Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Es lebe hoch die Hysterie“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 31.03.2020

Köstliche Satire, werter Robert!
Findet der August,
weil er sich um die Fakten gekümmert:
* die Coronatotenzahlen sind gelogen
(so das Gesundheitsministerium von Italien
und das R-K-I in der BRD):
ein jeder, der verstirbt und Corona mit dabei hatte,
gilt ihnen als Coronatoter -
doch die Hälfte dieser Toten - so die italienischen Daten -
hatte 3 schwere Vorerkrankungen,
ein weiteres Viertel zwei schwere Erkrankungen -
nur 3 von 2000 Toten verstarben allein an Corona -
so die Daten von Italien
* die Infiziertenzahlen in Deutschland sind gelogen,
weil ihr Anstieg nicht in Realation gesetzt wird
mit dem Anstieg der Testierungen:
mehr Testes - mehr Infozierte - logisch!
Die halbe Wahrheit ist mal wieder die beste Lüge.
(der Entwickler der Coronatestinstrumentarien:
Professor Drosten et. al. von der Charité -
verkauft sich nicht schlecht, dieses Testmaterial:
selbst die Chinesen waren darauf eingestiegen im Jänner 2020!
* und in Deuchland werden nur zwei Experten gehört:
alle anderen lässt man außen vor
* und über eine mögliche Stärkung des Immunsystems
spricht bislang (außer mir) ancheinend niemand -
doch demnächst schon: Dr. med. Rüdiger Dahlke (69 Jahre alt und putzmunter)
schreibt gerade ein Büchlein darüber:
in 4 Wochen sei es auf dem Markt.
... Also, werter Robert, inhaltlich gesehen
eine köstliche Satire für den Dummen August
- und lyrisch gesehen: ein Vergnügen:
allein die letzte Strophe findet der August
zum Schnalzen mit der Zunge:
der Ingrimm kann anscheinend der Lyrik sehr förderlich sein:
eine gute Liaison!
Herzlich:
der August im aufblühenden April

 

Antwort von Robert Nyffenegger (01.04.2020)

Danke Dir und kann Dir nur Recht geben, es ist eine ziemlich verlogene Berichterstattung. Also zum Aufbau des Immunsystems wurde mir aus dem Forenkreis dringend empfohlen ein Glas vom eigenen Morgenurin zu trinken. Ich habe das natürlich befolgt und kann Dir sagen, der doppelte Espresso schmeckt im Nachhinein viel besser, nur den Geruch schlägt er nicht. Folglich bin ich sehr gespannt auf das Büchlein von Rüdiger Dahlke, hoffentlich nichts in Richtung Fäkalien. Lieber Gruss und wir bleiben beide gesund, Robert


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 30.03.2020

Hallo Robert!
Wenn du ein Arzt bist, bist du ein Fatalist!
Als Arzt müsstest du den ernst der Krankheit erkennen! -
Es gab schon viele Pandemien in der Menschheitsgeschichte:
Die spanische Grippe, die Pest, im Mittelalter, um nur zwei zu nennen.
Mit Millionen von Toten!
Der medizinische Laie, ganz besonders die Philosophie begabten deutschen,
versuchen zu ergründen, woher diese Krankheit kommt.
Sie fangen an zu philosophieren, zu ergründen.
Das es so ist, siehst du an die vielen Korona bezogenen „Gedichten“
Für diese, deutsche Eigenart, für die die Deutschen berühmt sind,
Stammt auch der Spruch: Deutschland, „Land der Dichter und Denker!“
Liebe Grüße!
Horst Werner



 

Antwort von Robert Nyffenegger (30.03.2020)

