Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Naturzauber“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Haiku, Tanka & Co.“ lesen

Bild vom Kommentator
Einfach zauberhaft, lieber Haiku-Meister.
Ich dachte, ich hätte bereits kommentiert. Aber das war die "Naturschönheit".
Die zweite Zeile passt auch noch ganz prima in meinen Haiku-Baukasten.
Solche Mittelteile mit sieben Silben sind meist etwas schwieriger zu finden.
LG Siegfried

Adalbert Nagele (26.05.2020):
...merci Siegfried, du alter Spaßvogel;-))))) aber lassen wir den Meister besser weg, das Wort macht mich nur noch älter als ich schon bin. Dafür gibt es noch viel schönere Ausdrücke, wie z.B.Wunderknabe, Wunderwuzzi,...oder was auch immer. Einen schönen Tag und lG, Bertl.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

24.05.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
ein wunderschöner Augenblick, dessen Szenerie beruhigend auf Herz und Seele wirkt!
LG. Michael

Adalbert Nagele (24.05.2020):
...ja Michael, da kann man alles Andere einmal abschalten, den Anblick genießen. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Wow- was für ein tolles Bild.
So eine Idylle braucht man jetzt in dieser doofen Zeit. Das ist Balsam für die Seele.
Schicke dir liebe Grüße Heike


Adalbert Nagele (24.05.2020):
...ja Heike, nichts wie raus in die Natur! Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Naturverzauberer Bertl...
z um Abschuß frei (selbst Lyrikius hat hinten Flügel!)
i n einer grausam + schamlosen HATZ....(kannst du)
n och was retten? (und ich bestieg´ den Flintenhügel)
k alter Ballermann mit off´nem HosenLATZ ;-) (Nanu?)
---->>>
Glück gehabt mit ´nem krummen Zinken?
ich tue gern Unsinn verzapfen und winken!!
schmunzelnde sonnige Morgengrüße
aus dem Städtle zwischen Enz + Metter
am heutigen Weinbergschneckentag (USA)
vom satierischen Jürgen

Adalbert Nagele (24.05.2020):
Du satirebegabter Meister Jürgen aus Schwaben, vergiss nur nicht auch gut zu laben, sonst brichst du eines Tages auseinand, und stehst da ohne Gwand. Trump soll sich vollfressen mit Weinbergschnecken, mir tun diese Viecherler leid. Einen schönen Sonntag und lG, Bertl.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

24.05.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

die Natur ist immer schön
wie auf dem Bilde ist zu sehn.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (24.05.2020):
...drum werd ich immer dazu stehn und in die schön Natur raus gehn; um mir das alles anzusehn. Karl-Heinz, ein Dankeschön mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Sehr schöne Stimmung, tolles Foto, Bertl.

Liebe Grüße vonWolfgang

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...merci Wolfgang; eine gN8 und einen schönen Sonntag, lG Bertl.

Bild vom Kommentator
So ist es Don Bertolucci und wir als Naturfreunde wissen dies! Tolles Bild auch! Grüße und gerne gelesen Don Francesco

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...merci Francesco; ich dachte mir, die Coronazeit braucht auch Beglückendes für zwischendurch. Eine gN8 und lG, Bertolucci.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
welch zauberhafte Kombination von Wort und Bild. Sehr gelungen.
LG am Abend, Bernhard

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...merci Bernhard; ich dachte mir, die Coronazeit braucht auch Beglückendes für zwischendurch. Eine gN8 und lG, Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

23.05.2020
Bild vom Kommentator

Meister Adalbert hat wieder einmal (!) in drei Zeilen etwas ausgedrückt, das im wahrsten Sinn des Wortes "zauberhaft" ist :
Nämlich nichts Geringeres als die Natur, und zwar sinnigerweise zum Zeitpunkt eben des Frühlings - und diese herrlichen Zeilen sind im HEUTIGEN Frühling (dem coronaumwitterten 2020) entstanden, solche Zeilen sind und bleiben in der heutigen Zeit unendlich wichtig.

