Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wie mache ich ein schön Gedicht“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Verrücktheiten“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

05.06.2020
Bild vom Kommentator
...Robert, Dichter sind nun mal verrückt,
doch dir ist das Gedicht gut geglückt.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (24.06.2020):
Danke Dir im Nachhinein, daür umso herzlicher Robert

Bild vom Kommentator
Lieber ländlicher-Idyllen-Poet Robert...
egal, wie du solch "hartes" Bauern-Leben auch drehst
romantisch zum "open end" Arbeitsende ja wohl stehst
friesisch herb mit Sturmgebruus...
oben im Norden bin ick too huus ;-))
laß mich von Mägden verwöhnen...egal wie du wehst!!!
grandios--> aber nur als Urlauber ;-))
Herzl. Schmunzelgrüße vom
frühen Vogel Jürgen kurz vor der Arbeit


Robert Nyffenegger (04.06.2020):
Hallo und lieber Dank, Deine schönen Ferientage gehen zu Ende, aber wie ich gelesen habe, hast Du Dich bestens erholt und startest mit grossem Elan in die Arbeit. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für den täglichen Trott-herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Mit Schmunzeln gelesen lieber Robert! Grins! Dir viele liebe Grüße der Franz

*Heute ist es heiß
morgen dann kalt,
so ist es leider
oftmals so halt

Robert Nyffenegger (04.06.2020):
So ist es auch mit den Gedichten, mal sonnig und dann wieder eine Katastrophe. Danke Dir und guten Tag, Robert

Margit Farwig (farwigmweb.de)

03.06.2020
Bild vom Kommentator
Der Wahnsinn hat hier Fuß gefasst,
man rette sich auf einen Ast,
und schaue redlich und vergnügt,
was ein Dichter herzlich rügt,
dieweil er selbst doch schwer gekonnt,
dichtet, dichtet wie's ihm frommt...:-)

Herzliche Grüße Margit

Robert Nyffenegger (03.06.2020):
Danke Dir herzlich. Auf einem Ast sitze ich gerne, aber mein Problem ist, wie ich wieder runter komme. Ich hoffe Du hilfst mir dabei und wünsche Dir einen wunderschönen Tag. Robert

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

02.06.2020
Bild vom Kommentator
Jaja, stimmt...

Das ist, Robert, wie der Morgen:
reimungstechnisch bringt er Sorgen.
Denkt man drüber nach mit Macht,
schon der Dichterclown erwacht,
der zunächst von sich erzählt
und berichtet was ihn quält.
Danach hat der Clown dann Glück
und bedichtet sich ein Stück
um hernach (so ist es oft)
Weitere Reime sich erhofft.
so kann man mit lustigen Sachen
sich tagtäglich Freude machen.

LG Horst





Robert Nyffenegger (02.06.2020):
Herzlichen Dank für Deinen bestens verreimten Kommentar. Du hast natürlich Recht, oft beginne ich mit einem Spruch, eine ungefäre Idee, aber das Ende überrascht mich dann selber. So ist das Dichten-bei mir. Lieber Gruss Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

02.06.2020
Bild vom Kommentator
Die "Gülle" in der Landwirtschaft
war bisher das A und O.
Nur etwas zu viel davon macht
den Bauern niemals froh!
Untergemischt, vermengt mit Stroh,
gedeiht ein Poem auch auf dem Klo
und erleichtern kann sich hier
ein Kritiker ebenso...

Eine "Gebrauchsanweisung" zum
Schmunzeln!

Vormittagsgrüße sendet dir Renate

Robert Nyffenegger (02.06.2020):
Danke Dir für Spruch und Kommentar. Wie heisst es nur: Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis. So ist es mir vermutlich ergangen, muss ja auch nicht zwingend auf dem Klo sein, wäre aber denkbar. Auf jeden Fall, wie immer, voll an der Poesie vorbei geschossen, sie scheint mir einfach nicht zu liegen, Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Schön verrückt, lieber Robert

Mit Sorgen und mit sacht,
mit Morgen und mit macht
ist schnell ein Reim vollbracht.
Was uns das lehrt:
Was sich bewährt,
Ist nie verkehrt!
Darum immer wieder
singt man solche Lieder.
LG Siegfried


Robert Nyffenegger (02.06.2020):
Danke Dir herzlich für Deinen Spruch. Blödsinn will auch gesagt sein und wenn es einigen Spass macht umso besser. Ich bin, wie Du ja weisst, voller Poesie, nur kann ich sie schlecht ausdrücken. Lieber Gruss Robert Singen wir weiter!

Heike Diehl (diehlheike624gmail.com)

02.06.2020
Bild vom Kommentator
zum Dichten hab ich im Moment keinen Bock, deshalb lass ichs lieber. denn erzwungen kommt eh nur Mist raus - Bockmist eben!!!
Mir gefällt jedenfalls was ich da von dir lese.
Lieben Gruß Heike

Robert Nyffenegger (02.06.2020):
Danke Dir, aber auch Bocksmist kann Freude machen. Drum hau ruhig drauf los, die Synapsen werden beübt und sind später vielleicht zu Besserem berufen. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).