Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Frage zur Corona Zeit“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 25.03.2020

Lieber Bestien-Killer-Poet Robert...
Gut-Mensch verleugnet gern die wahren Gründe
Er rafft halt so gerne- liebt Mammon und Pfründe ;-))
Irgendwie sind Bestien ja auserlesen
Sie plündern seelenlos auf´m Besen
Taktisch klug...wenn ich nun das Jammertal verkünde
----->>>
Mensch, nutz´ auch jetzt viel mehr GEIST
Die Bestie auch papierfrei (ins Wasser) SCH....!
(schifft)
Herzl. ungeklärt sonnige Morgengrüße
am heutigen europäischen Talenttag
vom trüben Schwabenblitz Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.03.2020)

Hallo lieber Schwabenblitz, danke Dir herzlich für den Zuspruch. Es ist glatt zum verrückt werden, wenn man diese Volkshysterie wegen eines kleinen Virus erlebt. Dümmer geht nimmer. Nimms nicht tragisch, herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.03.2020

Robert, zum Glück sind nicht alle Menschen so,
und das stimmt zuversichtlich, froh,
lernen werden zwar nicht alle daraus,
sitzen bloß beim Leichenschmaus.

LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.03.2020)

Danke Dir, am Leichenschmaus teilnehmen lohnt sich heute nur als Hauptperson, als Gast gehst Du zur Zeit leer aus. Lieber Gruss Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 24.03.2020

Andere beherrschen, bezwingen,
sie um ihre Güter bringen...
Das zieht sich durch alle Geschichte.
Der "Fressneid", "Besitzerneid"
schreibt hier die "Gedichte".

So zeigt sich das auch heute
in brenzligen Situationen.
Bis das einmal überwunden ist,
braucht es noch viele "Stationen"!

Wettstreit und Neid
- in missbräuchlichem Sinne -
sind davon Messer mit scharfer Klinge...

Gedankengrüße von mir - Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.03.2020)

Danke Dir herzlich, von Dir, wie immer ein denkwürdiger, zutreffender Kommentar. Die Menschheit wird sich nicht ändern, das ist nur in kleinen Gruppen möglich, das liegt in der Natur. Wer nicht kämpft geht unter. Die Menschen sind auch nur Tiere, so herzig sie sein können, so grausam sind sie anderseits. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 24.03.2020

Lieber Robert,

das Fehlverhalten der Menschen hast du sehr gut beschrieben und das große Jammern beginnt.
Mit der zerstörischen Gier haben die Menschen das Unsichtbare aus der ?Reserve? gelockt und.
ein Umdenken ist jetzt die Folge.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.03.2020)

Danke Dir und ich kann Dir garantieren, dass das Umdenken nicht sehr lange dauert. Das eigene Hemd.... Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 24.03.2020

Lieber Robert! Der Mensch hat sich alle Rechte auf Erden genommen und jetzt bekommt er die Rechnung dafür. Leider müssen alle darunter leiden auch die, die immer versucht haben, der Welt keinen Schaden zuzufügen. Herzliche Grüsse Karin

 

Antwort von Robert Nyffenegger (24.03.2020)

Leider trifft das so zu.Weil wir so blöd sind, alle im selben Boot zu sitzen. Ich freue mich auf den Mars, auf dem Mond war es zu langweilig. Danke Dir herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).