Mein lieber Horst Werner, obwohl ich in dichterischer Quarantäne stecke, möchte ich Dir trotzdem - nach Danksagung- gerne antworten. Als Arzt habe ich Zeit meines Lebens eine Krankheit, sofern es eine war- ernst genommen, bin aber nie in Panik verfallen. Ich bin insofern Fatalist, als ich weiss, dass unser Leben endlich ist. Mit bald 83 Jahren ist das Ende näher als die Geburt zurück liegt. In den Wintermonate 2017/2018 sind in der Schweiz rund 2500 Menschen an der Grippe gestorben. Jährlich sterben in der Schweiz 1600 Personen an Hepatitis usw. Die tägliche Sterberate in CH beträgt normalerweise 184 Fälle. Seit dem 25. Februar ist Corona in der Schweiz bekannt. Bis heute gibt es total Corona bedingte 300 Tote. Mehr als 90% Alte über 80 Jahren mit bekannten Vorerkrankungen. Weshalb man nun alle Schulen, Kitas und Restaurants und Läden schliesst mit Ausnahmen von Geschäften des täglichen Bedarfs und dies bis zu einem Lockdown, ist reine Hysterie. Man sollte nur die Gefährdeten aus der Schusslinie nehmen. Der wirtschaftliche Schaden wird immens sein und für viele Menschen mehr Leid und Unglück bereiten, als der Tod des Grossvaters, der ohnehin ein Pflegefall war. Du erwähnst es, es gab in der Menschheitsgeschichte schon viele Pandemien und die Menschheit hat alle überlebt. Nebenbei erwähnt: Dichten und Denken bringt in diesem Fall nichts, nur die Forschung ist sinnvoll. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 27.03.2020

Lieber Robert,

es wäre schön, wenn alles nur übertrieben wäre. Die Fälle und Toten sind an der Weltbevölkerung gemessen nur minimal. Was guarantiert jedoch, dass keine weiteren Koronas regelmäßig in jedem Jahre auftreten ? Was bringt diese Krisen an ? Ist der Mensch daran schuld mit der Verschmutzung von Land, Meer und Luft ? Was ist der Auslöser und kann er verhindert werden. Der "Fortschritt" nimmt seinen Lauf und wir laufen mit, ob wir wollen oder nicht.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.03.2020)

Danke Dir herzlich. Für mich ist das eine ansteckende weltweite Hysterie, ausgelöst durch das Verhalten der Chinesen und unserer Angst vor den Chinesen. Es ist wie eine stark ansteckende Grippe, die für Alte und Vorgeschädigte wegen des fast ausschliesslichen Lungenbefalls (Raucher, Luftverschmutzung, etc. ) oft tödlich endet. Die verrückten Massnahmen bringen nichts, ausser einem ganz massiven wirtschaftlichen Schaden, wodurch die Chinesen wieder profitieren werden.Wichtig wäre eine Durchseuchung, besonders bei den Kindern, die ja kaum leiden. Letztes Jahr sind in der Schweiz an der saisonalen Grippe 2500 Menschen gestorben, das führte zu keinen speziellen Massnahmen,jetzt haben wir vermutlich etwa 200 Corona Tote. Schweden ist das einzige kultivierte Land, das sich bis heute noch nicht von der Hysterie hat anstecken lassen. Ich hoffe Dir und Familie passiert nichts, Ihr sei ja ohnehin schon in natürlicher Quarantäne. Bleibt gesund und liebe Grüsse nach BC Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.03.2020

...Roland, eines sei dir hier gesagt,
sei froh, dass dich nicht das Virus plagt.
Sei zufrieden, nimm es heiter,
nur das bringt uns heut noch weiter.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Mich plagen jegliche Mengen an Viren, aber ich plage sie regelmässig zurück, so haben wir uns auf einen Waffenstillstand geeinigt. Stadtspaziergänge in grosser Einsamkeit Hand in Hand mit der Frau sind jetzt das Ideale. Lege ich Dir auch ans Herz, die wenigen Fussgänger sind sehr nett, sie machen immer einen grossen Bogen und man wird nicht angepumpt. Mit Dank und liebem Gruss Robert


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 26.03.2020

Lieber Robert.
Ein gutes Gedicht. Es besteht gesundheitlich kein
Anlass hysterisch oder panisch zu werden. Wer
allerdings Geld abzusichern hat, sollte bald aktiv
werden.
Deine Mail habe ich erhalten.... das blöde war, das
Schreiben war noch aktiviert, als ich etwas anderes
gelöscht hatte... :-( . So konnte ich den Gesundheits-
anhang leider nicht mehr aufrufen. Jetzt aber herzliche
Grüße nach Portugal vom Roland

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Hallo Roland, bin in CH, denn Portugal sitzt in derselben Scheisse wie hier, mein Flug wurde gecanzelt und es besteht die Gefahr, dass man in der Quarantäne landet.Folglich übe ich mich in Geduld.Gehe täglich spazieren in Bern, die Stadt ist leer und in den umgebenden Wälder wird wie wild gejoggt. herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 26.03.2020

Wie soll man weltweit "angemessen" reagieren,
auf das, was man nur "unzureichend" kennt?
Wenn Menschen weiter stürben wie die Fliegen
und jeder um sein Leben rennt,
dann hätten m.E. ALLE die Gefahr verpennt...
Aus purer Lust wird nichts betrieben,
- das Virus uns in Atem hält.
Leichtfertig und schnell kann man Gedanken schieben,
- und das ist auch kein guter Quell...