Die erste Zeile ("Zauber der Natur") sagt bereits alles aus :
Die Natur hat nicht nur eine weithin bekannte Schönheit, nein, sie strahlt einen nicht zu überbietenden "Zauber" aus. Dieser Zauber zeigt sich in der herrlichen Farbigkeit der gesamten Natur, denn alle Bäume, alle Sträucher erblühen zu ihrer höchsten Schönheit - sie haben das Sterben der Natur im Spätherbst überlebt und erfreuen uns wieder !
Die zweite Zeile dieses einmaligen Werkes ("glückseliger Augenblick") ist - nicht nur aufbaumäßig - das Zentrum: Und wieder und wieder: "Glückselige Augenblicke" sind in der Corona-Zeit UNENDLICH wichtig. Wir hören tagtäglich Schreckensmeldungen, wo wäre denn gerade HEUTE unsere Lebensqualität eben OHNE glückselige Augenblicke ? Diese Zeile gehört WIEDERUM zum Wertvollsten der heutigen Zeit !
Dritte Zeile ("Herzen öffnen sich") :
Die dritte Zeile ergibt sich rein vom Gedankengang her wieder logisch aus der vorherigen: Durch "glückselige" Augenblicke "öffnen sich Herzen". Glückseligkeit und Herzensöffnung sind untrennbar miteinander verbunden ! Und "Herzensöffnung" bedeutet eben auch in der Corona-Zeit: Harmonische Beseitigung aller Streitigkeiten !!!

Beste Gedankengrüße und einen "gesunden" Abend wünscht Euch allen
Hanns Seydel

" Unser Schuldbuch sey vernichtet !
Ausgesöhnt die ganze Welt !
Brüder - überm Sternenzelt
Richtet Gott - wie wir gerichtet.

Duldet muthig Millionen !
Duldet für die bess`re Welt !
Droben überm Sternenzelt
Wird ein Großer Gott belohnen. "

(aus Schillers "Freuden-Ode")


Adalbert Nagele (23.05.2020):
...merci Hanns, ich staune nur so, was du aus den drei Zeilen alles herausliest. Wunderbar hast du sie kommentiert; das freut mich. Harmonie ist zu Coronazeiten besonders wichtig. Das Bild soll diese Harmonie ausstrahlen. Ich wünsch dir eine gN8 und lG von Adalbert.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

23.05.2020
Bild vom Kommentator

Ein sehr passendes Haiku zu einem
besonders lieblichen Bild.

Am frühen Morgen
verschwimmen sich Sorgen
im silbrigen Wasser.
In Momente des Friedens
taucht man ein.
Geborgenes Glück
- bei der Mutter allein...

Liebe Grüße sendet dir Renate





Adalbert Nagele (23.05.2020):
...wow, schön beschrieben Renate;-) merci und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

23.05.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
wieder hast du Glücksmomente in deiner Naturwelt eingefangen, eine gute Betrachtung.

Naturstille pur
Beschütz den Entennachwuchs -
Freude beim Anblick

So meine Gedanken..
Liebe WE- Grüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...super mitgedacht Gundel, merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Wow Bertl! Ist das eine schöne Aufnahme. Bei dem Anblick öffnen sich tatsächlich die Herzen. Liebe Grüsse Karin

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...so soll es sein Karin;-) die Steiermark mit ihren schönen Plätzen öffnet viele Herzen. Merci und lG, Bertl.

rnyff (drnyffihotmail.com)

23.05.2020
Bild vom Kommentator
Wunderschönes Bild. Wenn das Wasser nicht zu kalt ist, gehe ich mit den Enten schwimmen.
Herzlich Robert

Adalbert Nagele (23.05.2020):
...da musst du noch etwas warten Robert, aber der Sommer kommt bestimmt. LG Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).