Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ostergruß 2020 von Jörg/e-Stories.de“ von e-Stories.de Team

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von e-Stories.de Team anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 13.04.2020

Lieber Jörg,
ein sehr lesenswerter Wortbeitrag, mit dem du mir voll aus dem Herzen gesprochen hast. So schrecklich diese Corona-Krise auch ist, in dieser verbirgt sich wie in jeder anderen Krise auch eine Chance. Da macht, Geld und Gier in den vergangenen Jahren unser Handeln bestimmt haben, wird es Zeit, dass sich Konstellationen ergeben, wo die Menschen aus existenziellen Gründen gezwungen werden, zusammenzuarbeiten und ihre verbalen Kriegsbeile in die Versenkung schicken. Ich halte es sogar für möglich, dass es sich bei diesem Corona-Virus um einen "Hilfeschrei" der Welt gehandelt haben könnte, die der Menschheit unmissverständlich klargestellt hat; bis hierher und nicht weiter! Unsere Natur richtet sich nicht nach den Gesetzmäßigkeiten des freien Marktes, sondern sie richtet sich nach den eigenen Gesetzmäßigkeiten. Naturgesetze können zwar vom Menschen genutzt, aber nicht geändert werden! Zurzeit geht es nicht um Unsummen auf den Konten, sondern um die Erfordernisse, die auch künftigen Generationen die Möglichkeit des Überlebens zu sichern!
LG. Michael


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.04.2020

Lieber Jörg,

dein Ostergruß hat auf den Punkt gebracht was nach dem Virus einfach geschehen muß. Was man der Erde in den letzten Jahrzehnten angetan hat, dass kann nicht so weitergehen. Wir Autoren haben die Verpflichtung zur Verbesserung des Weltgeschehens immer wieder zu warnen und hoffen, dass es nicht auf taube Ohren fällt. Ich habe in meinen Gedichten wiederholt auf unglaubliche Zustände hingewiesen.
Das große Problem ist die Verunreinigung der Luft, des Wassers und ganz besonders der Erde. Die Überbevölkerung muss satt werden und so wird Raubbau mit den Boden getrieben. Die Scholle wird immer ärmer und die Pestiziden vergiften den Boden und die ernährungswichtigen Pflanzen. Das ist jedoch nur eines der Hauptübel wie mit der Erde umgesprungen wird. Dazu gehört auch, dass der Erde immer mehr Nutzboden entzogen wird, denn die vielen Menschen benötigen Beherbergungen und auch Strassen und Plätze. So fallen neben Äckern die wichtigen Wälder den Motorsägen zum Opfer. Ob nun das Coronavirus daraus
entstanden ist, ist schwer zu behaupten. Wie sehr es der Wirtschaft schadet, zeigt die jetzige Zeit und es kann nicht davon abgesehen werden, dass uns nicht weitere
Epidemien und Pandemien heimsuchen. Wir müssen gewappnet sein und Vorkehrungen dagegen sind erste Pflicht.
Auch die Menschen sind anders geworden. Besonders die Kinder werden zu Einzelmenschen erzogen wenn beide Elternteile gezwungen sind einem Beruf nachzugehen. Kein Mensch hat Zeit, alles rast. Es muss umgedacht und ein Rückwärtsgang eingeschaltet werden. Anstatt dessen heisst es nur noch vorwärts voran.
Vielleicht ist es dazu schon zu spät. Das gefährliche Virus hat vielleicht etwas Positives erbracht, der zum Umdenken zwingt Es hat schon viele Opfer gefordert. Gemessen allerdings an der Weltbevölkerung ist es nur ein winziger Prozent, der bisher betroffen wurde. Allerdings ist jedes Virenopfer zu beklagen.

Ich danke dir für den grossartigen Beitrag.

Mit freundlichem Gruß Karl-Heinz


tpfoe (eMail-Adresse privat) 13.04.2020

Dir Jörg,

Hab´ Dank für Deine Worte

Wenn Menschen sich Besinnen.
Ihren Egoismus, sogar bezwingen.
Und einander, Gehör schenken.
Nicht nur an sich selber denken.

Dann beginnen wir zu leben.
Uns in den Himmel zu erheben.
Wir folgen dann dem Himmelszelt.
Bis alles sich viel besser darstellt.


13. April 2020 – T.P.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 12.04.2020

Guten Morgen Jörg! Vorab Dir Dank für vieles immer wieder! Doch heute wünsche ich Dir und Familie ein frohes Osterfest und dabei vor allem Gesundheit in dieser betrüblichen Zeit! Jörg, es kommen auch wieder bessere Tage und ich als Naturmensch beobachte gut unsere Natur. So kann ich sagen, die Natur erholt sich sehr gut und dies zu unserem Vorteil! Liebe Grüße sowie Wünsche Dir und Famile der Franz


Bild Leser

Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 12.04.2020

Hallo Jörg

Es steckt eine Menge Arbeit darin so eine Webseite zu gestalten.
Vielen Dank dafür.
Wir werden auch diese schwere Zeit überstehen ,
Was danach auf uns wartet weiß niemand. Machen wir das beste draus.
Dir, deiner Familie und deinem Team wünsche ich ein geruhsames, schönes Osterfest.
Lieben Gruß Heike


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 11.04.2020

e-Storie ist wohl mit die größte - wenn nicht die größte - Plattform für uns Schreiber/innen,
Jörg. Das sagt eigentlich schon viel und alles, daß Du schwer ´dran geackert´ hast, sie
groß und stark zu machen. Die Leserschaft ist ebenfalls beachtlich, völlig unabhängig von mehr oder
weniger Kommentaren.
Kurzum: hast wohl alles richtig gemacht und wir Schreiber/innen sind hier bestens auf-
gehoben.
Danke.

