Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gegen meine Natur“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 26.04.2020

Raspelnder Süßholzbaum-Fan Robert...
da steckt im tiefen Forst sicher mehr (Weiblichkeit) dahinter?
verliebtes Männerviech...seid nun gar stur wie 1000 Rinder!!
Blütenweiß reine Weste...
ist Mon Cherry die Beste?!?
Rob...bleib im rechtsrum Sinn: Lenz, Sommer, Herbst, Winter!
--->
Süßholz...ich mein klar NEIN ;-))
Herzl. schmunzelnde Abendgrüße
vom Schwabnfreund Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.04.2020)

Danke Dir, Du findest das nicht Süssholz? Ich werde in mich gehen und versuchen einen Sack Kandiszucker zu züchten. Drück mir die Daumen, dass es mir einmal gelingt und ich Dich damit zufrieden stellen kann. Gute Woche Dir, die Arbeit ruft, hoffe ich! Herzlich Robert


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 26.04.2020

Lieber Robert,

die Natur hat es immer verdient, dass man sie zärtlich umarmt. Sie ist, trotz manchen
Launen, unsere Welt, die und erhält.

Sehr schön dein Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.04.2020)

Danke Dir, aber ehrlich gesagt, ich umarme sie nur in Gedanken. Das Harz auf dem Hemd bringt man fast nicht weg. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 26.04.2020

Lieber Robert,

da hat der Baum, die wilde Kirsche,
dir leis ins Ohr geflüstert und du
uns diese schönen Zeilen geliefert.
Dem Kirschbaum meinen Dank,
dass du dich dazu hast hinreißen
lassen.

Schicke dir sonnige Sonntagsgrüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.04.2020)

Danke Dir, musste doch auch einmal etwas Sinnvolles verdichten. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.04.2020

...Robert, das war ein gutes Zeichen. Die Götter sind dir gnädig!
Bleib frisch und munter,
Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.04.2020)

Die Götter lass ich mir gerne gefallen und treffe je nach Laune eine Auswashl, hab Dank und Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).