Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hundertjähriges Leben“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 08.05.2020

ich will nicht 100 werden, ich genieße jeden Tag, solang ich noch fit bin. LG von Monika

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (08.05.2020)

Liebe Monika, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut. Genieße das Leben. Es hat einige Hürden im Leben, aber meistens ist es lebenswert. Man mag gläubig sein, oder auch nicht. Das Leben hinterher ist keine Wirklichkeit. Wir gehen wieder dahin, woher wir gekommen sind. Wenn man gesund ist und danach lebt dann ist die 100 möglich. Herzlich Karl-Herinz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.05.2020

...Karl-Heinz, ich zweifel auch daran, dass ich hundert Jahre alt werde, drum leb ich lieber im hier und jetzt.
LG Bertl.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (08.05.2020)

Hallo Bertl, ich danke dir. Das Leben ist wie wie ein langer Weg. Zuerst glatt und eben.Später wird er uneben und steigt an. Nachdem man endlich oben angekommen ist geht es schnell steil hinunter. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 08.05.2020

Lieber Karl -Heinz
deinGedicht hat mich aufgemuntert,
ja, alt wie ein Baum möchte ich werden, so ein Schlagertext.
Das Herz und der Verstand muss aber auch mitspielen.
Gute undbesinnliche Gedanken von dir.
Alles Liebe für Euch. Herzliche Maigrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (08.05.2020)

Liebe Gundel, schön von dir zu lesen. Solange die Gesundheit mitmacht, sollte man jeden Tag mit Freude begehen. Kleine Wehwehchen ignorieren.- Also stets positiv sein. Wenn aber die Zeit des Verfalls kommt, dann soll man sich nicht dagegen auflehnen in eine vielleicht bessere Welt überwechseln. Dieser Prozess vollzieht sich ohne unser Dazutun. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Karl-Heinz


Norika (NoraMarquardtgmx.net) 08.05.2020

Lieber Karl-Heinz, Träumen kann jeder ob sie in Erfüllung gehen, liegt jedoch nicht in unserer Hand.
(toll geschrieben) Ganz liebe Grüße von Nora

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (08.05.2020)

Liebe Nora, ich danke dir nach der Verabschiedung vom beruflichen Leben rast die Zeit. Man hofft ein langes Alter zu erreichen. Die ersten 20 Jahre sind meistens gut Jahre wenn keinerlei Krankheit vorliegen. Wenn die Wehwehchen jedoch zu anhaltenden Schmerzen werden, dann sieht es anders aus. Auf jeden Fall vergeht die Zeit im Alter rasend schnell. Ich bin nun schon 33 Jahre lang Rentner. Die Hundert liegt greifbar nahe. Man muss jedoch damit rechnen, dass die Uhr plötzlich stehen .bleibt Herzlich Karl.Heinz


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 06.05.2020


Lieber Karl-Heinz, ein erfrischend heiteres Gedicht mit zahlreichen Rezeptionen über ein Menschenleben-bis zur erstrebten Hundert. In knackigen Versen der Ermutigung und Hoffnung triffst du den Nagel auf den Kopf. Turbulenzen und Tücken mit dem Alter lassen sich in deinem Gedicht leicht weglächeln. Jeder noch so alte Recke fühlt sich nach dem Lesen deiner Zeilen wie neugeboren.
Aber Spaß beiseite, auf jeden Fall gehst du in deinem relativ hohen Alter, in einer erstaunenswerten Gelassenheit damit um. Unter dem Motto der derzeitigen Corona Fragefloskel: „Alles klar bei dir, pass gut auf dich auf“, marschierst du wohlbehütet auf die Hundert rauf!
In diesem Sinne, alles Gute und freundlichen Grüßen; Karl-Heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Lieber Karl-Heinz, das Leben geht immer weiter trotz Corona. Morgen sollen bei uns Lockerungen anfangen, obwohl wir von dem Virus verschont geblieben sind. Als erstes anmelden für einen Haarschnitt. Im Moment haben wir scheussliches Wetter. Regen und kalte Winde. Es soll in der nächsten Woche heiss werden aber im Osten soll es sogar Schnee geben Der April war wider Erwarten dagegen meistens sonnig aber auch mit noch kühlen Winden. In der letzten Nacht hatten wir den ersten Bärenbesuch. Den großen Eimer mit Kompostabfällen hat er umgekippt. Jetzt müssen wir alle Bärenattraktionen wieder einschließen. Ich danke dir und wir grüßen euch. Karl-Heinz


Bild Leser

KarinKlara06 (karin.ogonline.de) 06.05.2020

Hallo Karl-Heinz,
Dein Gedicht hat mir sehr gut gefallen, das Leben muss gelebt werden, jeden Tag auf das Neue.
Nach langer Pause bin ich nun wieder bei e-stories und habe mich riesig gefreut, dich wieder zu finden den.
Haben 2006 hofft geschrieben. Bin die aus der Nähe von Bad Sachsa.
Schrei weiter so zu Herzen gehende Gedichte.

