Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Amsel Hugo und ich“ von Frank Guelden

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

09.01.2021
Bild vom Kommentator
Stimmt, dein Hugo ist der gleiche Draufgänger wie mein Charly.
Dafür entschädigen sie uns mit schönem Gesang ( bei mir gottseidank nicht um diese Unzeit - vielleicht zeigt er sich da als Kavalier ).
Schön, dein Gedicht.
WE-Grüße schickt dir Ingrid

Frank Guelden (09.01.2021):
Liebe Ingrid, bei Hugo muß man einiges entschuldigen; als Amsel bei uns in Marsberg Astling (Jungamsel) zu sein, ist schon eine Herausforderung für sich; das prägt bis ins Erwachsenenalter; grins. Liebe Grüße, Frank

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.04.2020
Bild vom Kommentator
Heute morgen, im größeren Busch,
machte es flink husch, husch, husch...
Eine Amsel, ziemlich rege:
ist sie schon fixiert auf Futterpflege?

Dein Gedicht ist herzerfrischend!
Ich fühle diese Harmonie,
zwischen dem Amselhahn und dir,
die so schön beschrieben...
Allein durch deinen Humor-Bericht,
hat er sich in mein Herz geschrieben.

Lächelnde Grüße an dich - Renate

Frank Guelden (28.04.2020):
Liebe Renate, irgendwie erinnert mich Hugo auch ein wenig an meinen Vater, der ebenfalls recht neurotisch war, und, nicht zuletzt durch meine Wenigkeit, einiges zu ertragen hatte. Ich leiste stellvertretend an Hugo nur etwas an Wiedergutmachung. Und nein, Hugo geht es nicht nur um Futter, sondern auch um Zuwendung in Form von Ansprache. Wenn er auf der Wiese herumpickt und ich "Hallo Hugo!" rufe, antwortet er mir gerne und freut sich. In angemessenem Abstand ist er auch einer Unterhaltung von Mensch zu Amsel nicht abgeneigt. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Hallo Frank. Mein Garten ist voller Amseln und ich beobachte diese gerne! In diesem Jahr gibt es im Garten viele Vögel die ich vor Corona nicht sah! Grüße Franz

Frank Guelden (28.04.2020):
Lieber Franz, Tiere bemerken Veränderungen sehr schnell und seit Corona fühlen sie sich sicherer und verhalten sich weniger scheu in der Nähe von Menschen. Das habe ich auch bei mir im Steingarten beobachten können, wobei meine "Stammkunden" zum Teil ja schon lange, ähnlich wie Hunde oder Katzen, wunderbar betteln können, wenn es darum geht, daß die Trinkschale aufgefüllt werden soll, mehr Haferflocken sein dürften, oder ein Stück Meisenknödel doch bitte auf den Boden gelegt werden soll... Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Eine Hymne an die Amsel. Ich mag diese Vögel sehr.

Liebe Grüße von Wolfgang

Frank Guelden (28.04.2020):
Lieber Wolfgang, ich möchte meine Amsel im "Steingartenfreigehege" auch nicht missen. Die Vielfalt meiner tierischen Besucher und Bewohner ist schon einzigartig. - Weil Hugo wirklich sehr neurotisch ist, bleibe ich auch brav in meiner Wohnung, wenn er im Steingarten herumwuselt, um ihn nicht zu erschrecken. Einer Spatzenbande, die den armen Hugo anfangs liebend gerne geärgert hat, ist das aufgefallen. - Und nun hat Hugo immer treue Gefolgschaft, die ihm Platz macht, wenn er zu Gast ist und Hugo fühlt sich geschmeichelt... Liebe Grüße, Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

27.04.2020
Bild vom Kommentator
Der Hugo, dieser Amselmann,
hat es dir wahrlich angetan,
ich hoff, er zwitschert dir was vor
und singt noch länger dir ins Ohr.

Frank, ein sehr schönes Gedicht und ein super Bild.

LG Bertl.

Frank Guelden (27.04.2020):
Lieber Bertl, auf Hugo ist Verlass! Liebe Grüße, Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).