Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wir lieben Kinder“ von Robert Müller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Müller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 07.05.2020


Da werden sich Ansichten wahrscheinlich teilen...
Wie ich es verstand, ist 's kein "Kinderfest".
Die eigenen verließen schon lange das Nest.
Hier haben sich "kleine Neugierige" eingefunden
und am Brunnen des Lebens überlaut getrunken...

Dein Gedicht erzählte dann den Rest...
Ich frage mich schon, für WEN war das Fest?
Zu viel Geschrei und Übermut
- auch wenn man sehr kinderlieb -
tut nicht immer gut!
Oder haben Erwachsene die Pflichten,
sich IMMER nach dem Gefallen der Kinder
zu richten?! Mitnichten.

Gedankengrüße - Renate


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 07.05.2020

Lieber Roberto,

wenn wir ehrlich zurückdenken, dann waren wir wohl ganz genau wie die heutigen Kinder. Wild und unbefangen. Warst du etwa bei den Kirsch-Weitspuckern in der Schweiz? Und dergestalt des Schattenspringens sollte man den Schatten eher schrägstellen für eine angemessene Höhe. Denn wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe. Ein Gedicht der Erkenntnis.

Herzliche Grüße in den Morgen, Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).