Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„ANNAHME DER SITUATION“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 26.03.2020

Werte Renate! Meines Erachtens kann mensch
das nicht oft genug meditieren:
dieses ANNEHMEN, WAS IST.
Wie das dann ausschaut, ist unsere Freiheit:
beispielsweise kann ich nachforschen,
ob die Coronathesen des Mainstreams richtig sind oder falsch ...
bei der sog. Schweinegrippe 2009 in Mexiko
hätten sie Panik gemacht, um Impfstoffe zu verkaufen ...
Auch das gilt es m. E. anzunehmen:
menschliche Freiheit, verbunden mit der Freiheit, sich nicht impfen zu lassen.
Jetzt verkaufen sie Corona Testgerät um Testgerät
(entwickelt in Berlin durch Prof. Drosten et. al.)
bei Sterbezahlen, die m. E. im Rahmen normaler Influenzazahlen liegen
(würden wir uns im Winer im Einklang mit dem Kosmos verhalten,
also im Winter weniger arbeiten,
hätten wir m. E. sehr viel weniger Influenzaerkrankungen).
Italien ist ein Sonderfall, wegen hoher Umweltverschmutzung,
wegen älterer Bevölkerung
(82,54 Jahre zu 80,64 Jahre bei uns, USA 76,69 Jahre)
mehr Rauchern und Lungenerkrankungen, höherer Armut und geringerer Hygiene.
Ich nehme die Coronapause auf meine Weise an:
ich forschte nach und halte es daher
wie gesagt nicht für wahr, dass eine Pandemie vorliegt -
Nachforschungen, wie z. B. auf "Rubikon im Gespräch":
mit Wolfgang Wodrag oder Rüdiger Dahlke.
Und ich verhalte mich dementsprechend:
ich stärke bespielsweise beiläufig
mein Immunsystem durch Frühlingsspaziergänge,
auf denen ich singend und pfeifend durch die Landschaft ziehe -
allerdings fehlen mir dann schon
die Caféhäuser oder Cafégärten unterwegs ...
Doch die Magnolienblüte beglückt: Wunder auf Erden ...
Sehr erheitert hat mich
auch Adalbert Nageles Satire MITLEID!
Herzlich: der August aus Baden


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 26.03.2020

Liebe Renate,

jetzt habe ich erst gelesen, dass du dein wunderbares Gedicht mir als Kommentar
geschrieben hast und danke dir auch herzlich dafür. In diesem Gedicht ist alles
enthalten, was diese Situation betrifft. Ein Umdenken in jeder Weise kommt auch
gewiss auf uns zu.
Jetzt ist es unser Auftrag, uns gesund zu erhalten und dem Virus keinen weiteren
Nährboden gönnen und die Nachbarschaftshilfe ist nach wie vor gefragt, die wir
auch ausüben.

Schicke dir sonnige Grüße und bleibe gesund mit lieben Grüße von Hildegard


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 25.03.2020

Sehr nachdenkliche Worte liebe Renate und ich stimme Deinen Gedanken zu! Es wird uns noch lange beschäftigen und Trump der Spinner meint, dass es an Ostern vorbei ist! Grüße - Wünsche Dir von Franz


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 25.03.2020

Liebe Renate
auch ein JA von mir zu deinen nachdenklichen, wahren Gedanken.
Liebe Abendgrüße schickt dir herzlich Gundel


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 25.03.2020

Eine einfache Wahrheit , jenseits aller Theorien und Denkmodellen, ist diese " Annahme der Situation". Wir alle sind gemeint in der Praxis, um im Bild zu bleiben, bei und mit allen Unterschieden geht es um das Leben.
Deine Gedanken erreichen viele Ebenen, liebe Renate.
Lb.Grüsse schickt Dir Ingeborg




Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.03.2020

Man muss es nehmen, wie es ist,
und dabei nie vergisst,
dass alles nicht nur sebstverständlich ist.

Und Zusammenhalt ist sehr wichtig,
ein Mensch sein, immer richtig;
so werden wir viel überstehn,
gemeinsam neue Wege gehn.

Renate, lG von Adalbert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).