Dir und deiner Familie alles Schöne.

Ahoi Ralph


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 11.04.2020

Hallo Jörg, wunderschöne Zeilen einer durch Gespür geleiteten sinnlichen Wahrnehmung der diesjährigen Osterfeiertage, die durch die aktuelle Situation anders ist, als wir es bisher erleben durften. Diese Zeit ist nun mal geprägt von Angst, Unsicherheit, aber auch von Verständnis und Rücksichtnahme. So ist in diesem Jahr Frohsinn in Vorsicht und Vernunft angesagt. Und da dürfte man sich nicht schwer tun!
In diesem Sinne, frohe Ostern, Karl-Heinz


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 11.04.2020

Lieber Jörg,

das sind sehr, sehr liebe Ostergrüße, die wahr empfunden sind und von Herzen kamen. Ich hoffe ja immer noch, dass, wie so manchesmal schon geschehen, das Virus eines nahen Tages sang- und klanglos verschwindet. Nur, dass es so weiter geht, wie bisher, das glaube ich nicht. Es wird sich einiges zum positiven ändern. Hab eine schöne Osterzeit und einen märchenhaften, duftenden Frühling,

Liebe Grüße,

Heidi Schmitt-Lermann


rnyff (drnyffihotmail.com) 11.04.2020

Der Jörg, er hat es richtig schön,
So glauben wir doch alle.
Bei jedem Wetter, Sturm und Föhn
Sitzt er in seiner Falle.

Was er da alles Lesen darf,
Das ist doch meist vom Feinsten.
Er hat dafür zwar kaum Bedarf,
Auch nicht vom stubenreinsten.

Die Pappenheimer kennt er bald
Und macht sich einen Reim.
Doch sagt er selten einmal Halt,
Nicht mal beim ärgsten Schleim.

Drum danken wir ihm alle sehr,
Für all die Müh, Geduld!
Es fällt ihm sicher manchmal schwer,
Wir steh`n in seiner Schuld.

Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.04.2020

Lieber Jörg,
schöner hättest du es nicht sagen können.
Entschleunigung ist angesagt und ein besonnenes Weiterdenken und Handeln.
Nur so werden unsere Kinder noch schöne Zeiten erleben können, wie wir es uns für sie gedacht haben.
Dir und deiner Familie ein schönes Osterfest und weiterhin alles Gute,
Bertl.


MarleneR (HRR2411AOL.com) 11.04.2020

Lieber Jörg und e-stories Team,

wir alle hier, die wir dieses wundervolle Forum nutzen dürfen,
sind dankbar und froh, daß es euch gibt. Gerade jetzt in diesen
schwierigen Zeiten, die vielen Menschen Angst macht und von dem
Niemand weiß, wie es enden wird und wann, ist die Gemeinschaft
das Allerwichtigtste. Vielleicht findet wirklich ein Umdenken bei uns
Menschen statt, das wäre zu wünschen und zu hoffen.

Mein ganz besonderer Dank an euch darf ich nochmal hier sagen :
Ohne euch und das e-stories Team hätten mich meine Schicksalsschläge
des Lebens in ein sehr tiefes Loch gestürzt, aus dem ich nicht mehr heraus
gekommen wäre. Daher bin ich froh und dankbar, euch gefunden zu haben
und möchte dies auch nicht mehr missen, solange es geht.

Ein schönes Osterfest wünsche ich dir, lieber Jörg und deiner Familie
und dem e-stories Team von ganzem Herzen.

Bleibt Alle gesund und paßt gut auf euch auf !!!!


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 11.04.2020

Lieber Jörg,
was würde ich nur ohne e-stories machen? Ich bin ganz verrückt nach all den Gedichten und den Kommentaren. Habe schon so viele (unsichtbare) Freunde dort gefunden. Du machst mich alte Frau(!) richtig glücklich ! Ist das nicht schön?
Wir beide, mein Fred und ich, wir sind ja jetzt "eingemauert'. Na so schlimm ist es nicht, wir haben einen Garten, das ist doch toll.
Dir alles Gute und bleibe gesund, und Deiner Familie wünschen wir das Allerbeste und ein ,trotz Corona, schönes Osterfest.
Wir machen uns sehr viele Sorgen um unsere Tochter in der Nähe von Köln. Nach dem Tod von unserem Oliver möchten wir sie nicht auch noch verlieren.
Aber, wie die Kölschen sagen:" et hät noch immer jot jejangen.
Herzlich Deine Wally und Fred Schmidt aus Frankreich


