Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Neue Waffen gegen das Coronavirus“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 28.03.2020

Lieber Adalbert,
eine Art von Waffenproduktion, die dient, diesem unsichtbaren Feind die Stirn zu bieten, ist auf jeden Fall sinnvoll. Möge es kosten was es wolle! Für die sonstigen Waffenschmieden sind ja auch genügend Gelder vorhanden! Das alles hast du sehr gut und auch energisch auf den Punkt gebracht!
LG. Michael

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.03.2020)

...stimmt Michael, aber was interessiert das die Menschen? Wir alle sind mit ständigen Horrorszenarien ganz einfach überfordert. Merci und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 25.03.2020

Nachdenkliches ebenso wie die Fragen zur Pandemie treffen zu, leider zu. Dennoch, in dem " Viren einzudämmen" ist sie auch wieder da, die Hoffnung...
Herzliche Grüsse, Bertl, schickt Dir Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

...Ingeborg, die Hoffnung stibt zuletzt. Ich weiß, es ist an der Zeit, wieder etwas Humorvolleres zu schreiben; das tut der Seele besser, denke ich. Bleib gesund und locker, lG Bertl.


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 25.03.2020


Wunschtraum und Wirklichkeit!
Auch die Forschung braucht ihre Zeit...
Man braucht ja nur zurückzublicken!
Anfänglich gehen sie Alle auf "Krücken"...

Auch mit Geld ist nicht alles zu machen,
das zeigt uns das Leben immer wieder.
Erst wenn das WISSEN uns wird anlachen,
legen wir die Bangigkeit nieder...

Gedankengrüße sende ich dir - Renate

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

...merci Renate, ich hoffe, das es bald genügend Medikamente gegen das verruchte Virus gibt. Auch in Österreich tut sich einiges auf dem Gebiet. https://www.addendum.org/coronavirus/medikament-covid-19/ LG Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 25.03.2020

Das dürfte noch lange dauern, die Jungen müssen zuerst in das gewisse Alter kommen, damit die Viren etwas zu beissen haben. An sich mag das ja eine ernste Sache sein, aber die Vorkehrungen dagegen sind absoluter Blödsinn, massiv übertrieben bis lächerlich. Der wirtschaftliche Schaden wird den viralen Schaden um das tausendfache übersteigen. Was ist ein Menschenleben wert? Man hat Umfragen gemacht, die Reichen sind bereit für ein Lebensjahr Sfr. 300`000.00 zu bezahlen. Herzlich Robert

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

...Robert, genau diese Reichen müssten jetzt weltweit zur Kassa gebeten werden. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 25.03.2020

Lieber Bertl! Das wird wohl noch dauern bis da was geschieht. Angeblich so wie ich heute vernommen habe, kommt vorläufig nichts auf den Markt dagegen. Von heute auf morgen wird da nichts. Das soll mindestens noch ein bis eineinhalb Jahre dauern. Bis dahin kann noch viel geschehen. Liebe Grüsse Karin

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

...Karin, ich sage dir, wenn nur ein Teil des Geldes, das für echte Waffen ausgegeben wird, für die Medizin, den Gesundheitsbereich, Forschung, Mikrobiologie ect. ausgegeben werden würde, wären wir unsere jetzigen Sorgen schon los. Das meint mit lG, Bertl.


Wolli (eMail-Adresse privat) 25.03.2020

Da hoffen wir mal, dass sie bald verschwindet, Adalbert.

Viele Grüße von Wolfgang

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

...Wolfgang, würden sich alle Länder an die Vorschriften halten, müsste die Katastrophe bald überstanden sein. LG Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 25.03.2020

Alles braucht leider seine Zeit Don Bertolucci. Ich denke, man findet bald etwas das hilft, doch wir müssen uns immer vernünftig verhalten! Der Depp Trump in den Staaten verspricht den Menschen in den USA, dass vor Ostern mglw. alles gelockert wird! Hat der sie noch alle? In den Staaten geht die Post erst richtig ab. Wie auch immer, in aller Welt arbeitet man an einer Lösung und sie wird kommen! Passe bitte auf Deine Familie und auch auf Dich gut auf mein Spezl und somit auch liebe Grüße der Don Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (25.03.2020)

Francesco, ich sage dir, wenn nur ein Teil des Geldes, das für echte Waffen ausgegeben wird, für die Medizin, den Gesundheitsbereich, Forschung, Mikrobiologie ect. ausgegeben werden würde, wären wir unsere jetzigen Sorgen schon los. Das meint mit lG, Bertolucci.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).