Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lockdown- Lockdown- Lockdown!!! “ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 19.03.2020

Lieber Robert,

...der Stillstand der nunmehr den Einzug hält,
es ist schon so, nicht jedem gefällt,
doch notwendig geworden nunmehr ist gar viel
um zu erreichen das effektiv Ziel.

Wir werden es fühlen, ich hoffe doch sehr
und viel wird wohl sein, wie früher nicht mehr,
ein Umdenken ists was angebracht nun,
ja letztlich ein Nachdenken was nun nur zu tun.

Wenn wir überstehen auch dieses gewiss
und jeder kapiert, was wichtig nur ist,
vielleicht die Menschheit sich doch noch besinnt -
ich hoffe es sehr und glaub drann, bestimmt!

Mit herzlich lieben Grüßen zu Dir, gsund bleiben!!!
Uschi

 

Antwort von Robert Nyffenegger (20.03.2020)

Danke Dir herzlich für Deinen auf aufmunternden gereimten Kommentar. Bin im Moment sauer, alles was ich gestern geschrieben habe, ist heute trotz Sicherung nicht mehr auffindbar. Bleib gesund und sei lieb gegrüsst Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 19.03.2020

...Robert, zum Glück hat mich noch kein Vogel downgelockt. Die Vögel reißen mich nur aus meiner Lethargie, so weiß ich, dass ich noch lebe.
LG Bertl

 

Antwort von Robert Nyffenegger (20.03.2020)

Da bin ich frph für Dich und bei mir hat so ein Scheissvogel über Nacht alles weggepickt, was ich gestern so schön verfasst habe. Lieber Gruss, danke und bleib gesund, Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 19.03.2020

Mit dem "AMI - DEUTSCH" kann auch ich mich niemals anfreunden! Früher in meiner berufl Zeit, da gab es dabei die tollsten Hämmer! Grüße Dir Robert der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (19.03.2020)

Danke Dir, aber man kann nocn soviel dagegen schreiben vorwiegend die Jungen sind resistent. Herzlich Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 19.03.2020


Diese Maßnahmen sind wohl berechtigt.
Der Mensch redet sich zu oft ein,
weil er sich ausgliefert fühlt und allein:
So schlimm kann das Ganze nicht sein!
Wegreden kann man das Virus nicht.
Darum ist es Pflicht, die Menschen
so gut wie möglich zu schützen.
An den einzelnen Verstand wird appelliert,
ein WEITSICHTIGES DENKEN zu nützen.

Die SCHOCKWELLE, die sonst überrollen könnte,
ebbt dadurch hoffentlich ab.
Aus Verzicht kann auch etwas Gutes entstehen;
wer wählt freiwillig denn das Grab?
Es hilft uns nichts - warten wir noch ab...

Gedankengrüße sendet dir Renate


 

Antwort von Robert Nyffenegger (19.03.2020)

Danke Dir, aber Corona ist nicht die Causa für meinen Erguss, sondern die verdammten Anglizismen. Dass Vögel "Lockdown" nicht kennen und weiter pfeifen ist doch klar. Man müsste ihnen das auf Deutsch sagen, heisst nämlich Stillstand. Von Corona sage ich nichts mehr und denke bloss: "Die Guten ins Körbchen, die Schlechten ins Kröpfchen", bitte nicht weitersagen, mein Ruf ist ohnehin schon reichlich lädiert. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).