Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Willst du Glück oder Reichtum haben?“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 06.05.2020

Liebe Karin,

du hast so recht. Erst im Alter erkennt der Mensch dass Geld nur ein Mittel und kein Gott ist. Ganz ohne Geld geht es nicht aber um nicht glücklich zu sein ist schlimm.

Herzlich Karl-Heinz


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 05.05.2020

Liebe Karin,
was ist ein Leben ohne Glück? Doch was ist Glück? Man kann wohlhabend und glücklich sein, denke ich. Wenn jemand reich ist, kommen mir schon Zweifel, ob sich das miteinander vereinbaren läßt. Und es gibt ganz arme Menschen, die auch ohne Glück dahinvegetieren. Und wir können mitten in der Quelle des Glücks sitzen und es doch nicht erleben. Und umgekehrt kann es passieren, daß wir glücklich sind, obwohl vom Verstand her alles dagegen spricht. Leben ist schon etwas sehr eigenartiges. In einer Behinderteneinrichtung in der ich einmal gearbeitet habe, gab es eine Frau die glückstrahlend immer nur "Eisenbahnfahren!" von sich gab. Der gesamte Körper war steif und kontrahiert; sie bekam es nicht mit, wenn ihr Essen gegeben wurde; für sie existierte nur die Freude auf "Eisenbahnfahren"; sonst nichts; in dieser Schleife war sie gefangen... Das war für mich mehr als nur befremdlich. Vielleicht liebe ich deshalb Tiere so sehr, weil ich viel, zu viel erlebt habe: Bei Tieren muß ich nicht viel verstehen, nichts erklären, einfach nur ich selbst sein und bin oft ganz gerührt, weil ich so viel Liebe erfahre. Wirkliche, echte Begegnung ist für mich am besten an einem Ort jenseits von Gut und Böse möglich. Und Tiere sind so, wie sie sind und können mich so annehmen, wie ich bin. Bei Menschen ist diese Art der Begegnung, dieses Miteinander nur selten möglich. Ja, es gibt viel Glück und viel Glücklichsein in meinem Leben und ebenso ein wehmütiges Bedauern darüber, was eben in dieser Welt alles nicht, oder nur sehr minimal möglich ist.
Liebe Grüße,
Frank


Okan (okancanbazoutlook.de) 05.05.2020

Dies sollst du tun, liebe die Erde, die Sonne und die Tiere. Verachte den Reichtum und kämpfe für die Dummen & Verwirrten. - Walt Whitman

LG Okan


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).