Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Fü zfü Gfü....🎡“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Mundart“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 23.05.2020

Liebe Uschi,
dass du ein Weanamadl vom alten Schlag bist, hast du uns auf eindrucksvolle Art bewiesen!
LG. Michael

 

Antwort von Ursula Rischanek (23.05.2020)

Lieber Michael, da sag ich dir recht schönen Dank und schicke ein herzliches 'Servus' zu dir! Uschi


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 22.05.2020

Liebe Ursula,
die Übersetzung war schon etwas hilfreich; wobei eben manches unübersetzbar bleibt, was im Original mitschwingt; ich kenne das aus dem Rheinländer Dialekt.
Und manchmal glaube ich sogar, daß auch ein Teil der mit Sprache verbundenen Gefühlswelt unübersetzbar bleibt und sich nur dem erschließt, dem es gelingt anders hinzuhören.
Liebe Grüße,
Frank

 

Antwort von Ursula Rischanek (23.05.2020)

Lieber Frank, ich wurde an anderer Stelle auf einer Gedichteplattform gebeten für einen Hamburger Poetenfreund es inhaltlich zu erklären da es doch vielleicht ein bisschen schwierig zu verstehen ist - so habe ich es auch hier angefügt. Die Sprachmelodie selbst bleibt natürlich der dialektischen Version vorbehalten ;-))) Herzlich liebe Grüße in Dein Wochenende vom Wienermädel


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 22.05.2020

Wunderschöne Mundart, liebe Uschi. Die Übersetzung hat mir geholfen es zu verstehen.
Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Ursula Rischanek (23.05.2020)

Herzlichen Dank lieber Karl-Heinz, auch Dir ein schönes Wochenende - gsund bleiben!!!! LG Uschi


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 21.05.2020

Liebe Uschi,
schwierig, schwierig ist diese Situation.
Ich denke, viele sind und waren
schon betroffen davon...
Tun sich auf solche Fragen,
ist das Herz schon fast am Verzagen.
Schützen kann man sich da schwer,
Gefühle werden mehr und mehr
- doch läuft die Angst gleich hinterher.
Vielleicht braucht es noch etwas mehr:
nämlich Geduld und Zeit!

Begreiflicher Wunsch, schön vorgetragen.

Ein lieber Gruß kommt zu dir - Renate

 

Antwort von Ursula Rischanek (21.05.2020)

Liebe Renate, da sprichst du wahre Worte glassen aus, die Zeit, verschwenden langsam und doch so schnelllebig.....Herzlichen Dank mit ganz lieben Grüßen zu dir, Uschi


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 21.05.2020

Ach wie schön. Da war ich so lange abstinent bei e-stories... schaue mal wieder rein und lese gleich so tolle Zeilen. Kann ich nur sagen ein "Hoch der Lyrik".

LG Horst

 

Antwort von Ursula Rischanek (21.05.2020)

Nun denn mein lieber Poetenfreund - wie schön wenn ich Dich erfreuen konnte - im Wienerischen spielt Gefühl immer eine ganz große Rolle, so natürlich auch bei den Poeten! Mit einem "Hoch der Lyrik" und einem Dankeschön auch zu Dir, mit herzlich lieben Grüßen vom Wienermädel


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 21.05.2020

Ich sage immer liebe Uschi, man wird sehen - erleben was kommt! Liebe Grüße Franz

 

Antwort von Ursula Rischanek (21.05.2020)

Ja lieber Franz, das wird wohl so sein! Liebe Grüße, Uschi


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 20.05.2020

Liebe Uschi,

zu spät, ich hatte es gelesen und auch verstanden. Ist von Herzen und geht zu Herzen und will es sicherlich auch mittendrin treffen. Hat mir sehr gefallen.

Einen schönen Feiertag und herzliche Grüße von Margit

 

Antwort von Ursula Rischanek (21.05.2020)

Dankeschön auch Dir liebe Margit, das freut mich sehr und als waschechtes Wienermädel natürlich noch vielmehr! Liebe Grüße in Deinen Abend - Uschi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 20.05.2020

Im Riesnradl mit an Weanamadl,
is besser ois da Musikantenstadl.

Uschi lG,
servas, da Bertl.

 

Antwort von Ursula Rischanek (21.05.2020)

Dankeschön Bertl, schönen Abend! Uschi


Bild Leser

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 20.05.2020

Für all jene denen es vielleicht Schwierigkeiten bereitet - ist ja auch astreines Wienerisch daher... 
Sinngemäß:

Viel zuviel Gefühl

Deine Hand an mir spüren
wenn sie mich ganz zart berührt
Deine Lippen voll Gefühl
die so wissen was ich will.

Das Gefühl bei dem wir glaubten
wir zwei haben es gefunden
mehr als Symphatie
was uns hat verbunden.

Aber wie geht's weiter
was wird geschehen
kann es für uns zwei
eine Zukunft so geben?

Weißt Du ich bin ein Wienermädel
vom alten Schlag,
dies sag ich Dir
weil ich Dich mag.

Darum spiel nicht mit mir,
darüm würd ich bitten,
das träfe mein Herz,
genau in der Mitte!

Ich hoffe nun geht es besser


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).