Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Reiher“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

maza (MarijaGeisslert-online.de) 29.04.2020

Liebe Margit,
wie schön sie sind, das ist ´für mich so eine Faszination.Ich könnte ihnen stundenlang zusehen am frühen Morgen da meint man man ist mit ihnen ganz alleine auf der Welt und nichts kann stören.lgmaria

 

Antwort von Margit Farwig (29.04.2020)

Er ist auch mein Lieblingsvogel, wenn er da so wie tot steht und dann zuschnappt, liebe Marija Hier ist das Kommentieren auch ziemlich lahm geworden, hat auch seine Gründe...lach Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit


Night Sun (m.offermannt-online.de) 27.04.2020

Liebe Margit, ein interessantes Gedicht über Mensch und Reiher. Auch ich beobachte diese Vögel gerne, wenn sie in Lauerstellung im seichten Flusswasser nach Beute ausschauen. Herzlichst Inge

 

Antwort von Margit Farwig (28.04.2020)

Liebe Inge, es ist auch mein Lieblingsvogel, wenn er so wie in Stein gehauen steht. Gestern flog einer übers Dach. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 27.04.2020

Diesen beziehungsreichen Vergleich find ich nachdenkenswert anregend und interessant.Was " müht" der Mensch sich doch ab und so ein Reiher fischt sich seine Mahlzeit einfach mal so raus. Originelles Gedichtthema, liebe Margit, mit Tiefgang, meint mit lb.Gruss, Ingeborg

 

Antwort von Margit Farwig (28.04.2020)

Liebe Ingeborg, noch mehr "Tiefgang" geht nicht, sehr originell. Herzlichen Dank und liebe Grüße Dir in den Morgen. Vielleicht gibt es heute den ersehnten Regen, es dunkelt etwas, Margit


Bild Leser

sifi (eMail-Adresse privat) 27.04.2020

Ja, Tier und Mensch schwimmen oft auf gleicher Welle:
Ein Fischer ist im Weiher geschwommen
und ein Reiher ist zu ihm gekommen.
Beiden war übel vom Feiern,
deshalb musste sie kurz reihern
Der Wein ist ihnen nicht gut bekommen.
LG Siegfried

 

Antwort von Margit Farwig (27.04.2020)

Und dann sind sie noch schnell unter den Tisch gekrochen, da hatte doch einer den Braten gerochen.und es würde dann viel weniger verschiedene Gedichte geben., so ist nun mal das Leben. Danke, lG Margit


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 27.04.2020

Liebe Margit,

wenn man den Reiher am Weiher so schön beobachten kann,
wie er für seine Mahlzeit sorgt, ist es ebenso eine Freude
für den Menschen, denn beide haben einen guten Geschmack.
Dein schönes Gedicht hat mich für meine nächste Mahlzeit
inspiriert und sehr gerne gelesen.

Schicke dir sonnige Grüße zum Wochenbeginn von
Hildegard

 

Antwort von Margit Farwig (27.04.2020)

kein Kommentar


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).