Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gedanken zur Dichtkunst“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gebrauchslyrik“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 23.04.2020

Lieber Siegfried. Alles im Leben ist eine individuelle Ansichtssache! So gesehen wird alles kritisiert, jedoch auch sehr oft gelobt und Beispiele gibt es genug. „Herbert Gönemeyer“, dessen Lieder – Texte ich sehr mag, diesen verachten viele Mitmenschen und andere lieben seine Musik und so ist es immer und überall im Leben.
Hier schreiben viele „Mitmenschen“ aus Spaß und Freude und gewichtig wie ich immer sage, alles erfolgt in friedlicher Art! Ich sehe und bewerte fast alles in friedlicher Form und niemand zwingt mich etwas zu lesen und so ist es immer. Menschen, die selbst keine Kritik in ihren Gedichten zulassen, diese sollten besser schweigen!
Poesie lebt von „Freiheit“ und daran sollten wir alle denken! Friedliche Grüße jedoch und wir haben gerade in diesen Tagen andere Sorgen, als darüber zu grübeln, warum hier so manches an Poesie ersichtlich ist.

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.04.2020)

Lieber Franz, ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass hier ALLES kritisiert wird. Manchmal würde ich mir etwas MEHR konstruktive KRITIK (an der richtigen Stelle) wünschen (auch bei meinen eigenen Beiträgen). Aber die meisten Schreiber wollen so etwas ja nicht hören oder lesen und fühlen sich auf den Schlips getreten. - Dagegen wird meines Erachtens manchmal zu viel zu viel gelobt. Aber wie gesagt, da kommt es immer nur darauf an, welcher Name druntersteht. Gute Noten werden meist dafür vergeben, ob einem die Nase des anderen gefällt oder nicht. - Wie Du ganz richtig schreibst, haben wir gerade in diesen Tagen andere Sorgen, als darüber zu grübeln, warum hier so manches an Poesie ersichtlich ist. Da frage ich mich natürlich schon, was hier manchmal so an Poesie ersichtlich ist, wo wir doch gerade andere Sorgen haben ... - Aber es kommt dabei eben nur darauf an, WER sich die Gedanken oder die Sorgen macht.


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 23.04.2020

Lieber E-stories-Geni-ALlrounder Siegfried...
um´s kurz zu machen, wie Tell´s Apfelschuß:
tank wie ein Tiger bei ESSO mit viel Genuß
Sparsamkeit? wohl hier arg fehl am Platze
Dichter geb´n super Gas...auch mit Glatze ;-))
Aber Kommis unter Schüttelzwang?
verteil´ ich (als einziger) lebenslang!
Feinstaub und Umweltplakette sind selt´ne Themen
Romantik und Herzschmerz....die echt angenehmen!
Mein toller Freund Siegfried
(...du bist + bleibst mein bester Vorlagengeber)
nicht jeder dich als Freak sieht
(...mancher Kommi von Dir taugt wie Superkleber!)
P.S.: Habe ich jetzt was falsch gemacht?!?
Herzl. süffige Morgengrüße
am heutigen Tag des Bieres
vom Jürgen aus Bietigheim
mit Bestnote für Dich

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.04.2020)

Vielen Dank, lieber süffiger Gasgeber, für den Freak und den Superkleber. - Mein zweiter Vorname ist übrigens Klaus, also fast wie der schurnalistige Superclauskleber. Sonst hast Du wie immer alles richtig gemacht. - LG Siegfried


Bild Leser

Alma Brosci (eMail-Adresse privat) 22.04.2020

Ich finde es schön, dass du dir letztlich Sorgen machst, bezogen so manchen, die schreiben wollen
oder einfach müssen. Auch wenn es nichts ändern tut: so ist das Leben eben. Herzlich Inge hg

 

Antwort von Siegfried Fischer (22.04.2020)

Ja, jeden Morgen - mach' ich mir Sorgen. - Was soll ich bloß schreiben? - Lass ich´s besser bleiben? - Auch wenn´s nichts ändern tut, - letztendlich wird alles gut. - Herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Schön, mal wieder was von Dir zu lesen. LG Siegfried


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 22.04.2020

Mein Siffikus, du weißt, ich dichte gerne,
durch dich auch noch dazu viel lerne,
so mach ich mir schon manchmal auch Gedanken,
wenn jemand weist mich in die Schranken;
ich liebe konstruktive Kritik sehr,
denn daraus lernt man nur noch mehr,
so möchte ich es weiter mit dir halten,
und die Gedichte auch perfekt gestalten.

Die Gedanken, die sind Goldes wert,
damit liegst du sicher nicht verkehrt.

LG Bertl.

 

Antwort von Siegfried Fischer (22.04.2020)

Weil jeder lieber Lobeslieder angelt - es meist an konstruktiver Kritik mangelt. - Und deshalb liest man immer wieder - die gleichen altvertrauten Lieder. - VD & LG Siegfried


rnyff (drnyffihotmail.com) 22.04.2020

Besten und herzlichen Dank, jetzt weiss ich, wie ich es machen muss. Als erstes werde ich sofort meinen Namen ändern. Was denkst Du, klappt es mit: Johann Jakob Seidelbast, gefällt mir und wenn es nicht klappt bleibt immer noch der zweite Teil: hing sich auf an einem Ast. Lieber Gruss Robert

 

Antwort von Siegfried Fischer (22.04.2020)

Mit Johann und Jakob klappt es ganz sicher perfekt und gut, wenn der Seidelbast auch viele Kommentare schreiben tut. - Grinsgruß vom Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).