Hysterielose Gedankengrüße von mir
- Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Meine liebe Renate hab Dank. Beschränken wir uns auf die Fakten: es ist ein neuartiger Virus aus der bekannten Coronagruppe, sehr ansteckend via Tröpfcheninfektion, greift die Lunge an. Verlauf bei Jungen und Gesunden oft unmerklich, leicht bis erträglich. Fieber, trockener Husten Hauptmerkmale.Letal bei Alten und Vorgeschädigten. Letal auch in den Spitälern in Südeuropa, wo katastrophale hygienische Verhältnisse herrschen, Kenne ich aus Erfahrung. Der Einfachheit halber sterben dort jetzt alle an Corona, da erspart man sich viel Schreibkram. Die Chinesen sind ein Ameisenvolk und ihre Massnahmen lassen sich nicht einfach 1 zu 1 auf unsere Verhältnisse übertragen. Bei uns dürfte die Todesrate bei den genannten Patienten zwische 1bis2% liegen. Man erspart den Ärzten viel Mühe mit einer Patientenverfügung (Wort metrisch ungeeignet) keine Herzmassage, keine Intubation. Schweden-was eigentlich nicht mein Land ist- macht es bisher einzig richtig, Schulen und Geschäfte und Restaurants bleiben offen. Ich befürchte nur, dass sie sich auch von der weltweiten Hysterie anstecken lassen. Ich wünsche Dir einen ruhigen schönen Tag und natürlich Gesundheit, Robert


sifi (eMail-Adresse privat) 26.03.2020

Mit der Hysterie kommt doch wenigstens
wieder Leben in die Bude, lieber Robert.
LG Siegfried

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Mein Lieber, hab Dank, aber wenn Du dem Leben sagst, muss ich Dir widersprechen, das ist ein Heulen und Zähneklappern, das sich (Hände) gewaschen hat. Herzlich Robert


Bild Leser

Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 26.03.2020

Hallo Robert

Panik bringt gar nichts. Es verschlimmert die Sache nur noch. Vorsicht ja - okay!!
Manchmal hab ich das Gefühl, dass der Virus bei so manchem im Gehirn sitzt und nicht in der Lunge.
Ich erlebe das docht tagtäglich bei uns im REWE Markt. " Ja warum ist denn kein Klopapier daaa??
Wann kommt das denn?? Was sollen wir den mies gelaunten Kunden denn sagen? Zu Ostern? Zu Weihnachten? Wir wissens doch selbst nicht. Gebs nicht so viele Arschlöcher die nur an sich denken, dann wäre auch noch Clopapier da.
wünsch dir was- weißt ja was Lieben Gruß Heike

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Herrlich Dein Kommentar, habe mich amüsiert. Das mit dem Klopapier gibt mir zu denken, das ist der klassische Herdentrieb, einer nimmt ein Pack, ein anderer sieht es usw. gibt eine Kettenreaktion. Ich habe einen Closomat, muss mal ein Gedicht über diesen Freund des Hauses verversen. Ist praktisch und braucht nur etwas Papier, wenn man in Eile ist. Ich sage nur: die Politiker und die (meine) beratenden Kollegen sind Arschlöcher. Sie fahren den Karren in den Dreck. Liebe Grüsse Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 26.03.2020

Lieber Robert. Mit der Hysterie wird es immer besch….! Heute habe ich gelesen, Anstieg Verkauf WC Papier 700 Prozent! Da fehlen mir die Worte. Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.03.2020)

Danke Dir und ich sage Dir man kann gar nicht genug Klopapier horten, das Dumme ist nur, ich habe einen Klosomat und da braucht man gar kein Papier, wenn man geduldig ist, bis der eingebaute Föhn getrocknet hat und Zeit hat man jetzt ja mehr als genug. Lieber Gruss, bei Mangel schicke ich Dir eine Stange Klopapier.Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).