Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Adelheid „Sachsenhäuser Geschichten“.“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kneipenpoesie“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 14.05.2020

Herzlichen Dank und bestens Deine Erklärungen, habe viel gelernt und sage bloss: weiter so! LG Robert

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Auch Dir lieber Robert mein Dank hier wieder! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Franz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 13.05.2020


Die Adelheit hat 's nicht gereut,
hat sich am Äppelwoi erfreut.
Und auch der Petrus hoch im Himmel
erkannte sie schon am Gebimmel...
Mit einem Bembel in der Hand
empfing er sie im Engelland...

Lustig verreimt - kein Wunder, dass
der Petrus öfter mal versäumt,
auf 's Wetter zu achten...

Liebe Grüße kommen - Renate

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Gefällt mir wieder liebe Renate! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Franz


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 13.05.2020

Lieber Franz, dieser Stadtteil von Frankfurt ist bekannt für seine Prominenten-Absteige. Mit dem Bembel und dem Äppelwoi lebte schon der legendäre unvergessene Heinz Schenk in der richtigen Tonart des Lebens und den Regeln des Humors! So verlief sich dorthin auch die Adelheit, ein Sonnenschein des Lebens, das letztlich vom Bembel totgenudelt wurde!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Ja lieber Karl - Heinz, den Bembel Heinz und den Reno Nonsens diese hatte ich schon persönlich getroffen! Heinz Schenk,, dieser war ein sehr kluger Mensch! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Franz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 13.05.2020

Die Adelheit, die war gescheit,
war für nen Umdrunk stets bereit;
jetzt schenkt sie nun den Apfelwein,
sogar dem Petrus auch noch ein.

Gut gebrüllt Löwe Francesco,
LG Bertolucci.

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Absolut richtig Don Bertolucci! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Don Francesco


Bild Leser

sifi (eMail-Adresse privat) 13.05.2020

Im Veräppeln war Adelheid nicht zu toppen,
sie wollte dort in Sachsenhausen nur shoppen.
Grinsgruß vom Siegfried

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Früher lieber Siegfried, da war es in Sachenhausen schöner! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Franz


Bild Leser

Wolli (eMail-Adresse privat) 13.05.2020

Durstiges Fräulein, die Adelheid, lieber Franz ;-)))
Da hat sie Glück, dass es da oben auch noch was zu "Saufen" gibt.

Liebe Grüße von Wolfgang

 

Antwort von Franz Bischoff (20.05.2020)

Von diesem bin ich überzeugt lieber Wolfgang! Ein guter Apfelwein ist wie Medizin, der Weg zum „stillen Örtchen“ ist ersprießlich und dies vor allem, wenn man diesen pur genießt! Danke dem Kommentar und Prost mit einem Glas Äppler! Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).