Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bluetenentflammt das Land II“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Frühling“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.05.2020

Der Feuerball, er trocknet alles aus,
und kaum ein Regen, ist ein Graus;
und Blütenstaub in allen letzten Ecken,
ein letzter Gruß vor dem Verrecken.

August, in mir sitzt schon ein wenig Frust,
was wird das alles erst noch im August???

LG Bertl.

 

Antwort von August Sonnenfisch (13.05.2020)

Werter Bertl! Diese Trochenheit schmerzt geradezu ... und es ist ein Wunder, dass die Flora dennoch Blüten hervorbringt. Allerdings hatten wir hier im Vorschwarzwald doch ein wenig Regen jetzt: seit sechs Tagen täglich ein wenig Regen - ergo haben die Pflanzen mehr als nur den Tau und eben auch Wolken. ... Das hat uns gerade noch gefehlt zusätzlich zu den Maulkörben (die ich als eine Beleidigung empfinde - der Weltärztepräsident: "lächerlich!") und den m. E. unzuverlässigen Tests und den eklatant unwissenschaftlichen Zahlen: die Schweden machten es vor, wie es geht! ... Da heißt es wohl: Gottvertrauen stärken! ... Wie auch immer: ich danke dir! Herzlich: der August im Mai. (Früher hieß es: "Und ist der Mai kühl und nass, füllt's dem Bauer Scheun und Fass!")


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).