Liebe Grüsse
Karin

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Liebe Karin aus Bad Sachsa, ich freue mich immer frühere Autoren im Forum wieder zu finden. Teile mir bitte deinen Nachnamen mit. Es sind so viele Autoren gegangen und gekommen. Mit 92 ist mein Gedächtnis nicht mehr sehr gut. Mit 92 kein Wunder. Ich danke dir für den netten Kommentar. Grüße bitte den Harz, den ich sehr vermisse und auch nicht wiedersehen werden können. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 06.05.2020

Lieber Karl-Heinz, ich glaube, du schaffst die Hundert!!? Bleib weiterhin so gesund und zufrieden und kreativ.
Liebe Grüße,
Christa

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Liebe Christa, das Leben ist ein langer Prozess um müde zu werden. Ich hatte ein gutes langes Leben und ich bereue nichts. Es war nicht immer einfach, aber die schweren Zeiten haben mich gestählt so dass ich allen Schwierigkeiten bisher begegnen konnte. Jetzt lebe ich hauptsächlich für meine liebe Frau, die mit 80 prozentiger Blindheit meine Fürsorge braucht. Lieben Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz


maza (MarijaGeisslert-online.de) 06.05.2020

Lieber Karl-Heinz,
ja sowas wäre jedem zu Wünschen, gesund und glücklich auf die Hundert, arbeiten wir daran wer weiß vielleicht klappts ja, solange man gesund ist und sein eigener Herr, sehr schön.Lgmaria

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Liebe Marija, ich danke dir. 100 werden ist eine feine Sache. Es kommt jedoch darauf an, wie man dahin kommt. Ein langes Krankenlager ist nicht die gewünschte Antwort. Ich hoffe, dass es mir nicht so geht. In dem Falle ist es besser früher auszusteigen. Herzlich Karl-Heinz


MarleneR (HRR2411AOL.com) 06.05.2020

Lieber Karl-Heinz,

diesen Wunsch 100 Jahre alt zuwerden, den haben viele Menschen.
Und wie du schreibst : Träume kann man immer haben, sie sind des
Lebens schönste Gaben. Wenn man gesund ist und geistig auf der
Höhe, dann ist dies auch ein zu verwirklichendes Ziel.

Also, paß gut auf dich auf und bleib schön gesund, deine liebe Frau
natürlich auch. Alles Liebe wünscht euch Marlene

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Liebe Marlene, ich danke dir. Ich bin zwar ein Optimist aber auch ein Realist. Mein Körper sagt mir jeden Tag, dass ich in der letzten Dekade meines Lebens bin. Ich hatte ein verhältnismäßig gutes Leben und ich bin weit gekommen. Wenn immer der letzte Zug anhält, dann steige ich aus, wenn ich auch die 100 nicht erreicht habe. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

sifi (eMail-Adresse privat) 06.05.2020

Lieber Karl-Heinz,
die Wissenschaft hat festgestellt,
dass, wer sich an die Regeln hält
wer hundert Jahr' ist gut beweibt
wer hundert Jahr' sich nicht aufreibt,
und hundert Jahr' Gedichte schreibt,
sehr lange Zeit am Leben bleibt.
Weiterhin alles Gute, Gesundheit
und noch viele Gedichte ...
LG Siegfried

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Lieber Siegfried, mir wurde einst von einer Hellseherin gesagt, du wirst bald deine Frau finden, zwei Kinder haben und auswandern. Dein Lebensalter etwa 72 Jahr. Nun bin ich mit 92 in der letzten Dekade und mein Körper sagt mir, dass ich die hundert nicht erreiche. Lieben Dank und herzliche Grüße Karl-Heinz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 06.05.2020

Das Auf und Ab in Lebensdingen
sollte sorgen für ein besseres Gelingen.
Alles lebt in Gegensätzen!
Ob wir wollen oder nicht,
wir müssen uns damit vernetzen...
Eine Frucht reift nur mit Sonne und Regen.
Diese Erkenntnis ist auch auf uns zu legen...

Ein sehr ansprechendes Gedicht von dir,
lieber Karl-Heinz.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Danke dir Renate für die immer anregenden Kommentare. Du hast recht. Das Leben ist ein ewiges Auf und Ab vergleichbar mit den Wellen und Wogen des Ozeans. Herzlich Karl-Heinz


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 06.05.2020

Lieber Karl-Heinz,
ein sehr stimmiges Gedicht. Was nutzt ein Leben, das hundert Jahre dauert, wenn es für die Person nicht reich (wertvoll) gewesen ist? "Wir haben das Leben an Jahren vermehrt, nicht aber die Jahre an Leben." Nicht die gelebte Zeit, sondern die gelebte Qualität machen ein Leben wertvoll.

Liebe Grüße,
Frank

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (06.05.2020)

Ich danke dir Frank,, ehrlich gesagt 100 möchte ich nicht werden. Schon jetzt mit 92 lassen die Kräfte mächtig nach, obwohl ich noch so einiges bewältige. Vor 11 Jahren hatte ich meine Herzoperation mit Bi- pässen und Aorta Valve, die langsam erschlafft. Durch die 80 prozentige Blindheit meiner Frau liegt die Hauptarbeit in Haus und Garten bei mir. In ein Heim wollen wir nicht. So muss es immer weiter gehen bis.......... Herzlich Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).