Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Vertrauen“ von Joachim Tiedemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Joachim Tiedemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 22.03.2020

Lieber Joachim,

auch bei uns rigorose Anweisungen und Verbote die jedoch nachvollziehbar eingehalten werden müssen. So wie Du haben auch wir zwei Hunde die mehrmals täglich raus müssen. Wir werden sehen wie dies zu überstehen sit, es wird nun nicht mehr von Wochen sondern in Monaten gerechnet werden müssen!!!

Herzlich liebe Grüße zu Dir, gsund bleiben! Uschi

 

Antwort von Joachim Tiedemann (23.03.2020)

Liebe Uschi. Wir müssen alles nehmen wie es kommt, die Wochen, Monate und hoffentlich nicht Jahre. Vielen Dank für deinen Kommentar. Bleib auch du gesund, wir machen schon den Virus rund. Alles liebe von Joachim


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 21.03.2020

Lieber Joachim, Geduld und Vertrauen, das brauchen wir jetzt, und Hoffnung. Wenn nur alle so dächten!
Liebe Grüße und eine gute Nacht,
Christa

 

Antwort von Joachim Tiedemann (22.03.2020)

Danke dir für deinen Kommentar, liebe Christa. Viel lesen, Musik hören, mit unseren 2 Hunden raus gehen, und morgens Nordic Walking im Park (noch erlaubt) verkürzt mir die Zeit. Einen schönen Sonntag Joachim


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 21.03.2020

...Joachim, Vorsicht schadet nie, besonders im Fall Corona.
Bleibt gesund und munter und lG, Bertl.

 

Antwort von Joachim Tiedemann (22.03.2020)

Danke Adalbert Gleich setz ich mich auf den Balkon.Schau auf Bäume, Wiesen und den Bach. Dann les' ich E Book elektonisch, trotzdem fühl ich mich sehr komisch. Schönen Sonntag, trotz allem wünscht dir Joachim


Bild Leser

Lichtschatten (eMail-Adresse privat) 21.03.2020

Mit dem so nötigen Vertrauen kann es auch gelingen, sich Abwechslung und eine gewisse Gelassenheit zu verschaffen. Wünsch' es dir und anderen, sowie dass die 'bad news' auch bald ein Ende haben. LG.

 

Antwort von Joachim Tiedemann (22.03.2020)

Danke für deinen Kommentar Gelassenheit wünsch ich mir auch. Doch wenn ich die Meldungen aus Italien sehe, gelingt mir das nicht. Aber ändern kann man nichts, man muss halt alles durchleben. Einen lieben Gruß von Joachim


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 21.03.2020

Lieber Joachim! Natürlich geht einem das Thema so langsam auf die Nerven aber es ist nun mal da. Von morgens bis abends hört oder liest man nur noch davon. Ich will nicht sagen, dass es mich nicht belastet aber wir müssen da durch und hoffentlich heile. Ich beschäftige mich über Tag so gut ich kann um nicht nur daran zu denken. Wären meine Eltern jetzt noch am Leben, dann hätte ich um sie höllische Angst und könnte sie nicht einmal besuchen. Ich hoffe auf ein schnelles Ende. Bleib gesund und pass auf dich auf, herzlichst Karin

 

Antwort von Joachim Tiedemann (22.03.2020)

Liebe Karin Genau wie du sagst.Beschäftigung ist jetzt das A und O. Eigentlich ja immer, doch jetzt zur Ablenkung ganz wichtig. Meine Mutter ist 95, stark dement und seit Jahren im Altenheim. Schade ich darf sie nicht besuchen. Ich wünsche dir trotz allem einen schönen Sonntag, viel Freude mit deinem Garten und den Blumen. Bleib zuhaus, geh nicht raus, so machst du dem Virus sein garaus. Grüße von Joachim


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).