Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Sind Kinder heutzutage wirklich glücklich?“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 04.05.2020

Liebe Karin,
von diesen frühen Klängen der Liebe
habe ich mein Leben lang gezehrt.
Waren es damals auch schlechte Zeiten,
die LIEBE der Eltern hat alles genährt...

Der Begriff "Glück" in diesem Zusammenhang
ist nicht so leicht zu definieren.

Noch ein kleines Gedicht:

FRÜHE KLÄNGE

Ein Menschenkind wäre verloren
ohne Liebe und Geborgenheit.
Es kam aus der Unendlichkeit
mit einem Kleid der Lieblichkeit.

Ohne Worte zeigt es an,
dass es auf Klänge der Liebe
niemals verzichten kann.
Denn das ist die Melodie des Lebens.
Und viele lauschen - auch vergebens...
Zum Glück eines Kindes braucht es
nicht viel. Die Liebe/Geborgenheit aber
kommt groß ins Spiel.

Ich denke, es wird immer Kinder geben,
die sehr glücklich sind, weil sie ein
"gesundes Umfeld" haben.

Und es wird immer Kinder geben, die
vieles an Materiellem nicht haben,
aber in ihren Familien durchaus glücklich
sind.

Und es wird immer auch die "ungeborgenen Kinder"
geben, die das große Gut "Nestwärme" nie kennen-
lernen. Liebe ist für Kinder der Atem des Lebens.
Wenn sie fehlte, wird ihnen in ihrer Seele immer etwas
fehlen. Manche "wachsen" aber auch an ihren Ent-
behrungen und bewahren eine besondere Stärke in sich.
Ein riesiges Feld, das da gedanklich zu bestellen wäre.

Liebe Grüße sende ich dir - Renate


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 04.05.2020

Wir in der Familie waren eine verschworene Gemeinschaft! Ja liebe Karin, zum Glück strahlt unser jüngster Enkel jeden Tag Freude aus! Leider geht es auch vielen Kindern besch…! Grüße – Wünsche der Franz

 

Antwort von Karin Grandchamp (04.05.2020)

Lieber Franz! Da ich nur eine Tochter habe, war es immer schwer, für sie den ganzen Tag da zu sein. Ich hatte wegen ihr meinen Beruf aufgegeben, weil ich immer das Beste für sie wollte.Ich hatte eine schöne Kindheit und auch sie sollte schöne Erinnerungen lebenslang mit sich tragen. Anscheinend ist mir das geglückt, denn sie spricht heute so oft von ihrer Kindheit, die sie gerne zurück gewinnen würde. Liebe Grüsse und herzlichen Dank, Karin


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 04.05.2020

Liebe Karin,
Kinder lernen von Erwachsenen, brauchen Geborgenheit und Halt, Gemeinschaft und sehr viel Liebe, Phantasie und Kreativität. - Und wenn die Erwachsenen schon keine Geborgenheit, zu wenig Liebe und keinen Halt finden; was können sie den Kindern vermitteln?
Wir sind hier in Europa oft so reich und irgendwie doch so arm; selbst in Ländern, wo viele verhungern, ist oft mehr Herzenswärme und Gemeinschaft zu finden.

Hier ein Zitat um zu verstehen was uns fehlt:

„Die Buschmänner in der Kalahari-Wüste sprechen über die beiden" Hunger ". Da ist der große Hunger und da ist der kleine Hunger. Der kleine Hunger will Nahrung für den Bauch; aber der große Hunger, der größte Hunger von allen, ist der Hunger nach Bedeutung ...
Letztendlich gibt es nur eine Sache, die den Menschen tiefst und zutiefst bitter macht, nämlich ein Leben ohne Sinn zu haben.
Es ist nichts Falsches daran, nach Glück zu suchen. Weitaus tröstlicher für die Seele ist jedoch etwas Größeres als Glück oder Unglück, und das ist Sinn. Weil der Sinn alles umgestaltet. Sobald das, was Du tust, für Dich eine Bedeutung hat, ist es unerheblich, ob Du glücklich oder unglücklich bist. Du bist zufrieden - du bist nicht allein in deinem Geist - du gehörst dazu. “

Laurens van der Post

Und genau das ist es oft, was wir hier nicht finden, oder allzuoft verlieren.

Liebe Grüße,
Frank

 

Antwort von Karin Grandchamp (04.05.2020)

Lieber Frank! Es ist oft so, dass wenn einer von all dem, was du aufgezählst hast nicht in seiner eigenen Kindheit erhalten hat, kann es auch nicht weitergeben. Zufriedenheit ist das A und O im Leben. Ich beobachte sehr oft Kinder und was ich sehe ist Langeweile bei ihnen. Die Eltern schaffen und die Kinder sind auf sich selbst angewiesen. Mit Smartphon sitzen sie Stunden auf der Bank. Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Kinder glücklich sind. Phantasie und Kreativität gleich Null. Wenn ich an meine Kindheit danke, was haben wir uns alles ausgedacht auch ohne Smartphon oder dergleichen. Was für Erinnerungen werden die Kinder von heute in sich speichern. Herzlichen Dank und dir einen schönen Tag, liebe Grüsse Karin


Okan (okancanbazoutlook.de) 04.05.2020

Hallo Karin es gibt keine Menschen die glücklicher sind als Kinder.. Egal in welcher Zeit.. Kinder sind ehrlich so auch ihr Glück.. Klar damals haben wir uns mit uns selbst beschäftigt haben spiele erfunden wie du sagst und heute beschäftigen sich Dinge mit uns.. Schon traurig.. Aber das Glück der Kinder wird immer bestehen so unbeschrieben und klar.. Lg okan

 

Antwort von Karin Grandchamp (04.05.2020)

Lieber Okan! Ich denke, da gehen sicherlich die Meinungen auseinander. Schau dir die Welt an und sag mir ob du nur glückliche Kinder siehst, ich nicht. Heute versuchen die Eltern oft, ihre Kinder glücklich zu machen, in dem sie ihnen jeden Wunsch erfüllen, Das gab es in unserer Kindheit nicht, weil das Geld dafür nicht da war. Ein Kind, das alles hat, ist für mich nicht glücklich. Es ist nicht der Weihnachtsmann oder der Osterhase, der sie beglückt. Sie brauchen Mutter- und Vaterliebe und Aufmerksamkeit und das ist nicht immer der Fall. Wenn die Eltern von der Arbeit heim kommen, wollen sie sich ausruhen und nicht hören, was die Kinder zu erzählen haben. Viele Kinder nehmen sich das Leben heutzutage. Hast du dich einmal gefragt warum? Es gäbe noch so viel darüber zu sagen. Mit Dank schicke ich dir herzliche Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).