Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Dichten, egal wo du dich befindest“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Zustimmung liebe Karin, so geht es mir oft in der Nacht! Zuweilen schnell dann an den PC und notiert! Grüße Franz

Karin Grandchamp (31.05.2020):
Lieber Franz! Letzte Nacht hatte ich auch fast ein komplettes Gedicht im Kopf und dachte, dass es eins war, das ich diese Tage geschrieben habe. Am Morgen habe ich dann geschaut aber habe nichts gefunden in den Gedichten, die ich noch nicht gepostet habe.Ich wusste nicht einmal mehr um was es sich handelte. Es war einfach verschwunden. Jetzt habe ich auch am Nachttisch einen Block und Kugelschreiber zu liegen, im Falle mir das wieder passiert.Lieben Dank dir, herzlichst Karin

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

30.05.2020
Bild vom Kommentator
Ja, wie oft ist 's schon geschehen,
dass ich dachte, das wird schon gehen...
Doch zu Hause angekommen,
war es nicht mehr hinzubiegen.
Konnte das fast gar nicht glauben,
doch Gedanken lassen sich rauben...

Es ist wirklich immer gut,
wenn man sie sofort notieren tut...

Liebe Grüße an dich und schöne
Pfingsttage wünscht dir Renate

Karin Grandchamp (31.05.2020):
Liebe Renate! Gerade, wenn man unterwegs ist und alles Mögliche im Kopf hat, damit man auch nichts vergisst, sollte man es immer notieren, wenn einem etwas einfällt.Nicht nur einmal habe ich es vergessen bis ich wieder daheim war. Liebe Grüsse und herzlichen Dank sowie schöne Pfingsttage, Karin

Margitta (margitta.langegmx.net)

30.05.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

dass ist eine gute Idee von Dir. Nur vergessen darf man das Schreibzeug nicht.
Leider ergeht es mir manchmal mit dem Einkaufszettel so. Zu Hause stelle ich
mit Schrecken fest, wo sind die Kartoffeln jetzt?

Liebe Abendgrüße
Margitta

Karin Grandchamp (31.05.2020):
Liebe Margitta! Den kleinen Schreibblock und den Kulli lass ich immer in der Handtasche jetzt sowie ich es auch mit dem Führerschein oder dem Ausweis mache.Wir haben einfach zuviel im Kopf. Ich habe sogar schon versucht meine Gedanken auswendig zu lernen, wenn ich unterwegs war aber dann wirst du wieder einmal abgelenkt und schwupp di wupp ist alles weg.Ohne Einkaufszettel ginge es bei mir gar nicht, denn ich gehe nur alle zwei bis drei Wochen einkaufen aber dann richtig.. Daheim schreibe ich immer auf sofern etwas ausgegangen ist und hätte ich disen Zettel nicht, dann käme ich nur mit der Hälfte heim. Ich danke dir ganz herzlich und wünsche dir ein schönes Pfingstfest, liebe Grüsse Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

30.05.2020
Bild vom Kommentator
Hast du eine Schreibidee,
schreib sie dir hinter die Ohren,
tut bekanntlich auch nicht weh,
und du hast sie nicht verloren.

Karin, du machst das ganz richtig.

LG Bertl.

Karin Grandchamp (30.05.2020):
Weisst du Bertl! Wenn ich unterwegs bin, dann denke ich an das, was ich erledigen muss aber hin und wieder fällt mir dann ein Sprüchlein ein. Meist habe ich es dann vergessen, wenn ich wieder daheim bin. Jetzt habe ich in der Handtasche was zum Schreiben drin. Das kann mir nicht mehr passieren. Wünsche dir ein frohes Pfingstfest und danke dir vielmals, herzlichst Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).