Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Piepmatz piepste auf meinem Autodach“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 11.05.2020

Vögel liebe Karin mag ich sehr und auch Deine Worte gefallen mir! Grüße Franz

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.05.2020)

Danke lieber Franz! Ich mag alle Tiere ausser Spinnen. Vor denen habe ich Respekt. Schon als Kind schrie ich immer laut, wenn ich eine gesehen habe. Vögel habe ich schon viele gerettet, fast jedes Jahr. Ich hatte auch eine Turteltaube zwölf Jahre bei mir.Ich habe in der Gararge zwei Vogelkäfige für den Fall eines Falles aber ich sperre sie nicht gerne ein. Vögel müssen wenn möglich fliegen und in der Natur leben. Euch einen schönen und gemütlichen Abend, herzlichst Karin


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 10.05.2020

Liebe Karin,
es gibt erstaunliche Dinge. Von einer Bekannten der Mann war gestorben. Am nächsten Tag war im Garten ein Vogel. Er ging nicht weg und kam jeden Tag. Die Bekannte wurde mit dem Tod ihres Mannes nicht fertig. Sie sprach immer mit dem Vogel. Sie lernte einen anderen netten Mann kennen. Sie fragte den Vogel ob sie ihn mögen soll. Na was er sagte weiss ich nicht. Doch scheinbar, dass sie ihn mögen soll und ein neues Leben mit ihm beginnen soll. Die Bekannte war so gerade über 50 Jahre alt. Als sie mit dem neuen Mann zusammen zog, war der Vogel weg!
Schon komisch!
Leider habe ich gestern vor unserer Türe einen toten Vogel gefunden. Natürlich waren das unsere "Mauzis". Ich fand da schlimm, aber so sind die Tiere.
Bleib gesund und lebe Grüsse von Wally

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.05.2020)

Liebe Wally! Es gibt Sachen, die wir Menschen uns nie erklären können aber ich denke, alles hat seinen Grund. Ich pass hier immer auf mit den Streunerkâtzchen und gebe ihnen zu fressen damit sie sich nicht die Vögel schnappen aber das Gesetz der Natur ist " Fressen und gefressen werden". Daran kann der Mensch nichts ändern und schliesslich essen wir ja auch Fleisch. Lieben Dank Wally und passt gut auf euch auf auch, wenn die Sperre erst mal vorbei ist bei uns. Herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 10.05.2020

..fällt unter "praktische Tierliebe" und tut auch der Helferin gut, denke ich.
Ich hatte oft schon Besuch von Kohlmeisen und einer Brieftaube in meiner Wohnung. Letztere hab ich dann rausgesperrt - dann stand sie vor der Balkontüre und glotzte frech rein zu mir. Hab ihr Haferflocken, Wasser und Linsen rausgestellt - da wollte sie gar nicht mehr weg. Und als ich mich mit einem Buch auf den Balkon setzte, flog sie auf den anderen Stuhl und wartete scheinbar darauf, dass ich ihr was vorlas.
Damals war mein Exmann auf den Tag genau 1 Jahr tot und ich nannte die Taube "Fred". Vielleicht war er´s.....

Sonntagsgrüße schickt dir Ingrid


 

Antwort von Karin Grandchamp (11.05.2020)

Hallo Ingrid! Ich hatte schon so viele Tiere im Haus sogar als mein Mann in Deutschland stationiert war. Immer wenn es nach Frankreich am Wochenende ging, nahm ich sie alle mit. Zum Glück hatten wir einen grossen Wagen und konnten darin alle unterbringen. Kam mir manchmal vor, wie ein Wanderzirkus aber da wo meine Tiere waren, war auch ich. Jetzt haben wir nur noch unsere Schäferhündin Prisca aber dann ist Schluss mit Tieren. Keines unserer Tiere soll uns überleben, denn wer weiss, was aus ihnen wird, wenn wir nicht mehr da sind. Ich bin mit Tieren aufgewachsen und finde bei ihnen oft, was der Mensch mir nicht geben kann. Ich danke dir vielmals und wünsche dir einen schönen Abend, liebe Grûsse Karin


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 10.05.2020

...ein entzückendes Gedicht Karin;
ich half auch schon mal so einem kleinen Piepmatz auf die Sprünge.
Das sind wir ihnen schuldig und sie belohnen es uns mit ihrem Gesang.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.05.2020)

Richtig Bertl! Sie sind so goldig und erfreuen uns mit ihrem Gesang. Im Garten habe ich alle Sorten von Vögeln und sie holen sich immer feine Leckerlis. Manche sind so anhänglich schon und kommen ganz nah an uns ran. Jeden Tag schenken sie uns Freude. Mit Dank grüsse ich dich herzlichst Karin


Margitta (margitta.langegmx.net) 10.05.2020

Guten Morgen liebe Karin,

mit deinem zauberhaften Gedicht und dem entzückenden Bild vom Vöglein,
beginnt der Tag für mich voller Freude. Danke dafür!

Sonnige Grüße sendet Dir - bleib gesund -
Margitta

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2020)

So ist es richtig liebe Margitta. Jeder Tag sollte mit Freude beginnen und auch enden. Freut mich, dass dir mein Gedicht gefallen hat. Schicke dir mit Dank herzliche Grüsse Karin


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 10.05.2020

Liebe Karin,
der kleine Piepmatz könnte eine Kohlmeise sein. Es war sicher sehr gut von Dir, ihn etwas geschützt auf einen Ast zu setzen. Meisen sind kuriose Vögel und in der Regel nicht so menschenscheu. Das Kleine wird wohl durchkommen, denke ich.
So kleine Piepmätze haben schon etwas Rührendes und das klingt auch in Deinem Gedicht deutlich durch. Und Dein Foto gibt das auch wieder.
Ganz liebe Grüße an Dich!
Herzlichst,
Frank

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2020)

Lieber Frank: Es ist tatsächlich eine Kohlmeise, die anscheinend müde war oder auch Hunger hatte und sich jetzt bei der Mama in guten Händen befindet. Ich pass immer auf, weil bei uns Katzen rumschleichen aber ich denke, dass Piepmatz es geschafft hat. Dir herzlichen Dank, schicke dir liebe Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).