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 11.04.2020

Lieber Jörg,
Danke für den schönen Ostergruß, der auch die letzten Ignoranten wachrüttelt - hoffentlich.
Und auch dafür, dass du immer - wenn auch manchmal mit Überlängen ( sorry - das schreibt eine Ungeduldige) - auf meine Bitten eingegangen bist.
Viel Erfolg weiterhin mit e-stories.
Entspannte Ostertage
wünscht dir und deiner Familie
Ingrid


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 11.04.2020

Besten Dank, Jörg,
für deinen Ostergruß und die Gedanken dazu.
Ja, diesmal ist 's wohl anders zu begehen
und es kratzt auch an unserer Ruh'.
Unrealistisch mutet es an und doch erinnert
so vieles daran, dass es KEIN Albtraum ist...
Was wir lernen sollen, ist noch nicht ganz klar.
Am Kapitel wird noch geschrieben...
Doch das alles berührt direkt und ganz sonderbar.

Jeder wird auf seine eigene Weise aufgerüttelt
und zieht eventuell Bilanz.
Dieses "UNSICHTBARE" hat uns durchgeschüttelt,
und wir suchen nach neuer Substanz.
Ich hoffe sehr - für alle Menschen -
dass es gelingen wird ganz.

Dir und deiner Familie ein gesegnetes Ostern
und liebe Grüße von mir - Renate




Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 11.04.2020

Guten Morgen, lieber Jörg,

und ein herzliches Dankeschön für Deine lieben Grüße zum Osterfest.
In unserer konsumverwöhnten Welt müssen die Menschen erst durch
so eine Krise aufgerüttelt werden, um zu merken, so kann es nicht
weitergehen. Der Egoismus hat sich für viele Menschen zum Nachteil
herausgestellt. Ein Umdenken ist jetzt die Folge und das kann nur mit
Liebe und Gemeinschaft geschehen.
Auch für das Forum soll die Gemeinschaft an erster Stelle stehen
und uns austauschen können und diese Möglichkeit gibst Du uns
und dafür meinen herzlichen Dank. Ich bin immer wieder erfreut und
dankbar, dass ich bei e-Stories meine Gedichte den Lesern
vorstellen darf.

In diesem Sinne wünsche ich Dir mit deiner Familie Gesundheit
ein ein gesegnetes Osterfest, Hildegard


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 11.04.2020

Guten Morgen Jörg! Ich möchte mich bei dir ganz herzlich bedanken für die Arbeit, die du hier im Forum leistest.Du machst das ganz toll und ich freue mich immer wieder, dass ich auch aus dem Ausland meine Gedichte posten darf. Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Osterfest und schicke dir liebe Grûsse Karin


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.04.2020

Guten Morgen, lieber Jörg,

Du bist selbst der Garant für dieses wunderbare Lyrik Forum und wir denken mit Freude daran, wenn wieder unsere Gedichte oder Kurzgeschichten hier erscheinen dürfen. Auch jetzt wird tapfer und freudig "erregt" in dieses Forum "investiert" und hoffen, dass es noch lange so weiter geht. Heute erschien das Gedicht "Vielleicht wird alles anders", das ja auch hier eingesetzt ist, in der Tageszeitung. Es ist ein wenig Hoffung, mehr nicht, aber doch hoffnungsvoll.
Vielleicht wird alles anders

Ich denke an die vielen Menschen
die nun grundsätzlich anders denken
und wäre es nicht einfach schön
der Brexit würde untergeh’n
Europa wieder einvernehmlich
zusammen stehen wie gewöhnlich
es könnte sein, es bilden sich
Gruppen über den Kanal, sicherlich
wenn die Augen ganz weit offen
lässt uns das bestimmt doch hoffen

© Margit Farwig 6. 4. 2020
Ein herzliches Dankeschön und bleib auch Du gesund und ein frohes Osterfest Dir von Margit


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 11.04.2020

Guten Morgen. lieber Jörg...
genau wie viele Millionen Deutsche, wie Du und ich
denken und handeln wir am liebsten in der
vertrauten Gemeinschaft (wobei mir E-stories
nach anfänglichen Startschwierigkeiten in den
letzten 12 Jahren zu einem liebgewonnenen Forum
wurde!) Natürlich gibt es auch hier sowas wie
Konkurrenzdenken und Misgunst. Vieles hast Du
im Laufe der Zeit zum Guten verbessert. Möchte Dir
herzlich danken, daß die meisten Wünsche und
Änderungen prompt von Dir erledigt werden.
Ich sehe es ähnlich wie du, diese Krise ist auch
eine Chance unsere Egoismen hintenan zustellen.
Werde Dir weiterhin mit Beiträgen + Kommis die
Treue halten, und verbleibe mit
frohen Ostergrüßen Dein
E-Stories-Autor Jürgen Stengler


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).