Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nicht ohne meine Brille“ von Sonja Soller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Soller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de)

27.05.2020
Bild vom Kommentator
Ohne Sehhilfen aufgeschmissen zu sein, hilflos gar, ist ein ohnmächtig unschönes Gefühl, davon können so viele Brillenträger (auch ich) ein Liedchen singen, selbst wenn mir das Glück zuteil ist, seit langen Jahren Kontaktlinsen tragen zu können (und sie zu vertragen), allerdings nur tagsüber. Abends müssen die Linsen schnell raus, gerade vorm PC zu sitzen, empfahl mir der Augenarzt, sei es für die Augen besser, eine Brille zu tragen. Zum Lesen natürlich auch, überhaupt zum Erkennen der Welt. So ist man froh, überhaupt was sehen zu können, Blindheit muss schrecklich sein. Gut, dass Du es humorvoll siehst und Dich mit so vielem Schwierigen arrangierst. Das ist eine hohe Lebenskunst, die vermutlich erst mit fortschreitendem Alter kommt. Mir geht es ähnlich, trete ich doch bald ins fünfte Lebensjahrzehnt ein und muss gestehen, dass ohne Brille nicht gut sehen ist. So hat man seine Symbiose mit diesem Hilfsmittel, das es seit zum Glück einiger Zeit gibt. Heutzutage ist es keine Plage/Schande mehr, eine zu brauchen. Verleiht einem einen intellektuellen Touch, man sieht gebildet aus (Du bist es ja auch, wie man Dir anliest), reif und seriös. Die Designs werden, selbst für die dicken Gläser, die leider viele von uns benötigen, immer schicker.

LG und immer den maximalen Durchblick. Karl-Konrad

Sonja Soller (28.05.2020):
Wow, lieber Karl-Konrad, ich freue mich wieder einmal von dir zuhören eh, zulesen. Vielen Dank für den sehr ausführlichen Kommentar. Ohne meine Brille geht gar nichts, denn ohne Brille seh ich nicht.(fast, aber immer noch genug) Bin in der letzten Zeit nur sporadisch bei e- stories, war und bin anderweitig beschäftigt. Herzliche Grüße aus dem Nirgendwo ( immer bebrillt) im Norden, Sonja

freude (bertlnagelegmail.com)

27.05.2020
Bild vom Kommentator
...Sonja, in Jugendzeiten meinte ich immer:
"Mein letzter Wille, eine Frau mit Brille!"

Inzwischen hat sich meine Meinung aber geändert.
Ich bin selbst Brillenträger.

LG von Bertl.

Sonja Soller (27.05.2020):
Die Brille verschafft manch klare Sicht, Bertl, da geht es ohne Brille nicht. Liebe Grüße aus dem Norden, Sonja

Bild vom Kommentator
Da ich meine Lesebrillen oft suchen musste liebe Sonja, da habe ich jetzt in jedem Zimmer eine liegen! Schmunzelgrüße Franz

Sonja Soller (27.05.2020):
Ja, Franz, ist fast wie bei mir Zuhause. kein Zimmer ohne Brille!!!!! Liebe Grüße aus dem bebrillten Norden, Sonja

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).