Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DER VOLLMOND UND SEINE WIRKUNG“ von Hanns Seydel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

26.05.2020
Bild vom Kommentator
...Hanns, eine sehr schöne Ode, die du dem Erdtrabanten geschrieben hast! Hab Dank, dass du dieses Gedicht mir gewidmet hast;-) beim Anblck des Mondes werde ich öfter an dich denken. Sehr ausführlich, ja sogar spannend und gefühlvoll hast du den Mond beschrieben.
Die Passage gefällt mir besonders gut:

Des Mondes grellste Helligkeit
auf Erden ist für viel bereit.
Sie beeinflusst Körpers Säfte
und wirkt wie Weltallmächte.

Das Blut gerät in wuchtig` Wallung,
manch` Mensch gerät in große Spannung.

Bleib mir weiterhin gewogen und vorallem gesund,
mit lG,
Adalbert



Hanns Seydel (26.05.2020):
Also Adalbert, noch wertvoller als DEINE Kommentare können Kommentare nicht sein. Mit unfehlbarem Kennerblick hast DU die Passagen der Quintessenz des Gedichtes zitiert. Dass ich (und natürlich auch alle anderen) Dir gewogen bleiben, darauf kannst Du Dich sicher verlassen ! So bleib auch DU in dieser furchtbaren Zeit nichts Geringeres als ? - KERNGESUND !!! Mit vielen Gedankengrüßen in den restlichen Tag verbleibt Hanns Seydel

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).