die Unsicherheit Leute quält, da nur das eigne Ich mehr zählt; sie trauen Voraussagungen nicht mehr, das ist verständlich ein Malheur. Merci Renate und lG, Bertl.


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 15.03.2020

Lieber (arg verschreckter) Hamsterfreund Bertl...
W ozu, warum denn schon jetzt (ganz ohne große Not)
U nsinnig viel hamstern? Weder Wasser, Salz, noch Brot...
N ein, lieber Reis, Milch, Klopapier
D osenbier...ich´s echt nicht kapier
E ndzeitstimmung, Isolation...Corona...L.m.a.A.- du Idiot!!!
---->>
Des Menschen größte soziale (Kopf-)Wunde:
Hungern, Fasten...man verliert zusehr Pfunde!!
Herzl. sonnige Kopfschüttelgrüße
am heutigen Weltverbrauchertag
vom Schwaben-Pfundskerle Jürgen

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...wir Jürgen können nichts dafür, Coronavirus steht vor unsrer Tür; nur einigeln wär eine Möglichkeit, doch dazu fehlt uns auch die Zeit; der Winterschlaf ist schon vorbei, mal sehen, was uns bringt der Mai. Gib auf dich acht du Pfundskerl, lG von Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 15.03.2020

Don Bertolucci. Ich sage es in einem Satz, "zu viele Menschen verblöden"! In den letzten Tagen habe ich die tollsten Sachen erlebt und manche Märkte geben nur eine bestimmte Menge an Personen ab, was machen diese dann, sie kommen mit der ganzen Sippe! Grüße Dir mit Grinsen Dein Spezl Don Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...ja Francesco, das ist nicht lustig, aber der Humor hilft darüber hinweg. LG Bertolucci.


Bild Leser

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 15.03.2020

ich weiß nicht, ob Du es schon weißt Bertl,
aber die Hamster sind aus, jetzt gibt es nur noch "Meehrschweinchen".
Ich kann nur sagen, einige haben es falsch verstanden, als gesagt wurde, sich für 14 Tage einzurichten, die richten sich für 14 Monate, wenns hoch kommt für Jahre ein.
Das verstehe ich nicht unter "Solidarität". Da hat so jeder seine eigene Vorstellung.
In ein paar Wochen ist der Spuk vorbei.
Morgen wollte ich etwas einkaufen gehen, hoffentlich stehe ich nicht vor leeren Regalen, dann nehme ich das Regal, kann man immer gebrauchen.

Liebe Grüße aus Stade, Sonja

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...Sonja, wenn die LKW's nicht zu lange an der Grenze stehn, dann sollte die Zulieferung noch funktionieren. Viel Glück und lG, Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 15.03.2020

Prima und leider wahr. Das ist der Herdentrieb und in der heutigen aufgeklärten Zeit eigentlich sehr bedauerlich. Zurzeit in CH wird auch gewaltig gehamstert, aber innert einer Stunde sind die Regale wieder aufgefüllt. Trage mich mit dem Gedanken nach Portugal zu fliegen, solange die noch fliegen und man uns reinlässt. Herzlicher Gruss Robert

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

Bei der gegenwärtigen Lage in Spanien, bin ich mir nicht sicher, ob das für dich gut ist Robert. Höchstens Portugal macht die Grenzen zu Spanien dicht. Andererseits könnte eine frühzeitige Klimaerwärmung in Portugal wiederum Vorteile gegen den Virus bringen. Alles Beste und lG, Bertl.


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 15.03.2020

Lieber Bertl! Bei uns in den Geschäften sind die Regale noch voll aber ich habe immer Vorrat im Haus, deswegen gehe ich erstmal gar nicht raus. Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag, bei uns heute mal mit Sonnenschein, herzlichst Karin

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.03.2020)

...Karin, das ist schön;-) alles Beste für die bevorstehenden Zeiten und lG, Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).