Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DAS WORT“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de) 13.05.2020

Liebe Genie-Renate,
dieses Werk von Dir gehört nun wirklich zum Allerwertvollsten der heutigen Zeit:

Es ist wirklich fraglich, ob das Wort absolut Alles in seinem tiefsten Wesen ausdrücken kann, denn ist wirklich so, kein Wort kann bestimmte Emotionen so tief ausdrücken wie Tränen. Und große Gefühle können tatsächlich mit Worten nicht hundertprozentig optimal ausgedrückt werden.
Und dann der wertvolle Nachsatz:
Ja, ich kann von meiner Seite aus nur sagen, dieses unendlich wertvolle Gedicht kann (mir jedenfalls) etwas sagen inmitten der vielen menschlichen Fragen
und der religiöse Abschluss des Werkes hebt es weit über andere Gedichte unserer Zeit hinaus

Überflüssig, zu erwähnen, dass strukturell in dem Gedicht alles vollkommen ist:
- 2 Strophen unterschiedlichen Umfangs, aber die Unterschiedlichkeit ist vom Inhalt her angebracht, daher durchdacht und damit sinnvoll
- professionell-originelles End-Reimschema:
durchgehend Paarreim (mit überzeugenden Wortfindungen) von Zeile 1 der 1. Strophe bis Zeile 1 der 2. Strophe (also über beide Strophen gehend), Zeile 2 der 2. Strophe bildet Endreim zu Zeilen 1 und 2 der 1. Strophe, Zeile 3 und 4 der 2. Strophe wieder direkter Paarreim.
Summa summarum: hochintelligent !

Liebe Renate, einfach, einfach großartig !!

LG
Hanns (Seydel)


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 13.04.2020

Liebe Renate,
oft glaubt man das treffende Wort getroffen zu haben, aber es gibt halt noch viele Möglichkeiten, die wir gar nicht immer auf dem Schirm haben! Ein Gedicht, das ich sehr interessant fand, das aber auch nachhaltig bewiesen hat, dass wir alle - selbst die Autoren der Spitzenklasse - nicht immer perfekt sind oder nicht perfekt sein können.
LG. Michael


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.04.2020

Liebe Renate,

Ein einzig Wort kann viel besagen,
es kann uns stürzen und auch tragen.
Es kann uns tadeln und auch loben,
besonders wenn es kommt von oben.

Ostergrüße von Karl-Heinz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.04.2020

...Renate, zur Zeit findet man auf Vieles keine Worte mehr,
wir sind bald ausgebrannt und leer
und alles macht es noch mehr schwer.

GN8 und lG,
Bertl.


readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de) 12.04.2020

Das WORT, dass es am Anfang war, das ist es auch am Ende.
Zwischen Alpha und Omega füllt es viel dicke Bände.

Liebe Renate!

Frohe Ostern wünscht dir Patrick!

 

Antwort von Renate Tank (29.04.2020)

Ein erstklassiger Kommentar, lieber Patrick. Das Osterfest ist schon vorbei - aber deine Worte sind für mich wahr... Danke sehr, auch wenn ich es verspätet sage! Liebe Grüße an dich -. Renate


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 12.04.2020

Wenn sich kein besseres Wort finden lässt, so soll man schweigen, denn diese Sprache eines inneren Allerfassenden kann den (einen) Weg finden, viellt auch den zu: " Im Anfang war das Wort und...
Frohe Ostern wünsche ich Dir, liebe Renate und grüsse Dich recht herzlich. Ingeborg


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 12.04.2020

Liebe Renate. Wir sind in unserem Leben auf der Suche nach vielem, so oft auch nach so manchem Wort! Die Suche lohnt sich fast immer! Auch Dir und Familie liebe Osterfestgrüße der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).