Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Genien der Menschheit“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 22.03.2020


Das ist Courage - das ist der Neue Mensch...
Noch bewegt er sich verhalten.
Andere Mächte wollen ihn abspalten.
Aber nur diese würden die Welt
erhalten und gestalten...

Gedankengrüße sendet dir Renate

 

Antwort von August Sonnenfisch (26.03.2020)

Ich danke dir, Renate! Sicherlich wäre es angebracht, derlei Heldentaten mehr Gewicht zu geben. Zum Glück haben sie m. E. eine höhere und damit mächtigere Schwingung als das Finstere. Wobei es ja oft "kleine" oder "sehr kleine" Heldentaten sind - "nicht der Rede wert!" wird dann gesagt: Doch sie sind der Würdigung sehr wert! Findet der August mit herzlichem Gruß!


rnyff (drnyffihotmail.com) 22.03.2020

An diese wahre Begebenheit kann ich mich erinnern, habe vor Jahren eine Verfilmung gesehen. Hat mir riesigenEindruck gemacht. Die Fortsetzung der Kriegshandlung wurde von den oberen Idioten dann befohlen. Das Weihnachtswunder von 1914, oder so ähnlich hiess das Ereignis. Hast Du bestens in Worte gefasst. Herzlich Robert

 

Antwort von August Sonnenfisch (26.03.2020)

Das bleibt haften, so etwas, werter Robert! Ein Verwandter von mir, von Beruf u. a. Gesundheitsclown, ging eine zeitlang morgens mit einer handvoll weißer Bohnen in der rechten Hosentasche aus dem Haus, und immer, wenn ihn was gefreut, gab er eine Bohne in die linke Hosentasche - um am Abend sich über die betreffenden Begebenheiten noch einmal nachzufreuen. Für mich eine Anreicherung des Urhordengebahrens, sich - aus Selbsterhaltung - auf das (anscheinend) Bedrohliche zu fixieren. Herzlich: August


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 22.03.2020

...August, das waren die einzig Vernünftigen am Schlachtfeld. Vielleicht haben gerade die überlebt.
LG Bertl.

 

Antwort von August Sonnenfisch (26.03.2020)

Zumindest haben sie Leben in diese Welt gebracht, Freude, Glückseligkeit, werter Bertl! Licht in die Finsternis! ... Ich danke dir! August


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).